Verflüssigen von Honig

  • Hallo Bee-Markus!


    Grundsätzlich wird dein Vorhaben schon funktionieren. Die Leistung des Heizelementes kommt mir aber sehr dürftig vor. Das Original Melitherm hat 500 Watt Leistung und sollte pro Stunden 8 - 16 kg Honig schaffen.


    Bei meinem Selbstbau (durch die Heizspirale wird heißes Wasser durchgepumpt, überwacht mit Thermostat und wärmt auf diese Weise den Honig) hat das Heizelement 700 Watt und hat eine Einschaltdauer von ca 50 %. Da muss man dann für etwa 25 kg Honig schon 2 oder 3 Stunden rechnen.


    Die Leistung von dem, von dir ins Auge gefasstem Heizelement beträgt höchstens 75 Watt. Das Honigauftauen dürfte eine mühsame Angelegenheit werden. Laut meinen Berechnungen würde diese Konstruktion für 25 kg Honig 11 bis 12 Stunden benötigen.


    MfG
    Honigmaul

  • Hallo Bee-Markus,


    ich habe 2 dieser Tauchwärmer: den für 40kg Hobbocks (seit 3 Jahren) und den für 12,5kg Eimer (seit 6 Monaten)


    Ich kann sie beide nur empfehlen!!!


    Ja, es dauert lange, bis ein Eimer/Hobbock verflüssigt ist - Tage!
    ABER: Das weiß ich ja vorher und fange entsprechend rechtzeitig an. Im Gegenzug macht es auch nichts, wenn ich mal vergesse, daß da ja noch ein Gerät im Strom ist (abgesehen von dem vergeudeten Strom). Der Honig wird maximal handwarm, egal wie lange das Gerät drin steht.


    Ob das mit dem Siebboden sinnvoll ist? Kann ich nichts zu sagen. Ich siebe den Honig gleich nach dem Schleudern und verschließe den Eimer wenn er voll ist. Erst kurz vor der Abfüllung wird er wieder geöffnet und ggf. aufgetaut. Warum soll ich ihn nochmal sieben?


    Also: Der Tauchwärmer ist klasse - und preiswert!