Frühling 2013, wie komme ich zu mehr Frühtracht, Völkervereinigung?

  • Hallo,
    sicher ist bei uns allen dieses Jahr die Entwicklung der Bienenvölker gegenüber den Vorjahren zurück. Auch die Entwicklung der Weidenblühte hängt bei uns in Leipzig z.B. ca. 4 Wochen zum Vorjahr zurück, letztes Jahr Mitte März, dieses Jahr Mitte April. Ich fürchte das die Verzögerung der Obstblüte nicht so stark wird.
    Es wird wohl auch bei mir so sein, das aktuell kaum verdeckelte Brut vorhanden ist. In die Völker werde ich erst am Sonntag, wenn´s warm ist, einen Blick werfen können. Die meisten sind nicht sehr stark und haben noch viel Futter/Honig.
    Mein Gedanke ist in den nächsten Tagen aus jeweils 2 nebeneinanderstehenden Völkern eines zu machen und die zweite Königin mit 2 handvoll Bienen in ein Miniplus zumzulogieren. Ich erhoffe mir davon ein paar starke Völker die in dem relativ sonnigen Mai 2013 eine ordentliche Frühtracht einbringen.


    Macht Das aus Eurer Erfahrung Sinn, oder eher nicht?

  • Hallo Thomas
    Wie alt sind denn die Königinen? Bei einer Jungen kann mann noch einen Ableger bilden.Bei einer 2 Jährigen würde ich den Daumen nehmen und die Arbeit sparen. Sonntag kommt für mich auch die Stunde der Wahrheit.Mal sehen wieviel von den 12 Völkern dann noch stehen.


    Gruß Alex

  • Hallo Thomas. Auch Königinnen aus 2012 können versagen. Imker sein heißt auch Auswahl betreiben. An deiner Stelle würde ich auf bessere Temperaturen warten und dann schauen. Du wirst sehen das mehr Bienen da sind als angenommen, wenn sie erst mal auseinnander laufen .


    Gruß Josef

    Buckfast . 10 Völker . DNM Holzbeuten 13 ner Zargen . Dadant US Frankenbeute. Königinnenzüchter.

  • Hallo Thomas. Auch Königinnen aus 2012 können versagen. Imker sein heißt auch Auswahl betreiben. An deiner Stelle würde ich auf bessere Temperaturen warten und dann schauen. Du wirst sehen das mehr Bienen da sind als angenommen, wenn sie erst mal auseinnander laufen .
    Gruß Josef


    Hallo Josef,
    dann hoffe ich mal das mehr Bienen da sind als ich angenommen habe.:Biene: Natürlich können Königinnen auch versagen und es werden auch immer welche von mir ausgesondert, ob berechtigt oder nicht. Im Mini Plus könnten Sie aber noch einen Zweck erfüllen. Völkchen und Waben für die Königinnenzucht vorbereiten.

  • Hallo Thomas


    Ich kann dir nur raten mache aus 2 Völkern eins, wenn du meinst sie kommen zu allem zu spät. Ich habe vorgestern 2 Völker HBB vereinigt, alle Waben sind bis auf die letzte voll besetzt und die nötige Wärme ist auch zuspüren, auch wenn es mir um die eine Königin leid tut, die ich abgedrückt habe. Meiner Meinung nach wird sich die Vereinigung auszahlen.

    Gruß Reinhard / Lehre mich die wunderbare Weisheit,daß ich mich irren kann.(Teresa v. Avila)

  • Meine Meinung dazu: Solche Überlegungen sind sinnvoll, wenn ich nur Frühtracht habe. Wenn aber danach noch Robinie und Linde kommen, wobei Linde meist die Haupttracht ist, würde ich alle Völker so lassen und die Frühtracht als Entwicklungstracht nutzen. Umso mehr kann ich dann aus der Haupttracht erwarten.
    Ich finde dieses ganze Vereinigen und wieder Auseinanderreißen von Völkern ohnehin nicht besonders wesensgemäß für die Bienen.


    Gruß Ralph

  • So, ich habe mir einen neuen Schlachtplan entworfen, nachdem mein ursprünglicher Plan durch die Wetterverhältnisse völlig daneben geht. Wie ich schon sagte, will ich möglichst zur Frühtracht - die bei uns bald einsetzt - trachtreife Völker haben, da ansonsten bei uns nicht viel zu holen ist. Ich finde es auch wichtig, gerade im Frühjahr volkreiche, starke Völker zu haben, da schwache Völker hungern und mickern. Und dadurch Krankheiten Tür und Tor geöffnet sind. Die Völker sind auch anfälliger für Pestizidschäden. Gute Gründe, außergewöhnliche Maßnahmen in einer außergewöhnlichen Situation zu treffen.


    Für den Plan habe ich meine neuerlichen Kalkulationen herangezogen. Nach heutigem Stand (11.4.2013) werden ohne weitere Maßnahmen zum Trachtbeginn am 1. Mai (bei mir) in etwa 10.000 adulte Bienen und >20.000Brutzellen im Stock sein. Bei mittelmäßig ausgewinterten Völkern! Jetzt kommt nochmal ein Knick nach unten, was die Anzahl der erwachsenen Bienen betrifft. Trachtstärke mit 30.000 Bienen ist dann Anfang Juni erreicht, volle Trachtstärke (>40.000 Bienen) dann etwa Mitte Juni. Dann ist bei uns schon Jahresschluß. Finis.


    Ich werde daher den Bestand von der Anzahl der Völker mindestens halbieren/dritteln und Völker zusammenlegen. Dazu werde ich das kommende Wochenende nutzen, an dem es warm werden soll und an dem rechnerisch Brut und Bienen in gleicher Anzahl vorhanden sein werden.


    Die Königinnen der einen Hälfte der Völker werde ich mitsamt Bienen als Kunstschwarm der anderen Hälfte aufsetzen und so Zweiköniginnenvölker bilden. Mit der Brut bilde ich einen Sammelbrutableger - den setze ich einem Volk mit Königin auf.


    Ende April werde ich dann die im Sammelbrutableger geschlüpften Bienen zur Verstärkung der Hälfte der Zweiköniginnenvölker nutzen. Diese Hälfte kommt so dann schon am 1. Mai auf Trachtstärke von >30.000 Bienen. Am 16.5. sind sie schon bei >40.000 Bienen und Anfang Juni auf über 60.000 Bienen. Ich kann nicht alle Zweiköniginnenvölker verstärken, weil die Bienenanzahl des Sammelbrutablegers dazu nicht ausreichen wird. Der Sammelbrutableger wird aufgelöst und ein Reservevolk gebildet.


    Der Ende April unverstärkte Teil der Zweiköniginnenvölker dient als Kontrolle. Ist zwar ein wenig aus der Not geboren :o) - aber vielleicht ein interessanter Vergleich zwischen traditioneller Schwarmdämpfung durch leichtes Schröpfen und der "neuen" Methode durch Verstärken mit frischer Brut.


    => Das Schwarmdämpfen durch Brutverstärkung werde ich bei meinen T120 (mit einer Königin pro Volk) auch so ähnlich testen. Bei einem Teil 100 % Brutentnahme Mitte Mai und der andere Teil erhält alle Brut (ohne Bienen). Mal sehen, wie es wirkt.


    Mitte Juni kommt der Schwarmtrieb bei den Zweiköniginnenvölkern gewaltig und vorher werde ich diese Völker auflösen (wieder mit Brutscheune) und Jungvölker für das nächste Jahr bilden. Trachtmäßig ist dann sowieso nur noch sehr wenig zu holen.


    Als Schema:



    Ob es funktioniert und welche Kapriolen hinsichtlich des Wetters und der Tracht noch zu erwarten sind - das weiß ich erst hinterher. Spätestens dann bin ich schlauer. :wink:

  • Hallo Zusammen,


    zu der Überlegung, Völker zusammenzulegen bzw. mit Bienen zu verstärken habe ich grundsätzliche Anfängerfragen:


    1) ist es richtig, dass unkompliziertes Aufsetzten von Völkern mit Königin im Frühjahr mit Absperrgitter nur bis zur ersten Drohnenbrut geht (oder Blühbeginn zB. Wildkirsche?. Und danach - würde es immer noch mit Zeitungpapier gehen?


    2) Wie ist das mit Zugeben von Bienen, am Besten über Abfegen auf das Flugbrett und einlaufen lassen?


    Danke und Grüsse,
    Jan


  • Die Königinnen der einen Hälfte der Völker werde ich mitsamt Bienen als Kunstschwarm der anderen Hälfte aufsetzen und so Zweiköniginnenvölker bilden. Mit der Brut bilde ich einen Sammelbrutableger - den setze ich einem Volk mit Königin auf.


    Hallo Bernhard,
    wie ist die Aktion gelaufen? Für die Sammelbrutableger braucht man doch auch starke Völker die alles warmhalten, wie hast Du das gelöst?

  • Ich gehe in zwei Schritten vor. Von einem Kunstschwarm im ersten Schritt und dann die Bildung der Zweiköniginnenvölker. Die Kunstschwärme habe ich am Samstag gebildet.


    Ich nutze die Gelegenheit, um mein Beutensortiment zu reduzieren, da ich mittelfristig nur noch Warrébeuten haben will und mir das heutige Durcheinander an Beuten auf den Keks geht. :wink:


    Bienen mitsamt Königinnen sind auf eine Warrézarge mit ausgebauten Waben (inkl. Futterwaben) eingeschlagen und dürfen sich erstmal bis zum nächsten Wochenende beruhigen und erste neue Brut anlegen. Pollen wurde gestern bereits fleißig eingetragen. Wie bereits in einem anderen Thread angedeutet, passen Bienen zum Beispiel aus zwei Segebergerzargen - die voll besetzt erscheinen, locker in eine Warrézarge.


    Nächstes Wochenende kommen sie über Riechgitter auf die anderen Völker und noch eine Woche später kommt an der Stelle des Riechgitters das Absperrgitter, womit die Zweiköniginnenvölker zusammenwachsen können. Dann haben wir Ende April und da werde ich sie mit der jetzt gesammelten Brut verstärken.


    Ja, die Brutwaben habe ich auf jeweils eine Zarge zusammengepackt und starken (!) Völkern aufgesetzt, die ich vorher auf eine Zarge reduziert habe.


    Bevor jetzt jemand aufschreit: das ist beileibe kein Standardvorgehen oder gar eine Betriebsweise, sondern speziell auf meine Situation, meine diesjährigen Pläne und als Reaktion auf dieses turbolente Frühjahr gemünzt. Ich hatte eigentlich einen ganz anderen Plan, als mir die Kälteperiode alles zerhauen hat.


    Ich lasse Kontrollvölker stehen, um einen Vergleich zu bekommen, was für Unterschiede sich zwischen verstärken Zweiköniginnenvölkern und normal ausgewinterten Völkern sich ergeben. Mal sehen.


    Viele Grüße


    Bernhard

  • Hallo Bernhard!


    Deine Vorgehensweise ist doch o.k., wenn Du das so verantworten kannst.
    Es erscheint auf jeden Fall logisch.


    Ich erinnere an 2006: Auch in diesem Jahr gab es weitgehend keine Frühtracht und dann jede Menge Sommertracht und Wald und Tanne...
    Und kaum Schwärme...

    Grüße Luffi


    Nicht weil es schwer ist, wagen wir es nicht, sondern weil wir es nicht wagen, ist es schwer. :u_idea_bulb02:

    (Lucius Annaeus Seneca - römischer Politiker, Dichter und Philosoph - * 4 v.Chr, † 65)