Völkervereinigung von Altvolk und Ableger bei Dadant

  • Werbung
    Zitat

    Und wie hältst Du (Reemstallimker)es mit dem Rauch


    Zu dieser Jahreszeit nehme ich in der Regel keinen Rauch, weil die Bienen da gerne die Königin einknäueln. So sagen die Bücherschreiber. Weil ich nicht weiß, wie stark deine Völker sind, wäre auch diese Methode möglich. Du fängst die alte Königin raus. Gibst über die Zarge ein Zeitungspapier. Mit dem Stockmeisel ein paar Risse reinstechen. Dann Zarge mit neuer Königin aufsetzen. Nach einer Woche Volk in einer Zarge neu ordnen.
    Gruß
    Remstalimker

    Im Netz ist gut auf hohem Niveau imkern.:daumen::lol:

  • Zu dieser Jahreszeit nehme ich in der Regel keinen Rauch, weil die Bienen da gerne die Königin einknäueln. So sagen die Bücherschreiber. Weil ich nicht weiß, wie stark deine Völker sind, wäre auch diese Methode möglich. Du fängst die alte Königin raus. Gibst über die Zarge ein Zeitungspapier. Mit dem Stockmeisel ein paar Risse reinstechen. Dann Zarge mit neuer Königin aufsetzen. Nach einer Woche Volk in einer Zarge neu ordnen.
    Gruß
    Remstalimker


    Hallo,
    da sich das stärkere Ablegervolk ja im Ablegerkasten mit festem Boden befindet, erscheint mir die zuerst genannte Methode des Zusetzens im Block und Hinzunahme von Zeitungspapier am einfachsten. Du sprachst im vorherigen Posting von 1-2 h der notwendigen Trennung. Wann würdest Du denn die Zeitung dann wieder entfernen?
    Grüße,
    Björn

  • Zitat

    Wann würdest Du denn die Zeitung dann wieder entfernen?

    Nein, das machen die selber. Die Reste entfernst du, wenn du das Brutnest wieder ordnest. Bienen nagen gerne. Meine Schiede aus den neuen Pressspanplatten haben sie innerhalb eines Jahres zerlegt. Pressspanplatten sind auch nicht mehr was sie einmal waren.:lol:


    Remstalimker

    Im Netz ist gut auf hohem Niveau imkern.:daumen::lol:

  • Nein, das machen die selber. Die Reste entfernst du, wenn du das Brutnest wieder ordnest. Bienen nagen gerne. Meine Schiede aus den neuen Pressspanplatten haben sie innerhalb eines Jahres zerlegt. Pressspanplatten sind auch nicht mehr was sie einmal waren.:lol:


    Remstalimker


    Da ich ja lediglich bisher nur wenige Male durch einfaches Zusammenhängen vereinigt hatte, ist mir die Zeitungstechnik aus eigener Praxis nicht bekannt. Darum jetzt noch eine ("dumme")Frage : Zeitung einfach oder doppelt?
    (Als Schied hat sich bei mir 10mm Speerholz gut bewährt. Hatte mir gleich einen ganzen Stapel davon im Baumarkt milimetergenau zuschneiden lassen. Da man nur die tatsächlich abgenommenen qm zahlt, war das zudem recht günstig, da kein Verschnitt.)
    Grüße,
    Björn

  • Ich habe von Ramstalimker viel gelernt und er hat viel mehr Erfahrungen als ich. Trotzdem würde ich dir Björn es empfehlen die Zeitung weg zu lassen. Diese von den Bienen in Stückchen weg zu tragen ist eine Sauarbeit für die Bienen. In dieser Zeit haben sie was wichtigeres zu tun.
    Ramstalimker will dir wahrscheinlich nur Tipps geben, die mindestens in den 99% der Fällen in allen Zeiten funktionieren. In dieser Jahreszeit, wo noch keine Drohnen im Volk sind, reicht das ruhige Arbeiten und das Zuhängen des Ablegers daneben mMn völlig aus.
    Die Zeitung hat mehr die Funktion, dass die Bienen sich nach dem Eingriff beruhigen und langsam zueinander laufen. Das Gleiche erreichst du, wenn du die Völker mit einem Schied, einer MW oder einer Futter- oder Leerwabe zwischen den beiden Völkern trennst. Die Ablegerbienen bilden eine Art Bufferzone an der Randwabe und geben ihren Kö-Duft an die weisellosen Bienen weiter. Die weisellosen Bienen haben längst ihre Weisellosigkeit erkannt und haben nichts mehr zu verteidigen. Sie freuen sich auf das ordentliche Brutnest der jungen Kö und haben keinen Grund sie abzustechen. Es ist anderes, wenn du die junge Kö im Käfig gibst und die Kö sehr gestört wird. Aber mit dem Zuhängen des Ablegers verhält sich die junge Kö ganz normal und selbstbewusst und das Verhalten der Kö spielt die entscheidende Rolle bei der Beweiselung.


    Ich habe am letzten So. einen drohnenbrütigen Volk mit einem sehr kleinen 2-Wabenableger so beweiselt und nach ein paar Stunden war das Gesamtvolk sehr ruhig, da bin ich mir sicher, dass die junge Kö angenommen wird. Ich habe auch öfter im Sommer so gearbeitet mit bis jetzt 100%en Erfolg. Mit einem funktionierenden Ableger, auch wenn er nur auf 3 BW sitzt, geht solche Beweiselung ganz gut auch ohne Zeitung. Wichtig ist, dass du den Ableger nicht auseinander nimmst und ruhig ohne Rauch oder große Störung arbeitest.


    Wenn du doch Zeitung nehmen willst, dann eine Lage reicht aus, du kannst die auch mit Wasser besprühen und kleine (Riech)Löcher rein stechen. Es geht darum, dass die Bienen sich erstmal riechen und langsam nach und nach durch Beseitigung der Zeitung mischen.


    LG Salsero, der sich freut, wenn du weiter berichtest, wie die Beweiselung gelaufen ist

    imkere als Hobby seit 2011 mit Dadant

  • Warum wendet ihr nicht das Paternosterverfahren nach Papst an. Das schwache Volk liefert verdeckelte Brutwaben. Das Frühtrachtvolk erhält die Kraft der zwei Königinnen. Will das verstärkte Volk schwärmen, durch Brutwabenentnahme wieder schwächen. Ein Volk steht in der Tracht, das andere ist die Reserve.


    Remstalimker

    Im Netz ist gut auf hohem Niveau imkern.:daumen::lol:

  • ..Wichtig ist, dass du den Ableger nicht auseinander nimmst und ruhig ohne Rauch oder große Störung arbeitest...


    Wie ist das gemeint? Wenn du den Ableger zuhängst, musst du ihn doch wohl auseinandernehmen? Oder hängst du das Volk zu?:confused:


    Gruß Ralph

  • Wie ist das gemeint? Wenn du den Ableger zuhängst, musst du ihn doch wohl auseinandernehmen? Oder hängst du das Volk zu?:confused:


    Hallo Ralph,


    du hast Recht, ich bin an meinen 3-Waben-Ableger gewöhnt, die ich in Block raus und rein hänge, also ich fasse die drei Waben zusammen und nehme sie mit einem einzigen Griff raus. Das geht mit Rähmchen auf Metallschienen und mit Hoffmann-Abstandshaltern gut. Bei Polsterknöpfen als Abstandhaltern sollte der obere Pilzknopf sich im OT, und nicht in der Seitenleiste, befinden, dann kann man die Rähmchen auch von den OT zusammen nehmen, sonst gehen die Rähmchen von unten auseinander, da man sie nur von oben zusammendrückt (oberhalb der Kontaktachse an den Abstandshalter). Deswegen schlage ich den oberen Pilzknopf in den OT rein. Ich hoffe du verstehst, was ich meine :oops:, ich kann's nicht besser beschreiben.


    Bei 6-Waben-Ableger kann man je drei oder zwei Waben zusammenpacken. Wenn es nicht geht, dann halt jedes Rähmchen einzeln umhängen und die Wabenordnung nicht ändern. Es geht mehr darum, das man den Ableger, vor allem seine Kö, so wenig wie möglich stört und sein Brutnest nicht durcheinander bringt. So verhält sich die Kö im neuen Zuhause normal und provoziert keinen Abstechen.


    Mit einem "funktionierenden" Ableger meinte ich auch, dass der Ableger nicht erst seit zwei Tagen gestellt wurde, sondern er soll mindestens 4 Wochen alt sein, auch seine Kö soll älter als 4 Wochen sein. Die Kö rennt dann nicht mehr wie verrückt rum und hat dann ihre eigenen jungen Töchter als Wächter. Ihre Töchter verteidigen sie über alles, und halten zu ihr mehr als fremde alte Bienen das tun.
    Bruder Adam meinte ja auch, dass der Beweiselungserfolg vor allem vom Verhalten der Kö abhängt. Mit alten, legenden (die riechen gut und bewegen sich langsamer), erfahrenen und ungestörten Kö hat man viel mehr Erfolg als mit jungen Damen, die hin und her rennen.


    Die Kö von Björn ist ja vom letzten Jahr und erfahren genug.


    LG Sasero

    imkere als Hobby seit 2011 mit Dadant

  • Update:
    Heute habe ich kontrolliert, die Kö lebt und hat ein großes Nest angelegt. Das starke Volk hatte eine unbegatte Kö und es waren von ihr geschlüpfte Drohnen vorhanden. Das Volk hatte alle seine Waben mit Drohnenbrut behalten, ich habe nur die unbegatte Kö abgedruckt, dann die zwei Waben des Ablegers einfach rein getan.


    Frühlingsgrüße Salsero

    imkere als Hobby seit 2011 mit Dadant