Historische DIN-Normen

  • Wer hat Zugriff auf die aufgehobenen, historischen Imkernormen DIN 11660 bis DIN 11682 (50er/ 60er Jahre) ?


    Danke & LG



    André

    Der wahre Meister tut nichts, doch er lässt nichts ungetan. (Laotse)

  • Habe gerade gegoogelt und die DIN DIN 11660 für 22,50€ zum kaufen angeboten bekommen... Falls es Dir sooo wichtig ist, kannst Du da ja zuschlagen :-(

  • Andere Länder sind uns in Bezug auf Normung in der Imkerei deutlich voraus:


    die Franzosen (bei denen ist der OT immer 25mm breit - und nicht wahlweise 22, 25, 27, 28 oder 28,5mm - je nach Hersteller):
    Dadant-Blatt


    Einen freien Link zum Dokument habe ich leider nicht gefunden.



    und besonders die Dänen (die haben sogar die MW genormt und Toleranzen definiert):
    12x10, 10x12, 12x12, LN (Lagnormal -> "skandinavisches DNM"), NM, Langstroth und Dadant.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von hartmut () aus folgendem Grund: Links korrigiert

  • Hier noch mal die Links aus dem obigen Beitrag:


    Dadant Blatt:
    http://www.boutique.afnor.org/…74/fa008890Dadadant-Blatt


    und hier die dänische Norm:
    http://www.biavl.dk/biavl/down…ile/8-dansk-standard.html



    Die Niederländer haben sich quasi mit den Briten solidarisiert und die Maße der WBC-Rähmchen metrisiert.
    Das war ursprünglich ein cleverer Schachzug, konnte man doch seinerzeit die Milbenseuche der Engländer kommerziell ausnutzen...
    Hier gehts zu Norm:
    http://www.imkerpedia.nl/downloads/NEN-1061-simplexkast.pdf

  • Hallo !


    Andere Länder sind uns in Bezug auf Normung in der Imkerei deutlich voraus:



    Wenn du das so meinst ...


    (West-)Deutschland hat / hatte u.a.:


    :
    DIN 11660/1 Wabenrahmen Normalmaß
    :
    DIN 11662 Bienenwohnungen Innenabstände
    DIN 11663 Bienenzuchtgeräte
    :
    DIN 11666 Wabenrahmen, Mittelwände
    :
    DIN 11669 Honigschleudern
    :
    DIN 11680 Imkerhut, Imkerschleier, Imkerhandschuhe
    DIN 11681 3-Waben-Versandkasten
    :
    u.s.w.



    Für mich von Interesse derzeit eher die aktuelleren Normen in Sachen Honig:



    :
    DIN 10741 Untersuchung von Honig; Allgemeine Leitlinien für die ad hoc-Validierung von Analysenmethoden für .....
    :
    DIN 10743 Untersuchung von Honig; Bestimmung des Sedimentgehalts
    :
    DIN 10751/3 Untersuchung von Honig; HMF-Gehalt (Hochleistungs-flüssigchromatographisches Verfahren)
    DIN 10752 Untersuchung von Honig; Bestimmung des Wassergehaltes; Refraktometrisches Verfahren;
    :
    DIN 10753 Untersuchung von Honig - Elektrische Leitfähigkeit
    DIN 10754 Untersuchung von Honig - Bestimmung des Prolingehaltes
    :
    DIN 10756 Untersuchung von Honig - Bestimmung des Gehaltes an freier Säure
    :
    u.s.w.



    Gruß
    der Bienen
    Knecht

    Aus der Übertreibung der Warnungen,
    ist die Unterschätzung der Realität geworden.

  • Die für die Praxis mehr oder weniger relevanten Teile sind doch aber alle aufgehoben.
    Und deckten auf der Rähmchenseite sowieso nur DNM ab.
    Jeder modifiziert so vor sich hin. (Da kommen dann so Sachen raus wie HR-Rähmchen mit Hoffmann, senkrecht gedrahtet...)


    Der Rest der aufgeführten Normen ist ohnehin nur für's Labor.
    Da frage ich mich immer, wieso man ein Naturprodukt eigentlich normen muss bzw. kann.