Schwedische Mellifera: Merkmalsuntersuchung

  • Hallo allerseits,


    es gibt mal wieder etwas POSITIVES von der Dunklen Biene zu berichten:


    Heute durfte ich aus einer größeren Probe zufällig ausgewählte Arbeiterinnen der Schwedischen Dunklen Biene merkmalsmäßig auf ihre Unvermischtheit untersuchen. Das Ergebnis freut mich sehr:


    100% aller untersuchten Bienen sind reine Mellifera!


    Besser geht es nicht. So muss eine Dunkle Biene aussehen.
    Herzlichen Glückwunsch an den Einsender; er verfügt über ein bestes Zuchtvolk der unvermischten Dunklen Biene.


    Alle Fotos und Messergebnisse zu dieser Probe gibt's auf: http://www.nordbiene.de/dunkle…bygdetraesk-schweden.html


    An diese Unvermischtheit der Skandinavischen Dunklen Biene kommt keine Nigra, keine Salzburger, keine Kampinoska und keine Augustowska heran.


    Die Skandinavier leisten damit besten Artenschutz, vorbildlich für alle anderen.


    Freudige Grüße aus Kiel
    Kai

  • Nun halte mal die Füsse still lieber Kai, ein Cubitalindex sagt nur wenig über die Biene aus. Insider kennen das von der Carnica, denn hier hatte man durch Zucht den Cubitalindex über den eigentlichen, natürlichen Wert angehoben, und warum? um besser Einkeuzungen definieren zu können. Was in der Biene genetisch steckt verbirgt sich uns nach wie vor.

    - Zweifel ist das Wartezimmer der Erkenntnis -

  • Füsse still halten geht nicht, :p ich freue mich, dass ich endlich die Bygdeträsk untersuchen durfte und feststellen durfte, dass Hybrideinflüsse bei dieser Biene nicht vorlagen.


    Meine Hochachtung und DAnkbarkeit geht nach Skandinavien, wo es dank der Abgeschiedenheit und dünnen Besiedlung gelang, in vielen Bereichen die Dunkle Biene vor Hybridisierung zu bewahren.


    Darüber freue ich mich. :-D
    Gruß
    KME

  • Hallo Kai- Michael,
    deine Begeisterung für die Nordbiene in Ehren, aber,wo sind den da die vor oder Nachteile gegenüber der Carnica ?
    In diesem Zusammenhang habe ich mir gerade ein paar Filme von dir angesehen, finde ich sehr gut.
    Nun noch einmal zurück zur Nordbiene , als ehemaliger Reinzüchter der Carnica Rasse denke auch ich das das Aussehen und der Cubitalindex für die Beurteilung der Reinrassigkeit nicht ausreicht. Oder gibt es für diese Rasse eine eigene Merkmalsbeurteilung.


    Gruß Jürgen

  • Es geht hier lediglich darum, ob es irgendwann eine Vermischung gegeben hat.
    Denn unvermischte Bienen sind sehr selten geworden.
    Und ich habe den Verdacht dass manche Leute um jeden Preis diese Vermischung vorantreiben.
    Deshalb werde ich auch nicht mehr öffentlich darüber schreiben wenn ich einen potenzielle unvermischte Biene aufstöbere. Gleich welcher Herkunft.

  • Hallo Jürgie,


    ja in erster Linie freue ich mich über / für die Erhaltungsarbeit in Schweden. Von daher geht meine ganze Dankbarkeit dorthin, und Freude!!! DAss es auch bei besten Ergebnissen, bei schwierigster Arbeit (Präparieren, Makro-Fotografieren, Ausmessen, Zusammentragen) trotzdem zu Kritiken kommt, scheint in der Natur der Imker zu liegen. Damit muss ich leben. :wink:


    Nun aber zu Deiner wertvollen Frage: Hm, ich spreche im Zusammenhang Mellifera / Carnica nicht gern über Vor- und Nachteile, da dies dann wieder in einer Rassendiskussion ausarten würde. Außerdem geht es mir nicht darum, jemanden von der einen oder anderen Biene zu überzeugen. So ganz pauschal kann man sicher auch Nachteile nicht benennen.


    Diese Bygdeträsk habe ich als robust, lammfromm, fleißig, volksstark kennengelernt. Ich kenne sie nun seit 10 JAhren.


    Die Untersuchung des Flügelgeäders unter Verwendung Cubitalindex, Hantelindex und Discoidalverschiebung sowie deren Korrelation ist das einzig international anerkannte, gängige, nachvollziehbare Verfahren, um einen Hybrideinfluss bei der Mellifera auszuschließen.


    Durch meine Messungen, die ja nun langsam immer umfangreicher werden, lassen sich recht gute Vergleiche der verschieden "Dunklen" Herkünfte anstellen.


    Nochmals danke für Deine wichtigen Fragen. :p_flower01::p_flower01::p_flower01:


    Gruß
    KME

  • :Biene:Hallo Kai- Michael,
    Danke für die ausführliche Darlegung, ja,so habe ich es auch bei Dir vermutet,Freude am Erhalten,Weiterführen,sich einbringen in die Sache,auch ein bisschen Stolz sein auf den Anteil den man erbracht hat.
    Die wahre Imkerei ist einfach nicht nur Theorie und Praxis sondern auch Herzenssache, wie sage ich immer, hast du das nicht solltest du zu Gunsten der Bienen die Finger davon lassen.
    Ich wüsche Dir weiterhin viel Spaß und Freude mit deiner Millifera.


    Gruß Jürgen


    :Biene:

  • Es geht hier lediglich darum, ob es irgendwann eine Vermischung gegeben hat.
    Denn unvermischte Bienen sind sehr selten geworden.
    Und ich habe den Verdacht dass manche Leute um jeden Preis diese Vermischung vorantreiben.
    Deshalb werde ich auch nicht mehr öffentlich darüber schreiben wenn ich einen potenzielle unvermischte Biene aufstöbere. Gleich welcher Herkunft.


    Cool!


    Verschwörungenstheorien finde ich auch sehr spannend!


    Gruß Jörg


    PS: in meinem Garten stehen unversmischte Buckis! Aber nicht weitererzählen!!!!!!

  • Lieber Kai,


    wenn du dich so darüber freust, teile es doch den schwedischen Freunden direkt mit. Das wird sie bestimmt mehr freuen als die Beiträge in dendeutschen Foren, die sie, wenn sie überhaupt des Deutschen mächtig sind, ohnehin nicht lesen werden. Für hier ist nun genug.


    Gruß
    Reiner

    42

    ganz sicher

    nur nicht beim bee-space