Zwei Ableger umgruppieren um Ertrag im ersten Jahr zu erhalten?

  • :lol:
    Da geb ich Günther recht
    und eigentlich den anderen auch.


    Die Völkerzahl, die zu Beginn genannt wird ist generell zu wenig. Zumindest Beuten wirst Du mehr haben.
    2 ist so gut wie nix. Damit kann man eigentlich gar nicht arbeiten.


    Mir ging es ähnlich.


    Aber hab Du erst mal Bienen (das sagte doch vor kurzem der Jörg schon mal in einem anderen Fred einem andern Gedankenwender :cool:).


    Soll auch alles gar nicht überheblich wirken oder belehrend oder "wir können eh alles besser".
    Wir haben das nur schon alle hinter uns :wink:


    Grüße


    Marion


    mit 6x mehr Beuten und Völkern als je angedacht und erträumt

    "Wer die Leidenschaft als Jugendsünde abtut, degradiert die Vernunft zur Alterserscheinung".
    Hans Kasper

  • Hallo Miteinander,
    wer verkauft denn Vier-Waben-Ableger? Zu dieser Jahreszeit?
    Wenn aus jetzt im Frühjahr erworbenen Ablegern in diesem Jahr was "gescheites" werden soll, dann sollten es mindesten Sechs-Waben-Ableger sein.
    Auf dieser Größe lassen sie sich gut überwintern, von der Anzahl der Bienen und der Brut gehören diese recht bald erweitert - sie müssen es sogar.
    Wegen der Überwinterung sind diese schon harmonisch mit der Königin verbunden.
    Die Königin hat auch genug Platz gehabt, schon im Herbst ein gutes Brutnest anzulegen.
    Sie ist jetzt nach der Auswinterung von eigenen Bienen umgeben, was nur vorteilhaft ist.
    Nach der ersten Erweiterung - Auffüllen einer Zarge mit voller Anzahl Rähmchen - kommt recht bald die Möglichkeit, eine zweite Zarge aufzusetzen, sogar eine dritte.
    Auch das Bilden eines Ablegers ist mit drin.
    Und, durchaus möglich, kann ein solcher Ableger einen schon mit dem Schwarmgeschehen vertraut machen.
    Was aus meiner Erfahrung gegen Vier-Waben-Ableger spricht:
    Meist sind das keine vollwertige, zusammengewachsene Völkchen, sondern irgendwie zusammen gesuchte Bienen,
    die Königin ist dann auch meist eine irgendwo "geparkte" Königin aus später Zucht, die zwangsweise im Schongang ihrer Legetätigkeit nachgehen musste (deren Schwestern für viel Geld weisellose Völker bei anderen Imkern ausbessern müssen).
    Das daraus nichts wird, lässt sich absehen.
    Es hat schon seinen Grund, warum in Norddeutschland der Sechs-Waben-Ableger weit verbreitet ist und dessen Wert mit dem eines Vorschwarmes gleichgesetzt wird!
    Viele Grüße
    Lothar

    Solange Menschen denken, das Tiere nichts fühlen,
    müssen Tiere fühlen, das Menschen nicht denken.

  • Hallo Josef,
    welcher Berufsimker hat im Mai schon Königinnen aus dem laufenden Jahr (außer unbegattete) und welcher Berufsimker leistet es sich, zur Hauptblütezeit seine Völker durch Entnahme von Ablegern zu schwächen?
    Meiner bescheidenen Meinung nach nur ein Königinnenvermehrer der seinen Völkermurcks zu Ablegern verwurstet und diese teuer weiterverkauft.
    Und bin ich wirklich OT, wenn sogar der Themenersteller überlegt, statt Vier-Waben-Ableger lieber ein Vollvolk zu nehmen; und ich ihm die Alternative aufzeige, stärkere Ableger zu nehmen, weil diese meiner Meinung nach oben erwähnte Vorteile haben?
    6-W-Abl. werden schon im Vorjahr gebildet, haben in gleichen Jahr geborene Königinnen, diese haben schon eine Auslese hinter sich und einen "Vorlauf", den diesjährige, im Mai angebotene, Königinnen noch gar nicht haben können.
    Woraus werden denn frühe Ableger für den Verkauf im gleichem Jahr gemacht?
    Aus schwachen Völkern, die schlecht ausgewintert haben, die der Entwicklung hinterherhinken.


    Noch einen Tipp: im Mai würde ich lieber mit nem Vorschwarm anfangen zu imkern.
    Viele Grüße
    Lothar

    Solange Menschen denken, das Tiere nichts fühlen,
    müssen Tiere fühlen, das Menschen nicht denken.

  • Hallo Josef, Lothar,
    so langsam entgleitet mir der thread... :)


    Richtig ist: Der Ableger kommt im Mai auf 4-Waben, und insgesamt vermittelt mir van den Bongard einen sehr seriösen Eindruck, auch wenn ich mich natürlich täuschen kann. Meine Imkerkollegen haben mit ihm aber bisher sehr gute Erfahrungen gemacht.


    Das Stichwort "Vorschwarm" bringt für mich eine weitere, unklare Variante ins Spiel, bisher dachte ich immer, dass gerade Schwärme aufgrund der Schwarmeigenschaft für Anfänger eher ungeeignet sind.


    Der Tenor der letzten Posts scheint aber zu sein, dass für mich als Anfänger wichtige Bedingungen erfüllt sind, wenn ich die besagten 4-Waben-Ableger nehme: Pflegeleicht im ersten Jahr und mit viel Glück zwei Gläser Honig für den Winter; damit sollte ich mich vielleicht zufrieden geben.


    Jetzt bin ich mal ein wenig OT zu meinem eigenen thread: Rudi sprach von einer ganze Menge Ablegern aus den eigenen Völkern. Wenn ich das mache, habe ich doch in Kürze 2, 4, 8, 16 Völker? Auch wenn ich jetzt mal immer eins benötige, um ein verstorbenes zu ersetzen, so würde das doch jedes Jahr eine Erweiterung meines Bestandes bedeuten... wie handhabt Ihr das?


    Viele Grüße
    Pisolo

  • so würde das doch jedes Jahr eine Erweiterung meines Bestandes bedeuten... wie handhabt Ihr das?



    Ich geb es zu, ich bin ein schlimmer Imker :p, voll der Bienensucht verfallen!


    Im ersten Bienenjahr mit einem Wirtschaftsvolk angefangen und davon 4 Ableger gebildet, also mit 5 Völkern in den Winter.
    Leider ist ein Volk im Winter vom Futter abgerissen (die Bienen sind auf leeren Waben verhungert, obwohl andere Waben noch massig Futter hatten).


    Im Zweiten Bienenjahr mit 4 Völkern geimkert und 6 Ableger gebildet, also mit 10 Völkern in den Winter.


    Jetzt bin ich im 3. Bienenjahr und habe noch 9 Völker, da es einen Volk nicht über den Winter geschafft hat.


    Aber wenn ich im Herbst noch mehr Völker haben werde, dann bekomme ich ganz dolle Haue von meiner Liebsten ;)




    Stefan
    Ach und mein ursprünglicher Gedanke war mal: Naja zum Imkern reichen mir ja eigentlich 2-3 Völker :roll:

  • Also wenn ich Dir und Deiner Liebsten da irgenwie behilflich sein kann, dann würde ich mich von Dir breitschlagen lassen und ein Dir Völkchen abnehmen. Aber nur weil ich so hilfsbereit bin... :liebe002:


    Viele Grüße
    Pisolo

  • Moin Pisolo!


    Die Firma van den Bongard IST meinen Erfahrungen zufolge durchaus seriös und hat auch hervorragendes Bienenmaterial.

    Ansonsten gibt es natürlich viele Wege, die zu den Bienen führen, sei es über Ableger im Frühjahr, über ein Wirtschaftsvolk, das entsprechend geführt über`s Jahr Ableger und Honig bringen kann sowie über einen Schwarm. Wobei bei Letzterem natürlich auch das Glück mitspielen muss, um einen zu erhalten. Falls dieser in deinen Augen bzgl. der Genetik / des Verhaltens nicht das Gelbe vom Ei ist, kannst du ihn im Übrigen im Spätsommer immer noch umweiseln.


    Und zur Vermehrung: Bienen (zu)viel hat man mit ein wenig Know-How seeeehr schnell :wink:. Und ja, es kann durchaus vorkommen, dass deine Völkeranzahl rasant wächst. Da kann / muss man natürlich zu gegebener Zeit selektieren bzw. durch entsprechende Maßnahmen gegensteuern.


    Schöne Grüße
    Patrick

    Et kütt wie et kütt und et hätt noch immer jut jejange!

  • Hallo Josef,
    welcher Berufsimker hat im Mai schon Königinnen aus dem laufenden Jahr (außer unbegattete) und welcher Berufsimker leistet es sich, zur Hauptblütezeit seine Völker durch Entnahme von Ablegern zu schwächen?
    Meiner bescheidenen Meinung nach nur ein Königinnenvermehrer der seinen Völkermurcks zu Ablegern verwurstet und diese teuer weiterverkauft.


    Viele Grüße
    Lothar


    Hallo Lothar. Wer bist Du denn, das Du über andere Leute die Du nicht kennst , hier solche Urteile abgibst?


    Gruß Josef

    Buckfast . 10 Völker . DNM Holzbeuten 13 ner Zargen . Dadant US Frankenbeute. Königinnenzüchter.

  • Ich geb es zu, ich bin ein schlimmer Imker :p, voll der Bienensucht verfallen!...


    Klare Diagnose: Du bist ein Bienen-Messi!


    Im Ernst:
    Wenn man ein paar mehr Völkern als geplant hat, dann kann man auslesen, vereinigen usw. Das hat mir im letzten Herbst eine Menge gebracht. Und wenn dann noch genug Völker übrig sind, dann kannst Du sie ja einfach Deinen Kollegen verkaufen...


    Gruß Jörg, dem es auch so geht

  • Habt Ihr denn dann immer einen Schuppen mit ein paar überzähligen Beuten rumstehen? Momentan bin ich ja so exakt auf zwei Völker gepolt, dass ich keine Chance hätte, mal eben ein paar Völker mehr, ein paar weniger zu haben...aber vielleicht hat man bei 20 Völkern schon eher mal 5 Beuten nicht unter Dampf, die man dann bei Bedarf nutzen kann...