Naturale Zellen / Mussi Abstand / Drohnen offene Brut

  • Hallo zusammen,


    ich bin ein neuer Imker (eigentlich noch nicht, da ich meine ersten Völker noch nicht bekommen habe).
    Im Moment lese ich viel und es scheint, dass es ein paar naturale Lösungen für die Varroabekämpfung gibt:


    1) um die Brut zu schützen, sollte man einfach der Biene Mittelwände anbieten, deren Zellen eine naturale Große haben (4.9 mm), oder sogar der Bienen erlauben, die Waben selbst zu bauen. Ergebnis: die Milbe kann nicht rein.


    2) Abstand Mussi (auf italienisch, ich bin Italiener, Spazio Mussi genannt). Der Erfinder (Herr Mussi), meint, dass der Abstand zwischen zwei Rähmchen 1,5 mal der normale Abstand sein sollte. Als normaler Abstand ist der Abstand zwischen zwei Rähmchen in einer Dadant Beute gemeint. Die Idee ist es, dass die Milbe sich von der Biene trennt, und wenn sie nicht beieinander sind, würde die Milbe runterfallen und könnte nicht mehr nach oben. Eine Frage dazu: wenn der Abstand großer als verschrieben ist, besteht die Gefahr, dass die Biene Brücken bauen, oder?


    3) Man sollte immer zur Verfügung ein Rähmchen voll mit Drohnen offene Brut. Die Milbe mag die Drohnen offene Brut und die Arbeiterinnen könnten im Ruhe leben.


    Hat jemand von Euch Erfahrung mit einer dieser Methoden?


    PS Sorry für mein Deutsch, ich hoffe, dass Ihr gut verstehen könnt, was ich meinte.


    LG,
    Michele

  • 1) um die Brut zu schützen, sollte man einfach der Biene Mittelwände anbieten, deren Zellen eine naturale Große haben (4.9 mm), oder sogar der Bienen erlauben, die Waben selbst zu bauen. Ergebnis: die Milbe kann nicht rein.


    Ich bin mir sicher, die Milbe kann rein... Das Verfahren wurde hier auch schon diskutiert, ich denke der letzte Stand ist "funktioniert nicht richtig".


    zu 2) kann ich gar nix sagen.



    3) Man sollte immer zur Verfügung ein Rähmchen voll mit Drohnen offene Brut. Die Milbe mag die Drohnen offene Brut und die Arbeiterinnen könnten im Ruhe leben.


    Das ist das Drohnenbrut-Schneiden. Die Milben gehen (verstärkt?) in die Drohnenbrut und bevor sie schlüpfen, werden die Waben mit den Drohnen und den Milben "entsorgt", d.h. eingeschmolzen. Dadurch wird die Menge der Milben zwar nicht reduziert, aber die Milben vermehren sich auch nicht so stark.
    Suche mal hier im Forum nach "Drohnenbrut-Schneiden", da findest Du sicher einiges zu.


  • Im Moment lese ich viel und es scheint, dass es ein paar naturale Lösungen für die Varroabekämpfung gibt:


    Na wenn dieser Schein mal nicht trügt :wink:



    1) um die Brut zu schützen, sollte man einfach der Biene Mittelwände anbieten, deren Zellen eine naturale Große haben (4.9 mm), oder sogar der Bienen erlauben, die Waben selbst zu bauen. Ergebnis: die Milbe kann nicht rein.


    http://resistantbees.com/
    Hört sich vielversprechend an, bringt aber bei genauer Untersuchung eine Vielzahl von Problemen mitsich und auch der Erfolg ist fraglich. Fazit: Für Anfänger definitiv nicht zu empfehlen.



    2) Abstand Mussi (auf italienisch, ich bin Italiener, Spazio Mussi genannt). Der Erfinder (Herr Mussi), meint, dass der Abstand zwischen zwei Rähmchen 1,5 mal der normale Abstand sein sollte. Als normaler Abstand ist der Abstand zwischen zwei Rähmchen in einer Dadant Beute gemeint. Die Idee ist es, dass die Milbe sich von der Biene trennt, und wenn sie nicht beieinander sind, würde die Milbe runterfallen und könnte nicht mehr nach oben. Eine Frage dazu: wenn der Abstand großer als verschrieben ist, besteht die Gefahr, dass die Biene Brücken bauen, oder?


    Warum sollte sich denn die Milbe da von der Biene trennen. Wiederspricht außerdem dem Gedanken bei deinem Ersten Punkt mit den kleinen Zellen. Ich denke an dieser Behauptung ist wenig dran. Zudem würde sich das Klima im Stock verändern und das wollen wir ja nicht :wink:



    3) Man sollte immer zur Verfügung ein Rähmchen voll mit Drohnen offene Brut. Die Milbe mag die Drohnen offene Brut und die Arbeiterinnen könnten im Ruhe leben.


    Das Drohnenbrutschneiden wird in jedem Anfängerbuch beschrieben und auch im Internet findet sich vieles dazu.
    http://www.die-honigmacher.de/kurs4/seite_53000.html



    PS Sorry für mein Deutsch


    Macht nichts :lol:


    LG


    Simon

    "In der Natur ist die Bedeutung des unendlich Kleinen unendlich groß." (Louis Pasteur)