Minimale Spaltbreite, durch die die Königin NOCH PASST

  • Hallo liebes Forum,
    ich imkere seit einem Jahr erfolgreich mit Warré und ohne Absperrgitter. Nun wollte ich dieses Jahr die Rämchen dichter setzen (auf ca. 32 mm Abstandsbreite zwischen den einzelnen Waben). Das ist vor allem der Neugier an dem ganzen Thema "kleine Zellen" etc. um Dee und Lusby geschuldet. Bewerten möchte ich das an dieser Stelle nicht... Um diese Abstände herzustellen, habe ich die Oberträger (bei Warré gibt es in der ursprünglichen Form keine Rahmen) etwas dichter zusammengerückt und fixiert. Nun sind aber auch die Spalten enger geworden und mir ist mit Schrecken eingefallen, dass unter Umständen die Königin nicht mehr durch den Stock wandern kann. Daher die Frage, die das Pferd sozusagen von hinten aufzäumt: Wie breit müssen die Spalten zwischen den Oberträgern/Rähmchen sein, damit die Königin in Eilage NOCH DURCHPASST?
    Vielen Dank für etwaige Antworten!

  • Daher die Frage, die das Pferd sozusagen von hinten aufzäumt: Wie breit müssen die Spalten zwischen den Oberträgern/Rähmchen sein, damit die Königin in Eilage NOCH DURCHPASST?
    Vielen Dank für etwaige Antworten!



    Und was ist mit den Drohnen? Die sollen dann zwischen den Oberträgern stecken bleiben?


    Ausserdem ist die Frage "quatsch", denn wie bei allen Maßen im Bienenkasten ist der Beespace wichtig, da sonst die Bienen entweder Waben dazwischen hängen (Abstand zu groß) oder den Drang verspüren, die Lücke zu schließen, wenn der Abstand zu klein ist.


    Stefan

  • Hi Leblow,
    leg du deine Oberträger so wie du meinst. (wir sprechen hier von "nackten" Oberträgern, ohne Wabenbau, ja?)
    Die Mädels machen das schon !!!
    Schlimmstenfalls nimmst du ein großes Messer und machst die Klinge warm, dann geht alles wie von selbst :lol::daumen:
    gruss
    rudi

  • Hi Leblow,
    viel Erfolg bei den Experimenten.
    Die Oberträger sind gewöhnlich 25 mm breit und liegen im Abstand von 10 mm zum nächsten Oberträger. Ergibt von Wabenmitte zu Wabenmitte 35 mm.
    Wenn du diesen Abstand auf 32 mm verringern möchtest, bleiben zwischen den Oberträgern 8 mm.


    8 mm Beespace (Spaltbreite :roll: ) sind ausreichend...

    Leblow schrieb:

    ...damit die Königin in Eilage NOCH DURCHPASST...


    ...und auch die Drohnen werden bei 8 mm nicht stecken bleiben. :roll:


    Machbar also ist das durchaus. Die Frage wäre allerdings, ob sich deine Damen zwingen lassen, diesen Abstand reibungslos zu akzeptieren.
    Bedenke: Bei Naturbau ohne Rähmchen legen die Damen :Biene: die Gestaltung und den Abstand der Waben weitestgehend selbst fest.
    Bedeutet: Selbst wenn du sie per Oberträger auf 32 mm zwingen willst, kann´s weiter unten völlig anders aussehen.
    Als Resultat kann´ne Art Wirrbau entstehen, aber ob das tatsächlich so ist...wird dein Experiment zu Tage fördern. :daumen:


    Alles wird gut und...

    HonigBombus schrieb:

    ...Schlimmstenfalls nimmst du ein großes Messer und machst die Klinge warm, dann geht alles wie von selbst


    Grüße
    Mirko

    Lärm- und Hektik-Allergiker und unheilbarer NostalgieImker
    "Ich bin nicht geneigt aus Dingen ein Problem zu machen,
    die ganz offenkundig nicht das Potential dafür besitzen."

  • Moin,


    Warré mit in der neuen Zarge angebotenen OTs mit Anfangsstreifen auf 32 mm klappt ohne Wirrbau.
    Bei mir zumindest so gewesen.


    Zitat

    Selbst wenn du sie per Oberträger auf 32 mm zwingen willst, kann´s weiter unten völlig anders aussehen.


    "Weiter unten" heißt in der Zarge? Die ist bei Warré doch schnell zu Ende, und weiter unten in der Beute (zei- oder drei- oder x-zargig) kommen die nächsten OTs mit Anfangsstreifen.


    Grüße


    Marion

    "Wer die Leidenschaft als Jugendsünde abtut, degradiert die Vernunft zur Alterserscheinung".
    Hans Kasper

  • Also wenn´s funzt...
    Versuch macht klu...ch... :lol:

    Lärm- und Hektik-Allergiker und unheilbarer NostalgieImker
    "Ich bin nicht geneigt aus Dingen ein Problem zu machen,
    die ganz offenkundig nicht das Potential dafür besitzen."

  • Vielen Dank an alle!
    Ich werde es so machen - die Abstände reichen. Danke Bernhard für die Links. Vielleicht noch ein ganz dezenter Hinweis (aber als Einsteiger will ich mich nicht zu weit aus dem Fenster hängen) an Drops: Der Beespace ist nicht zu verwechseln mit dem Wabenabstand bzw. der Wabengasse - wird aber oft gemacht :wink: ; im übrigen dürfen die Bienen bei der (klassischen) Warréhaltung stabil bauen, d.h. die (oberen) Wabenränder sind fest mit der Zargenwand verbunden.

  • VVielleicht noch ein ganz dezenter Hinweis (aber als Einsteiger will ich mich nicht zu weit aus dem Fenster hängen) an Drops: Der Beespace ist nicht zu verwechseln mit dem Wabenabstand bzw. der Wabengasse - wird aber oft gemacht :wink:


    Du hattest gar nichts von Wabengassen geschrieben. Wenn du deine Oberträger so weit zusammenrückst, dass keine Biene mehr durchschlüpfen kann, dann ist der Beespace nicht eingehalten und die Bienen werden versuchen die Stelle mit der Zeit durch Propolis komplett zu schließen.


    Stefan