Zwei Ableger umgruppieren um Ertrag im ersten Jahr zu erhalten?

  • Habt Ihr denn dann immer einen Schuppen mit ein paar überzähligen Beuten rumstehen?

    Ja, klar! Wo willst Du denn zusätzliche Honigräume akquirieren oder Zwischenableger einlogieren? Beuten kauft man immer als Dreier! Immer! Also 3 Beuten bestehend aus 3 Zargen, Boden, Deckel ... Da hat man dann zwei Völker drin und je zwei HR drauf und ein Boden, Zarge, Deckel bleibt für den notwendigen Ableger über, der dann mit den HR erweitert werden kann, wenn man die nicht mehr braucht ...


    Wer keine Böden im Winter frei hat, muß im Frühjahr auf Verluste hoffen oder Völker verkaufen, denn Ableger müssen gebildet und Schwärme müssen eingeschlagen werden. Wem dann das Material fehlt, der läuft erst dem Jahr und dann den Bienen hinterher ...

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder

  • Hallo Lothar. Wer bist Du denn, das Du über andere Leute die Du nicht kennst , hier solche Urteile abgibst?


    Gruß Josef


    Hallo Josef,
    dann beantworte erst mal die Fragen, die ich im Beitrag gestellt habe!
    Ich schreib sie Dir noch mal hin, damit Du nicht suchen brauchst:
    Welcher Berufsimker hat schon im Mai Königinnen aus dem laufenden Jahr?
    Welcher Berufsimker kann es sich leisten, zur Hauptblütezeit seine Völker durch Ablegerentnahme zu schwächen?
    Meine Antworten:
    Die meisten beginnen (hier im Norden) im Mai mit der Königinnenzucht.
    Da ich nicht annehme, das der Themenersteller einen Ableger mit alter Königin erwerben möchte, habe ich mir die Frage gestellt, woher die Königin denn schon stammen kann.
    Meine Antwort: aus dem Vorjahr. Dann ist es aber keine gute, weil er sie selber verwenden würde.
    Dann habe ich mir noch die Frage gestellt, woher ich zu dieser Zeit einen Vier-Waben-Ableger hernehme.
    Meine Antwort: aus Völkern, die zur Trachtausnutzung nichts taugen.
    Und schließlich habe ich mir die Frage gestellt, selbst wenn ich Ableger auf nur vier Waben überwintert hätte,
    wie sehen diese im Mai aus?
    Sie wären keine vier Waben Ableger mehr.
    Und ich kann mir vorstellen, wie 4-W-Abl. zu dieser Zeit aussehen würden, wenn sie diese Stärke beibehielten hätten oder darüber nicht hinaus gekommen wären.
    Sicherlich macht der ein oder andere auch schon im Mai 4-W-Abl. , aber mit ganz anderem Hintergrund:
    zur Schwarmverhinderung und als Jungvölker zur nächsten Saison.
    Vielleicht bin ich all zu kritisch, aber wir reden hier ja auch vom Erwerb von Lebewesen.
    Darüber sollte man genauso nachdenken wie über den Erwerb von größeren Tieren.
    Damit maße ich mir kein Urteil über den Verkäufer an.
    Viele Grüße
    Lothar

    Solange Menschen denken, das Tiere nichts fühlen,
    müssen Tiere fühlen, das Menschen nicht denken.

  • Lothar, am Niederrhein gibt es außer Raps nichts (!) zu holen an Tracht. Da gibt es noch ein-zwei weitere Trachten wie Kastanie. Und die kleinen Miniflächen sind von Dutzenden (!) von Imkern umlagert. Das war es. Wie soll ein Berufsimker davon leben? Der fährt quer durch Deutschland. Oder er verkauft eben Völker. Königinnen aus dem letzten Sommer (nach der Sommersonnenwende mit dem Legen begonnen) sind genauso gut wie Königinnen aus dem aktuellen Jahr. Es ist nur vernünftig für jemanden mit einem guten und bekannten Imkerladen, auch Völker und noch werdende Völker im Frühjahr zu verkaufen. Der Bedarf ist ja offensichtlich vorhanden, trotz Winterverlusten unter 5 % und so... :p

  • Hallo Bernhard,
    hast ja recht.
    "Der fährt quer durch Deutschland" - und lässt welche Völker zuhause?
    Königinnen aus dem letzten Jahr, nach der Sommersonnenwende (SSW - gehört ins Glossar!) mit dem Legen begonnen - genau diese befinden sich in überwinterten größeren Ablegern, mit eigenen Bienen.
    Ich unterstelle ja niemanden was schlechtes, aber Augen auf beim Einkauf! schadet nicht.
    Ist halt die Überlegung, wenn ich mir ne Kuh kaufe, ein Bauer mit mehreren Kühen bietet mir welche Kuh an?
    Viele Grüße
    Lothar

    Solange Menschen denken, das Tiere nichts fühlen,
    müssen Tiere fühlen, das Menschen nicht denken.

  • Hallo Lothar,


    ich will -mit Verlaub- mal die Argumentationskette aufgreifen:


    Welcher Berufsimker hat schon im Mai Königinnen aus dem laufenden Jahr?
    Welcher Berufsimker kann es sich leisten, zur Hauptblütezeit seine Völker durch Ablegerentnahme zu schwächen?


    Da kenn ich´n paar. Die Gründe hast du selbst genannt...


    ...zur Schwarmverhinderung und als Jungvölker zur nächsten Saison.


    ...und was spricht denn dagegen, diese Jungvölker zu verkaufen?
    Mal hypothetisch: Vielleicht zielt ja das Konzept des einen oder anderen Berufsimkers eher auf Verkauf von Königinnen oder Jungvölkern, als auf Verkauf von Honig...
    Dies würde auch den nächsten Sachverhalt erklären:


    Und schließlich habe ich mir die Frage gestellt, selbst wenn ich Ableger auf nur vier Waben überwintert hätte,
    wie sehen diese im Mai aus?


    Das wären dann u.U. keine 4-Waben-Ableger mehr...??!!! :u_idea_bulb02:
    Aber warum sollte man 4-Waben-Ableger einwintern, wenn man im Mai 4-Waben-Ableger verkaufen möchte?
    Vielleicht hat er 6-Waben-Ableger eingewintert, um dann relativ sicher im Frühjahr 4 besetzte Waben übrig zu haben?! (natürlicher Wintertotenfall)


    Der Themenstarter könnte also durchaus einen 4-Waben-Ableger mit 2013er Königin erhalten. Zumindest im Mai.
    Allerdings ist die Bindung Volk<->Königin sicher in einem ein- und ausgewinterten Völkchen besser ausgeprägt, als in einem schnell-im Mai-kurz vor Verkauf-beweiselten Volk.
    Ich persönlich würde also einen in 2012 gebildeten Ableger mit 2012er Queen frühestens im Herbst 2013 umweiseln.


    Du hast dir also berechtigt die Frage gestellt,...

    ...woher die Königin denn schon stammen kann.
    Meine Antwort: aus dem Vorjahr. Dann ist es aber keine gute, weil er sie selber verwenden würde.


    Da bin ich, wie beschrieben, anderer Meinung. Ist sie aus dem Vorjahr (2012), kann sie in 2013 tatsächlich zur Höchstform auflaufen.
    Natürlich könnte sie der Berufsimker selbst verwenden, aber vielleicht hat er ja genügend...


    Was ich damit sagen will:
    Dein Beitrag #44 liest sich etwas hitzig.
    Natürlich reden wir über den Erwerb von Lebewesen, aber die Gleichung hat zu viele Unbekannte für ein abschließendes Urteil.


    Herzliche Grüße
    Mirko

    Lärm- und Hektik-Allergiker und unheilbarer NostalgieImker
    "Ich bin nicht geneigt aus Dingen ein Problem zu machen,
    die ganz offenkundig nicht das Potential dafür besitzen."

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Gerstunger () aus folgendem Grund: Fehlerteufelchen...

  • ...Überlegung, wenn ich mir ne Kuh kaufe, ein Bauer mit mehreren Kühen bietet mir welche Kuh an?


    Lothar, die natürliche Lebenserwartung einer Kuh beträgt etwa 20 Jahre, während der sie acht oder neun Jahre lang Milch produziert. (T. Dewey and J. Ng, "Bos taurus," Animal Diversity Web 2001)
    Ableger erstelle ich jedes Jahr mind. 1 pro Volk. Allein schon aus Schwarmvorbeugegründen. Königinnen entstehen ganz von allein, wenn ich´s zulasse und ein wenig steuere.
    Richtig??

    Lärm- und Hektik-Allergiker und unheilbarer NostalgieImker
    "Ich bin nicht geneigt aus Dingen ein Problem zu machen,
    die ganz offenkundig nicht das Potential dafür besitzen."

  • Hallo Mirko,
    stimmt, #44 ist ein bisschen hitzig geschrieben.
    Ich möchte ja nur, das man beim Kauf von Bienenvölkern nachdenkt.
    Die 6-W-Abl. sind meiner Meinung mit das Beste, was man erwerben kann.
    Sie stehen von der Größe her ja auch an der Untergrenze, mit der man ein Vollvolk überwintern würde,
    wenn man noch stark einengt.
    Gemacht werden sie meist beim Auflösen schwacher Völker vor dem Einfüttern, mit ausgewählten Königinnen.


    4-W-Abl. kenne ich auch, allerdings in der Varriante, wie sie Pfefferle gemacht hat.
    Dabei kann ich mr nicht vorstellen, das man solche verkauft.


    So eine "abgeschriebene" Kuh kann durchaus noch eine Familie mehrere Jahre mit Milch versorgen.
    Wenn es auf einen wirtschaftlichen Mehrertrag nicht ankommt.


    Viele Grüße
    Lothar

    Solange Menschen denken, das Tiere nichts fühlen,
    müssen Tiere fühlen, das Menschen nicht denken.

  • Hallo,


    ich denke, es ist schon einige Male rübergekommen, dass der Verkäufer ein seriöser sei.
    Wenn jemand sich auf den Völker- oder auch 4Waben-Ablegerverkauf eingerichtet hat, dann überlegt er dies nicht gerade zu Jahresanfang, dass er solche Ableger anbieten könnte. Vielmehr kümmert er sich, dass sie im Mai in vernünftiger Qualität verkaufsfertig zur Verfügung stehen.
    Ich glaube jetzt mal nicht, dass er so viele "Krücken" zum Auflösen parat hat, um damit reihenweise Kunden zu becheysen.:wink:
    Dann ist nämlich auch mal schnell Schluß mit Bienenverkauf, weil sich das herumspricht.
    Mit reichlich Überschuß aus dem Vorjahr und Planung läßt sich auch Verkaufsqualität bewerkstelligen.


    Ein Bauer kann also auch kräftig in die Zucht/Vermehrung einsteigen und den qualitativ hochwertigen Überschuß dann verkaufen. Nennt sich dann Züchter oder Viehändler.
    Wenn ein Kleinbauer von privat das macht mit ner Kuh,
    dann sollte man sich diese Kuh vielleicht mal genauer aus der Nähe angucken.


    Noch immer meist an das Gute im Menschen glaubend


    Marion

    "Wer die Leidenschaft als Jugendsünde abtut, degradiert die Vernunft zur Alterserscheinung".
    Hans Kasper

  • Guten Morgen,


    na, mach das doch mal.:wink:
    Am besten setzt Du ihm nen Link dazu mit dem Fred hier :eek: und fragst um Erlaubnis zur Veröffentlichung.
    Ich find sein Angebot an Anfänger nämlich eigentlich auch gut. Besser als Auslands-KS allemal.


    Grüße


    Marion

    "Wer die Leidenschaft als Jugendsünde abtut, degradiert die Vernunft zur Alterserscheinung".
    Hans Kasper

  • ... die Völker ohne Gesundheitszeugnis von nebenan ...

    Genau, nur wüßte ich mit den ganzen Schleiern und Smokern nich wohin ...:wink:

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder

  • Das Original-Anfänger-Set auseinanderreißen? Niemals! :)

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder