Schulungsmaterial Anfängerkurs

  • Ich arbeite mit der vom DIB angebotenen DVD "Anfängerschulung" für 5,00 € zzgl. Versandkosten
    Die DVD von Dr. Pia Aumeier, Bochum, enthält jeweils eine PPT-Präsentation, Filmsequenzen, ein Script für Anfänger sowie Hinweise für die Kursleiter geordnet für einen Schnuppertag sowie 7 Praxistage, sowie weitere Infoblätter zur Bienenhaltung.
    http://www.deutscherimkerbund.…p?dib-nachwuchsfoerderung

  • Die Schulungsmappe "Grundwissen für Imker" der Bienenzeitschriften (ADIZ, Die Biene, Imkerfreund). Kostet 25€, wird immer mal mit Einzelblättern aktualisiert, ist ansprechend aufbereitet und gibt sich pädagogisch Mühe. Muss man um ein paar Sachen ergänzen, zB Varroabehandlung steht wenn ich nicht irre wenig/kaum drin, dafür kann man ja aber zB die "Varroa unter Kontrolle" Broschüre mit beilegen.
    Da es ein Ringordner ist kann man auch prima Sachen in eine Glassichtfolie legen und mit einheften, oder eigene Blätter hinzufügen und so das Ganze an den eigenen Geschmack anpassen.

    "Neunzig Jahre in einer Landschaft und in gesegneten frohstimmigen Stunden wird sie der Greis immer noch sehenswert finden, neugierig durchsuchen und Manches entdecken, als sähe er sie zum ersten Male mit reifem Auge."
    - Alexander v. Warsberg, Odysseeische Landschaften.

  • Hallo Clemens,
    darf ich dir als absoluter Anfänger antworten? (Dies ist mein erster Beitrag hier - habe zwar noch keine Bienen, die überwintern noch im Harz unter einer dicken Schneedecke), aber der lange Winter hat mir ja viel Zeit beschert, Bücher zu lesen und im Netz zu gucken...
    Das beste Verständnis über das, was die Bienen denn überhaupt so machen in ihrer Freizeit hat mir der "Honiglehrgang" auf der Seite www.die-honigmacher.de gegeben. Ist eine ein online-Kurs auf der Seite der Landwirtschaftskammer NRW (?). Unglaublich gut gemacht...!
    Die beste Vorstellung von dem, was zu tun ist wenn man Bienen halten will, hat mir das Ringbuch "Grundwissen für Imker", das IamEdHahne genannt hat, vermittelt!
    Vielleicht erzähle ich in einem Jahr was ganz anderes (wie herr Adenauer, "was interssiert mich mein Geschwätz von gestern"), aber momentan isses so!
    Grüße Peter

  • Danke für die Hinweise! Die Schulungsmappe und auch der online-Honigkurs und die Infoblätter der LWG sind sehr gut. Ich suche vor allem "Unterrichtsmaterialien" für eine Schulung, die ich halten möchte. Die DIB-Unterlagen / DVD scheint da wohl geeignet zu sein. Falls jemand noch etwas anderes einfällt, gerne hier noch schreiben. Ich habe am Schulungsstand vermutlich keinen Beamer, mal schauen, ob ich ein paar Dinge ausdrucke.

  • Hallo Clemens,


    ...bring' Rahmen mit, zwei Kilo schwere Honigwaben, ganze Beuten, Propolis zum Abkratzen, verdreckte Schubladen! Mein Eindruck ist: Wir Anfänger haben meist schon eine Menge gelesen, aber noch nicht viel gesehen (außer Filmchen). Laß' den Beamer getrost weg! "Jung"-Imker wie ich sind heute doch an oder um die fünfzig und schon übersatt von Powerpoint.
    Andere haben wir auf fehlende Varroa-Behandlungsunterlagen hingewiesen - sicher sicher wichtig, wenn man Bienen hat - aber willst Du einem Anfänger als erstes erzählen, daß er ein todgeweihtes Siechenvölkchen aus der Apotheke versorgen muß...?


    Grüße Peter

  • Wie groß ist denn der Kurs?


    Selbstgemachte Fotos auf Fotokarton in Klarsichthüllen kann man thematisch sortiert aufhängen oder rumgeben. Der persönliche Bezug kommt gut an und regt zu Fragen an.


    Aber Sachen zum Anfassen sind am besten, denn ein Buch hat jeder schon mal gelesen...


    Wieviel Spickzettel der Referent braucht hängt von seiner Erfahrung ab. Und was er für ein Typ ist...:cool:


    Als ich das erste Mal vor einer Gruppe interessierter Naturschützer was über Bienen erzählt habe, hatte ich mir einen Spickzettel gemacht und sogar auch einmal geübt. Nicht weil ich Angst davor hatte, sondern, weil ich austesten wollte, ob es nicht zu lang und detailreich ist.
    Letztlich habe ich frei gesprochen und als ich - natürlich abgeschweift war:wink: hat mir mein Spickzettel geholfen wieder auf die Spur zu kommen.


    Da es ein Info Tag beim NABU war, lag der Fokus schon auf dem Thema Biologie und Diversität... die - ich sag das jetzt mal so pauschal- Umweltschützer bauen Insektenhotels ohne Ende und sind völlig überrascht, wenn man ihnen erzählt, dass die Honigbiene auch gefährdet ist. Das war übrigens mein Einstieg.


    Viel Spaß und Erfolg wünscht Dir
    Jule

    Begeisterung ist der Schlüssel zum Tor der ungeahnten Möglichkeiten.

  • Hi Jule, wir bieten vom Verein einen "normalen" Kurs an, der ist schon angelaufen, es waren beim ersten Termin gut 20 Leute da, und einen in Zusammenarbeit mit der NABU Naturschutz-Station. Da sind erfahrungsgemäßt etwas weniger Leute, daher möchte ich auch, dass die Biologie eben nicht zu kurz kommt. ;-)