Zwei Ableger umgruppieren um Ertrag im ersten Jahr zu erhalten?

  • liebes Forum,


    Ich werde im Mai meine ersten beiden Ableger auf jeweils vier Waben erhalten und rechne danach in diesem Jahr eher nicht mehr mit Honig.


    Ich würde mich aber natürlich riesig freuen, wenn es wenigstens füreinander paar Kilo für dem Eigenbedarf im Winter reichen würde. Wie kann ich da nachhelfen? Kann ich die Ableger vielleicht am Anfang stark aufüttern damit sie schnell bauen und dann auf eine Spättracht hoffen? Oder könnte ich alternativ am Anfang einen Ableger verstärken, in dem ich beispielsweise ein Vol mit nur 2 Waben, das andere aber mit 6 Waben bestücke und damit eins direkt stark in den Sommer schicke? Überlebt das andere trotzdem mit hinreichender Wahrscheinlichkeit den Winter, oder schwäche ich sie zu stark?


    Danke für Eure Hinweise, Viele Grüße, Pisolo

  • Moin Pisolo!


    In aller Kürze: Lass` den Honig Honig sein und versuche die beiden Ableger gut durch`s Jahr zu führen, sie gut einzuwintern und dann 2014 kannst du an Honig denken.
    Sollte, ich wiederhole, sollte alles passen und die Ableger tatsächlich eine bilderbuchmäßige Entwicklung hinlegen, dann könnte (!) es sein, dass sie aus einer späten Tracht noch einige Kilo Honig bergen können. Ich würde es aber definitiv nicht drauf anlegen, da Tracht Bienen frisst und ich daher eher auf die paar Kilo Honig verzichten und stattdessen lieber vitale und unverbrauchte Völker einwintern wollen würde.
    Paralllel kannst du dich ja auch nach Wirtschaftsvölkern umsehen, die du derzeit überall käuflich erwerben kannst :wink:. Kostet mehr, aber von denen kannst du dann auch ruhigen Gewissens in diesem Jahr Honig erwarten, ohne sie zu sehr zu verschleissen.


    Gruß
    Patrick

    Et kütt wie et kütt und et hätt noch immer jut jejange!

  • Hallo Pisolo,


    Was verstehst du unter "ein paar Kilo Honig"?
    Mein Rat: füttere die Ableger über das Jahr kontinuierlich, so dass du im Herbst gute, starke Völker einwintern kannst. Alles andere ist Humbug.
    Aus deiner Frage lese ich, dass du in diesem Jahr mit dem Imkern anfangen willst. Jetzt durch irgendwelche Experimente 1-2 Gläser Honig zu bekommen ist unsinnig.


    Der Grund ist: du bekommst 2 Ableger, sicherlich mit unbegatten Königinnen, so dass die ersten 1-2 Wochen diese noch keine neuen Eier legen werden. Danach dauert es nochmals 3 Wochen, bis die ersten neuen Bienen der Königin schlüpfen. Die Ableger werden also erst mal auf 4-5 Wabenstärken anwachsen und dann für 1-2 Wochen auf diesem Niveau bleiben, bevor die Bienenmenge weiter zunehmen wird.



    Pflege deine neuen Bienen gut, lerne zu Imkern und freue dich auf den Honig nächstes Jahr. Habe lieber nächstes Jahr Völker, die es über den Winter 13/14 schaffen und kauf dir für dieses Jahr noch eine Hand voll Gläser Honig.


    Stefan

  • Der Grund ist: du bekommst 2 Ableger, sicherlich mit unbegatten Königinnen, so dass die ersten 1-2 Wochen diese noch keine neuen Eier legen werden. Danach dauert es nochmals 3 Wochen, bis die ersten neuen Bienen der Königin schlüpfen. Die Ableger werden also erst mal auf 4-5 Wabenstärken anwachsen und dann für 1-2 Wochen auf diesem Niveau bleiben, bevor die Bienenmenge weiter zunehmen wird.


    Stefan


    Hallo Stefan, Du glaubst doch selbst nicht das Pisolo Ableger nimmt mit unbegatteter KÖ? Das Du solche Ableger abgibst ist gut vorstellbar. Wenn da eine nicht wieder kommt ist das Unglück da.
    @ Pisolo was hindert dich daran ein Wirtschaftsvolk zu kaufen? Du kannst dann Honig ernten und auch noch zwei Ableger selber machen. Mit einem Imkerpaten klappt das .


    Gruß Josef

    Buckfast . 10 Völker . DNM Holzbeuten 13 ner Zargen . Dadant US Frankenbeute. Königinnenzüchter.

  • Hallo Josef,


    Pisolo hat geschrieben, dass er 2 Ableger erhalten wird. Daraus habe ich natürlich "gelesen", dass ein Imkerpate/ Bekannter im schnell mal 2 Brutableger erstellt und mitgibt. Falls irgendwas mit der Begattung schief geht oder sonst eine Königin im laufe des Jahres die Hufe hoch macht (ja, ist mir im 1. Jahr auch passiert, dass die Königin plötzlich tot auf dem Gitterboden lag!) er weitere Hilfe bekommt.


    Wenn er natürlich die Ableger für harte Euro ersteht, dann sollte das eine begattete Königin sein.
    Dann wird Pisolo allerdings seine Ableger nicht Anfang/Mitte Mai sondern eher gegen Ende Mai erhalten. (woher sonst die diesjährige begattete Königin nehmen). -> die Zeit für Spättrachthonig aus den Ablegern wird trotzdem knapp.


    Dann fehlt aber trotzdem die Bienenmenge, die einer ca 2 wöchigen Brutpause entspricht.


    Stefan


  • Dann fehlt aber trotzdem die Bienenmenge, die einer ca 2 wöchigen Brutpause entspricht.


    Stefan


    Hallo Stefan. Pisolo wohnt in oder bei Köln. Da ist es zeitig wärmer als in Franken ( Bayern ) und er erhält Ableger mit vier Waben, also kann er getrost bei leichten Futtergaben, eben das sie nicht verhungern, die Bienen machen lassen und dann von der Linde noch Honig ernten weil er keine oder nur eine sehr geringe Brutpause hat. Und wenn die vier Waben schlüpfen ist die Zarge voll.


    Gruß Josef

    Buckfast . 10 Völker . DNM Holzbeuten 13 ner Zargen . Dadant US Frankenbeute. Königinnenzüchter.

  • Danke für Eure Antworten. Ein paar Worte zur Klärung: Ich bekomme die Bienen von bienenland, meines Wissens nach sind das Ableger mit begatteter Königin. Ich habe dort ein "Anfängerpaket" erstanden, da ist das Volk dabei. Zusätzlich habe ich mir eine zweite Beute gekauft und ebenfalls einen Ableger dazu bestellt, ich nehme daher an, dass das das gleiche in grün sein wird.


    So gesehen wäre es vielleicht eine Überlegung, das zweite Volk direkt als Wirtschaftsvolk zu kaufen, das stimmt...


    Viele Grüße
    Pisolo

  • So gesehen wäre es vielleicht eine Überlegung, das zweite Volk direkt als Wirtschaftsvolk zu kaufen, das stimmt...


    Ein Wirtschaftsvolk ist natürlich "teurer" als ein Ableger, verursacht auch wesentlich mehr "Arbeit", besonders als Anfänger.
    Ich selbst habe mit einem Wirtschaftsvolk im ersten Jahr angefangen, davon dann Ableger erstellt. Zugegeben war mir als Anfänger die Arbeit im ersten Jahr an den Ablegern lieber, eben weil man bei 3-4 Waben alles überichtlich hat. Da kann man die Kiste aufmachen, kontrollieren ob Brut da ist, Futter da, alles ok und zu die Kiste. Dann noch 1 Minute am Flugloch schauen, ob Pollen eingetragen wird und gut ist.


    Beim Vollvolk (damals noch mit 2 Bruträumen, 1 Honigraum, gefühlte tonnenweise Bienen) da habe ich mir etwas schwer getan als Anfänger (z.B. Königin (ungezeichnet) suchen, weil ich einen Ableger erstellen möchte..). Trotzdem war ich Stolz wie Bolle, als ich im Herbst 4 Ableger (im Herbst angewachsen zu Jungvölkern) erstellt und dazu noch 12kg feinsten Honig geerntet hatte.


    Hat beides Vorteile, die du für dich abwägen musst. Bei den 2 Ablegern hast du die Möglichkeit, mit deinen Bienen gemeinsam ins Imkern reinzuwachsen. Beim Wirtschaftsvolk musst du innerhalb kurzer Zeit die Anfängerangst überwinden, hast aber auch den Vorteil des eigenen Honigs.


    Stefan

  • ... das zweite Volk direkt als Wirtschaftsvolk zu kaufen ...

    ... überlastet die allermeisten Anfänger. Vollvölker knallen in einer Tracht zwei Zargen voll Honig - mindestens. Zudem haben sie zu viele Bienen für die anfängertypische Königinnensucherei. Ableger auf Entwicklung (besser 3 statt 2) sind schon richtig und etwas Honig wird aus denen zu gewinnen sein. Notfalls kurz vorm Einfüttern.

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder