Was tun? Volk mit 2 besetzten Wabengassen.

  • Hallo zusammen,


    hab meine 4 Völker soweit ganz gut durch den Winter gebracht. Das schwächste Volk im Herbst, ist natürlich immer noch das Schwächste.
    Hatte hier mit dem Ameisenverdunster ein Erlebnis der unschönen Art... im Flaschenhals waren wohl noch so 5ml Säure, die ich beim Rausnehmen übersehen haben muss und die sich dann nach dem Abdocken der Flasche zügig ins Filterpapier entleerte und von dort rein in die Gassen. Damit hatte ich am nächsten Tag am Boden zwei Handvoll tote Bienen. Meine Schuld. Das tat weh, hab aber dadurch dazu gelernt. :confused:
    Daher ist das Volk das Schwächste.


    Nun meine Frage was ich machen kann, soll? Das Volk hat eine Königin aus 2012, die recht gut legt. Brutnest ist angelegt und bebrütet.
    Leider sind nur 2 Wabengassen mit Bienen besetzt. Gegenüber den anderen 3 Völkern - mager. Mancher Imker würde das Volk sicherlich auflösen und abfegen.
    Das möchte ich aber nicht! 2 Völker sind auf 2 Zargen voller Bienen und explodieren fast schon. Nun mein erster Gedanke, dass ich von dort einfach 2-3 Rähmchen abzweige und das schwächere Volk damit unterstütze. Nun meine Frage. Geht das überhaupt oder würden die zugesetzten Bienchen abgestochen?


    Mein zweiter Gedanke war, evtl. das schwächere Volk über einem Absperrgitter für ein paar Wochen auf das 2 zargige Volk aufzusetzen. Wäre das evtl. die bessere Variante um dem schwächeren Volk mehr Bienenmasse zur Verfügung zu stellen? Danke für Euere Ratschläge.

    :daumen: Iss Honig, mein Sohn, denn er ist gut, und Honigseim ist süß für deinen Gaumen! Die Bibel - Sprüche 24,13 -> http://THEFOUR.COM

  • Hallo Johannes,
    setz Dich auf Deine Hände und lass das Volk in Ruhe.
    Mit Brutwaben vestärken bringt nichts, woher sollen die Bienen zum Wärmen kommen?
    Brutwaben mit Bienen besetzt bringen auch nichts, außer die Königin in Gefahr.
    Ebenso nur Bienen zusetzen zu wollen.
    Das einzige, was man machen kann: Das Flugloch verkleinern und bei geeigneten Wetter nicht besetzte Waben entfernen.
    Viele Grüße
    Lothar

    Solange Menschen denken, das Tiere nichts fühlen,
    müssen Tiere fühlen, das Menschen nicht denken.

  • Hallo Johannes,
    das Aufsetzen des schwächeren Volkers auf Deine stärkstes Volk funktioniert einwandfrei. Aber die Reihenfolge beachten, die schwachen nach oben! Und das Absperrgitter nicht vergessen :-)
    Der "Doppeldecker" wird dann i.d.R. zur Kirschblüte wieder abgebaut, das schwache Volk bleibt an der selben Stelle, das stärkere wird umgesetzt, auch am selben Standort. Die Flugbienen gehenhn dann halt zum ehemals schwachen Volk.
    Nachteil, das stärkere Volk wird weniger stark. Das kann aber auch ein Vorteil sein, weil es den Schwarmtrieb nicht unnötig früh provoziert.
    Viel Glück,
    Axel


    PS: Ich würde diese Aktion aber an einem eher warmem "Flug"tag machen, damit Flugbienen und auffliegende Bienen wieder in die Kiste kommen....

  • Hallo,


    dito.
    Ich hab so einen Kandidaten - oder auch zwei. Ebenfalls nicht unbedingt bienenbedingte Gründe, da es grenzwertig zu späte KS waren.
    Freundlicheres Frühjahrswetter hätte ihnen gut getan. Ist aber nun mal eben nicht.
    Von daher löse ich sie nicht auf.
    In einem ist eine wirklich gute Königin eingeweiselt gewesen. Von der werde ich dann eben Jungvölker aufbauen.


    Grüße


    Marion

    "Wer die Leidenschaft als Jugendsünde abtut, degradiert die Vernunft zur Alterserscheinung".
    Hans Kasper

  • kommende Woche das schwache Volk mit Gitter auf ein starkes setzten. nach drei bis vier Wochen das untere starke Volk verstellen. das schwache auf der Stelle stehen lassen. somit bekommt es noch genug Flugbienen zur unterstützung mit.

  • Zitat

    das Aufsetzen des schwächeren Volkers auf Deine stärkstes Volk funktioniert einwandfrei.

    Ein starkes Volk bringt mehr Honig als ein schwaches. Marion handelt da richtig.


    Remstalimker

    Im Netz ist gut auf hohem Niveau imkern.:daumen::lol:

  • Guten Morgen Herbert,


    Danke für die Bestätigung.
    Ich werde wohl zwei bis drei Frühjahrstrachtvölker bekommen - so denn es mal irgendwann mehr als nur auf dem Kalender Frühling wird und die Immen zur Tracht auch fliegen können :roll:.


    Gern würd ich nun die beiden "selbstgemachten" Schwächlinge (damit meine ich, dass es nicht an den Königinnen liegt, sondern an meiner Terminierung) päppeln, allerdings hab ich dazu zu wenig Völker und danach hätte ich nur noch Murks.
    Außerdem riskiert man auch beim Schwächling-Aufsetzen ggf. eine Königin, da es nicht immer so schön nach Bilderbuch klappt, wenn man Leuten Glauben schenken darf, die es schon öfter mal praktizierten und eine Queen weinger hatten.


    Bis zum Mai werden sie sich soweit bekrabbelt haben, dass ich sie noch zu Jungvölkern aufteilen kann oder ich nutze ein Volk als Pflegevolk und gebe Zuchtmaterial von der Kö Nr 1 im kleinen KS. Mal sehen.


    Grüße


    Marion

    "Wer die Leidenschaft als Jugendsünde abtut, degradiert die Vernunft zur Alterserscheinung".
    Hans Kasper

  • Moin Hans (äh, bist Du eigentlich Johanniter :confused:),


    aufsetzen über Absperrgitter kannste so machen.
    Falls Du es selber laufenlassen möchtest, dann einengen mit Schied - kannst auch zwischen 2 Schiede in der Zargenmitte einengen, wegen Fluglochkontrolle - nur auf die Waben die Brut haben, wenn nach hinten noch verdeckeltes Futter ist. Ansonsten: http://www.imkerforum.de/showthread.php?t=33353


    Gruß Molle

    „ Wir können weiter sehen als unsere Ahnen und in dem Maß ist unser Wissen größer als das ihrige und doch wären wir nichts, würde uns die Summe ihres Wissens nicht den Weg weisen.“

  • Hallo zusammen, habe die milden 11 Grad mit Sonnenschein am Sonntag gestern genutzt und das schächere Volk (1 Zarge) und dort 2. Rähmchen besetzt auf das stärkere Volk aufgesetzt. Dazwischen das Absperrgitter. Da es momentan immer noch recht kalt ist hab ich am starken Volk nichts groß verändert. Das starke Volk befüllt alle Rähmchen in Zarge 1, was ich so von unten durchs Gitter sehen konnte und in Zarge 2 sind einige Rähmchen mit Halbmonden freigeknappert. (hab mal 2 gezogen und schnell wieder reingehängt). Die Zarge 2 ist so ca. noch mit 70% an Futter befüllt. Also schon recht ordentlich. Bin jetzt etwas verunsichert, weil mir da einfach die Erfahrung fehlt und es mein erstes Frühjahr nach der Überwinterung ist. Hätte ich die ganzen Futterwaben in Zarge 2 entfernen sollen, oder läßt man das den Bienen und die steigen von selbst von unten nach oben? Ich wollte in der Kürze des Eingriffs nicht alles zerlegen und nach der Königin suchen müssen, da geht einfach dann zuviel Wärme flöten bei dem Wetter. Dem schwachen Volk hab ich 2 Futterwaben aufgeritzt und zugehängt und noch 2 ausgebaute Mittelwände und hierfür altes Wabenmaterial, das leer war entnommen. Sozusagen steht jetzt das schwache Volk auf dem starken, getrennt durchs Absperrgitter und in Zarge 2 reichlich Futter in den Rähmchen. Ist das so OK oder bringt die Aktion so nix. Eigentlich wollte ich gar nix an den Bienen machen und ärgere mich jetzt, dass ichs doch nicht lassen konnte.

    :daumen: Iss Honig, mein Sohn, denn er ist gut, und Honigseim ist süß für deinen Gaumen! Die Bibel - Sprüche 24,13 -> http://THEFOUR.COM