Reihe mich in die Reihe der Beklauten ein

  • Moin, moin,


    sie müssen nicht. Sie halten das für billiger. Also sollte man das Angebot mit einem Fotoservice koppeln... Und Preisschilder in seinen Beuten anbringen, die diese Kosten enthalten. Wer die Ware mitnimmt, steigt dann konkludent handelnd in einen Kaufvertrag ein. Wer das bestreitet, hat gestohlen oder betrügen wollen. Zwickmühle.


    Ansonsten erstaunt mich ja hier nun wieder, welche kriminelle Energie sich in der Minderheit der Imker, die Verluste haben, ballt. 1/3, sagte die Pia doch, hat überhaupt nur Verluste. Die anderen beiden Drittel kennen keine Verluste, sind zufrieden und können Völker verkaufen. In Soltau sah ich einen bekennenden Repräsentanten dieser Mehrheit... Der Mimik zufolge gehörten die meisten anderen Anwesenden zum restlichen Drittel, wirkten auf mich aber redlich. Wenn nun dieses Drittel also noch größer sein sollte... Wie groß dieses Drittel ist, hat sie ja nicht gesagt. Ein Blick auf die Marktlage im Imkermarkt deutet auf ein großes Drittel hin.


    Irgendwie verheddere ich mich gerade: so viele gestohlene Bienen deuten auf Verluste hin. Jemand, der keine Verluste hat, klaut doch keine Bienen, Beschaffungskriminelle verstehen davon nicht genug.


    Gruß Clas

    "Ach, das Risiko...!" sagte der Bundesbeamte für Risikoabschätzung abschätzig...

  • Hallo Heike,


    ich klopf dir mal ganz virtuell auf die Schulter.....
    Ich würde auch eine Anzeige in der Zeitung schalten, mit Foto. Das wäre mir die Sache wert. Zumindest das gleiche Maß wird der Imker ja haben. Ich glaube auch, dass es ein bestimmter Imkertyp ist, der seine Verluste immer ausgleichen wird. Ich würde jedenfalls nicht umziehen, sondern aufrüsten. Kamera, Fensteralarm...alles was dort bei dir vor Ort umsetzbar ist. Wenn der Dieb nicht gefunden wird, kommt der wieder. Wenn du dann an einem anderen Stand stehst, kann es dich trotzdem treffen, Imker haben immer diesen Tunnelblick in Richtung Beutenstandorte.
    Gruß Katrin

  • Mich würde an der Stelle mal interessieren, wie Ihr Eure Bienen sichert, wenn sie nicht auf dem eigenen Grundstück stehen.
    Ich hätte da viel zu viel Angst vor räuberischen Imkern und Marodeuren.
    Ich finde das immer sehr mutig, wenn ich sehe, wie Magazine einfach so im Gelände stehen.


    Gruß Wolfgang

    I never loose - either I win or I learn (Nelson Mandela)

  • Ich sitze wie auf Kohlen, weil ich noch 4 Wochen nicht selbst mit dem Auto fahren kann. Meine Bienen stehen ungeschützt frei auf der Wiese. Einen Trost habe ich, Zander ist bei uns gefährdeter als Dadant.


    Remstalimker

    Im Netz ist gut auf hohem Niveau imkern.:daumen::lol:

  • Das ist u.a. auch im Oberbergischen ein Thema.
    Ausschnitt aus dem heutigen Tageblatt:


    Diebe stehlen ein Bienenvolk


    HUNSHEIM. Von einem Bienenstand in Reichshof-Hunsheim ist ein Volk mitsamt Kasten entwendet worden.
    Wie die Polizei mitteilt, hatten die Diebe einen zweiten Kasten zum Abtransport bereitgestellt. Die Ermittler gehen davon aus, dass die Täter gestört wurden.
    Der Diebstahl muss sich zwischen Sonntag, 14 Uhr, und Montag, 14.30 Uhr, ereignet haben. Die Insekten gehören einem Hobby-Imker.


    Hoffentlich werden sie erwischt.


    Blaubiene

  • Hallo !



    Scheint doch wieder richtig Verluste zu geben
    oder bereichern sich da Imker und geben (verkaufen) Ihre Beute (eben die Geklaute)
    weiter ?


    Hier hat es im 10km Radius bisher auch mind. zwei Vorfälle gegeben.
    Darunter unser regionaler Imkereibedarfshändler ....
    ... und auch komplette Golzbeuten (Kuntsch hoch) und DNM Tröge (ohne Honigräume).


    Ist die Verzewifelung so groß ?
    Auf alle Fälle habe ich nur unserem Vereinsvorsitzenden gesteckt das wir ggf. noch ein
    paar Bienen "über" haben schon klingelt das Telefon ....



    Gruß
    der Bienen
    Knecht

    Aus der Übertreibung der Warnungen,
    ist die Unterschätzung der Realität geworden.

  • Nicht Anzeige aufgeben, sondern Pressemitteilung schreiben! Ihr werdet Euch wundern auf wieviel offene Ohren man da trifft...


    Gruß Wolfgang


    Hallo Heike,


    ich klopf dir mal ganz virtuell auf die Schulter.....
    Ich würde auch eine Anzeige in der Zeitung schalten, mit Foto. Das wäre mir die Sache wert. Zumindest das gleiche Maß wird der Imker ja haben. Ich glaube auch, dass es ein bestimmter Imkertyp ist, der seine Verluste immer ausgleichen wird. Ich würde jedenfalls nicht umziehen, sondern aufrüsten. Kamera, Fensteralarm...alles was dort bei dir vor Ort umsetzbar ist. Wenn der Dieb nicht gefunden wird, kommt der wieder. Wenn du dann an einem anderen Stand stehst, kann es dich trotzdem treffen, Imker haben immer diesen Tunnelblick in Richtung Beutenstandorte.
    Gruß Katrin

  • Hallo Wolfgang,


    wir haben im Verein das Angebot von Aldi genutzt und mehrere Wildcams gekauft, als die im Angebot waren. Die Kameras gehen reihum, Standplätze werden unregelmäßig gewechselt. Es wird dies offen kommuniziert (...natürlich nicht, wo die Kameras montiert sind).


    Und siehe da - seit 2 Jahren kein Klau mehr :)


    Die Medion-Kamera hat so eine große Auslöse-Reichweite und läßt sich so gut verstecken, die findet kaum einer der bei Nacht Bienen klauen will. Dann haben ein paar "junge" Imker rum erzählt, dass sie Bilder von Klauern sofort in Internet stellen - das schreckt ab ;)


    Gruß Wolfgang


    Mich würde an der Stelle mal interessieren, wie Ihr Eure Bienen sichert, wenn sie nicht auf dem eigenen Grundstück stehen.
    Ich hätte da viel zu viel Angst vor räuberischen Imkern und Marodeuren.
    Ich finde das immer sehr mutig, wenn ich sehe, wie Magazine einfach so im Gelände stehen.


    Gruß Wolfgang

  • Wolfgang,


    willst Du damit andeuten, dass es Vereinskollegen sind, die bisher klauten? :eek:


    Grüße


    Marion


    bin ja schon länger erwachsen aber irgendwie krieg ich mir meine Gutgläubigkeit nicht abgewöhnt :roll:

    "Wer die Leidenschaft als Jugendsünde abtut, degradiert die Vernunft zur Alterserscheinung".
    Hans Kasper

  • Ich habe an allen Beuten ein Schild


    Bitte lächeln sie werden gerade Fotografiert


    Seit dem wird bei mir kein Holz oder Beuten oder anderes Zeug geklaut, und seit einiger Zeit habe ich jetzt wirklich solche Wildcams montiert


    Aber es hat auch schon ohne die Wildcams funktioniert, aber erst seit ich diese Schilder aufgehängt habe

  • Erstaunlich was alles nötig ist... man sollte mal in nem eigenen Thread eine Umfrage starten, wer seine Bienenstände wie schützt. Und wer schon beklaut oder gefrevelt wurde.
    So langsam würde mich doch mal interessieren, was hier der durchschnittliche Standard ist. Gehören Warnschilder und/oder Kameras schon zur normalen Ausrüstung eines Imkers wie Smoker und Meißel!? :(

    "Neunzig Jahre in einer Landschaft und in gesegneten frohstimmigen Stunden wird sie der Greis immer noch sehenswert finden, neugierig durchsuchen und Manches entdecken, als sähe er sie zum ersten Male mit reifem Auge."
    - Alexander v. Warsberg, Odysseeische Landschaften.


  • Moin Knechtchen,
    ein Schelm, wer Böses dabei denkt.:wink:


    Schelmische Grüße
    Regina

    Was der Bauer nicht kennt, das frisst er nicht. Würde der Städter kennen, was er frisst, er würde umgehend Bauer werden.(Oliver Hassencamp)

  • Servus Heike,
    in der östlichen Ecke der Oberpfalz geht auch der Bienenklau um, in unserer Tageszeitung ist fast Täglich ein Bericht über gestohlene Völker zu lesen. Ich hege den Verdacht das die geklauten Bienen an Dritte weiterverscheppert werden. Es ist ein einziger Saustall, eigentlich sollte man in sein eingefriedetes Grundstück ein paar Tellereisen legen:evil:
    Gruß Hermann