Ungeteilter Brutraum (Dadant od. DN1,5) als Kalt- oder Warmbau?

  • Moin, moin!


    So wie ich die Betriebsweise mit dem ungeteilten BR bisher verstanden habe, insbesondere wenn mit Schied gearbeitet wird, ist den BR im Warmbau aufzusetzen und mit dem Schied sozusagen die Tiefe des BR zu bestimmen.


    Beim Imkerkurs kam jetzt die Diskussion auf, daß man ja auch den Brutraum im Kaltbau aufsetzen könnte und mit dem Schied quasi die Breite des BR begrenzt, wobei gleichzeitig eine Einengung des Fluglochs erfolgen sollte.
    Vorteil vom Kaltbau ist die Lage der Wintertraube und damit die kleinere Wahrscheinlichkeit des Futterabrisses und die schnellere Aktivierung von Wächterbienen bei Gefahr.


    Wie macht ihr das? Und warum?


    Bitte nicht mißverstehen, das mit dem Kaltbau und deren Vorteile kann ich nachvollziehen, wäre aber nicht meine erste Wahl beim Ungeteilten BR.


    Grüße aus HH


    Andreas

    Grüße aus HH Andreas


    Man kann sich den ganzen Tag aufregen :evil: ------- Ist aber nicht verpflichtet dazu :cool:

  • Moin Andreas,


    bei Dadant wird grds. in "Kaltbau" gearbeitet und der Honigraum dazu um 90° gedreht aufgesetzt (bei 12er Beuten). Bei dem deutshen Spezialweg mit DN 1,5 hast du die Qual der Wahl. Beachte jedoch bitte, dass jedes DN zu kurz für einen ordentlichen Zehrweg im Winter ist. Die fehlenden 7cm können entscheidend sein.


    Die von dir beschrieben Arbeitsweise ist die aus der Trogbeute, wo mit dem Schied die Tiefe des BR bestimmt wird. Das kommt auch von der Aufstellung in einem Bienenhaus her.


    LGR

    42

    ganz sicher

    nur nicht beim bee-space

  • Hallo Andreas,
    bei verschiedenen DNM 1,5 Magazinen hast Du keine Wahl, die 12 Magazine mit ca. 420 /520 Außenmaß lassen nur einen Sitz im Warmbau zu. Wählen kann man nur bei quadratischen Beuten.

  • Die Segeberger DNM 1,5 laesst sich sowohl im Kaltbau als auch Warmbau betreiben. Ich mache es aus praktikablen Gründen nur im Warmbau (Reihenaufstellung der Kisten). Mir ist da auch noch nie ein Problem mit dem Zehrweg oder was auch immer gekommen. Gesunde, starke Wintervölker wechseln natürlich locker da sie ja auch auf mehreren Gassen sitzen.
    Meine Immen brüten vorne (Fluglochnah) und das Schied kommt dahinter. Finde ich auch logischer als einen nach aussen zugänglichen Leerraum zu schaffen.


    Melanie

  • Hallo Andreas


    Ich mache es wie Melanie, im Warmbau und bin bis jetzt, sehr gut damit gefahren. Ich bin grundsätzlich für die Warmhaltung der Bienen. Sehr günstiges arbeiten von hinten.


    Hallo Immenreiner


    Nur zur Information, wir haben einen 11mm höheren Zehrweg als bei Dadant, außerdem habt ihr in den Dadantbeuten meistens die Buckfastbiene, die verbraucht mehr Futter, wie die Carnica. :lol: :wink:

    Gruß Reinhard / Lehre mich die wunderbare Weisheit,daß ich mich irren kann.(Teresa v. Avila)

  • Drobi ,
    ein B- Volk verbraucht nicht prinzipiell mehr Futter als ein C- Volk, es sei denn es hat mehr Bienen/Brut in der Kiste.
    Ich musste meine Buckies bis jetzt noch nicht nachfüttern, einige Kollegen mit C- Bienen rennen schon mit Ziploc oder Futterwaben an ihre Völker.
    @all
    Ich hab meine BR immer im Kaltbau, hat sich bewährt.


    beehead


    beehead

    give bee`s a chance- all together now- give bee`s a chance

  • Das ist schon richtig, aber Buckfastvölker füttert man allgemein 2 kg mehr ein, eben wegen der zeitigen Brut.

    Gruß Reinhard / Lehre mich die wunderbare Weisheit,daß ich mich irren kann.(Teresa v. Avila)

  • beehead : Wie engst du mit dem Schied ein? Seitlich?
    Verkleinerst du dann dabei dann auch immer das Flugloch entsprechend?
    Oder lässt du die Bienen quasi mit in den leeren Raum fliegen?
    Kaltbau wird bei mir wahrscheinlich nicht in Frage kommen, da meine äusseren Waben zur Hälfte mit über dem Holz vom Boden sitzen würden.

    Grüße aus HH Andreas


    Man kann sich den ganzen Tag aufregen :evil: ------- Ist aber nicht verpflichtet dazu :cool:


  • Hallo Immenreiner


    Nur zur Information, wir haben einen 11mm höheren Zehrweg als bei Dadant, außerdem habt ihr in den Dadantbeuten meistens die Buckfastbiene, die verbraucht mehr Futter, wie die Carnica. :lol: :wink:


    Hallo Reinhard,


    alle europäischen Honigbienen zehren vom Flugloch weg nach hinten, das ist mit Zehrweg gemeint. Der frühere Bruteinschlag der Buckfastbiene ist ein gerne verbreitetes und falsches (weil veraltetes) Vorurteil. B-Völker überwintern halt mit einer höheren Individuenanzahl und verbauchen deshalb möglicherweise (!) etwas mehr Futter. Das ist aber hier nicht das Thema, oder?


    Der Zehrweg ist in Gegenden mit tiefen Temperaturen und langen Wintern duchaus ein Thema. Letzten Winter z.B. konnten ein Kollege und ich beobachten, wie wieder einmal die Völker auf DN im Frühjahr einen Futterabriss erlitten während Völker gleicher Herkunft (Carnica) auf Dadant einwandfrei dem Futter nachwandern konnten. Wir beobachten das schon seit langen Jahren immer wieder in signifikatem Ausmaß. In Berlin sind solche Verhältnisse möglicherweise seltener um sie sicher zu beobachten. Im Erzgebirge aber schon. Auf allle Fälle ist aber ein langer Zehrweg eine "Versicherung". Die Länge ist auch bei vielen Maßen wie Langstroth, Zander, Gerstung, Österreichische Breitwabe und Dadant gegeben.


    LGR

    42

    ganz sicher

    nur nicht beim bee-space

  • beehead : Wie engst du mit dem Schied ein? Seitlich?
    Verkleinerst du dann dabei dann auch immer das Flugloch entsprechend?
    Oder lässt du die Bienen quasi mit in den leeren Raum fliegen?


    Würde mich auch interessieren. Vor allem, wenn hinter dem Schied noch eine FW ist. Gibt das nicht Räuberei, da sieser Teil unbewacht ist?

    Die Welt ist groß genug für die Bedürfnisse aller, aber zu klein für die Gier Einzelner (Mahatma Ghandi)
    Gruß
    holmi

  • Hallo Reiner


    der Futterabriß ist bei mir auch schon passiert, aber eben bei DN.Bei den 1,5 DN Waben und Warmbau sieht das aber anders aus.

    Gruß Reinhard / Lehre mich die wunderbare Weisheit,daß ich mich irren kann.(Teresa v. Avila)

  • Kaltbau wird bei mir wahrscheinlich nicht in Frage kommen, da meine äusseren Waben zur Hälfte mit über dem Holz vom Boden sitzen würden.


    Und sonst haben die Bienen keinen Zugang zur äußeren Wabe? Dann hast Du was verkehrt gemacht,denn die Bienen sollten auch über das Rähmchenholz an die äußere Seite gelangen können.


    Gruß Josef

    Buckfast . 10 Völker . DNM Holzbeuten 13 ner Zargen . Dadant US Frankenbeute. Königinnenzüchter.

  • Würde mich auch interessieren. Vor allem, wenn hinter dem Schied noch eine FW ist. Gibt das nicht Räuberei, da sieser Teil unbewacht ist?


    Hallo holmi. Dann glaubst Du auch das hinter dem Schied keine Bienen sind ? Falsch ! Die Bienen sind auch hinter dem Schied.


    Gruß Josef

    Buckfast . 10 Völker . DNM Holzbeuten 13 ner Zargen . Dadant US Frankenbeute. Königinnenzüchter.

  • Ja, aber nicht soviele wie auf der Brutseite. Wie sieht es da mit Verteidigung aus?

    Die Welt ist groß genug für die Bedürfnisse aller, aber zu klein für die Gier Einzelner (Mahatma Ghandi)
    Gruß
    holmi