Und weiter gehts! War ja nicht anders zu erwarten!

  • Moin Simon,


    zu befürchten war das. Wir brauchen mehr öffentliche Lautstärke und noch viel mehr Druck.


    Das so ein Mister Atkins es wagen kann, mehr Wissenschaftlichkeit zu fordern, zeigt doch deutlich, dass diese Leute glauben, auch den Begriff Wissenschaft hoheitlich deuten zu können. Mißbrauch der Wissenschaft ist es, was sie treiben.


    Eine wissenschaftliche Risikoanalyse zeigt klar, dass


    - Neonicotinoide nicht zulassungsfähig sind


    - Die derzeitige Agrarpolitik gemeingefährlich ist und Partikularinteressen dient


    - Die Hersteller von PSM dies ebenfalls sind und ihre wirtschaftlichen Interessen ohne jede Rücksicht auf das Gemeinwohl und Natur und Umwelt durchsetzen.


    Gruß Clas

    "Ach, das Risiko...!" sagte der Bundesbeamte für Risikoabschätzung abschätzig...

  • Hallo Imkers,
    Solange der Verbraucher, also wir die Konsumenten sich in Ihrem Kaufverhalten nicht ändern, hat die Agrarlobby doch gar kein Interesse sich umzustellen. Das es ohne
    Pflanzenschutz heutzutage nicht mehr geht, wissen wir alle. Ich habe meine Bienen im Garten und der liegt genau von Feldern umgeben. Da wird gespritzt was das Zeug hält.
    Jedesmal streite ich mich mit dem Bauer, er möchte doch spritzen wenn die Bienen nicht fliegen. Als Antwort, das Spritzmittel ist nicht bienengefährlich und dann liegen Sie zu Hunderten vor den Zargen.
    Giebt es eine gesätzliche Handhabe für so ein Treiben.
    Mfg.Reiner
    Wer Lacht lebt gesund

  • Hallo fischel,


    warum zeigst du ihm nicht mal deine toten Bienen. Meine Erfahrung hat gezeigt das viele Bauern auch wirklich glauben das die PSM
    nicht bienengefährlich sind. Bei den Bauern, mit denen wir zusammen arbeiten klappt es ganz gut. Sie spritzen erst abends, nach 20/21 Uhr. Aber das hat Aufklärung im Vorfeld mit sich gebracht.
    Es nützt ja auch keinem wenn du als Imker abwanderst.


    Bei den systemischen Mitteln nützt das dann allerdings auch nichts!


    Ja, es war zu erwarten. Trotzdem werd ich im nächsten Jahr wieder einer der "unverbesserlichen Deppen" in Berlin sein, die sich den Hintern abfrieren. Und male mir insgeheim weiter aus, was passiert wenn ich Ilse mal persönlich treffe.


    Schönes Wochenende euch allen.

  • Trotzdem werd ich im nächsten Jahr wieder einer der "unverbesserlichen Deppen" in Berlin sein, die sich den Hintern abfrieren. Und male mir insgeheim weiter aus, was passiert wenn ich Ilse mal persönlich treffe.


    Schönes Wochenende euch allen.



    Ich hoffe, dass Du sie dann nicht mehr als Ministerin triffst. - Da sei die Veranstaltung im September vor!.


    Wolfgang, der Heidjer

    "Das Vergleichen ist das Ende des Glücks und der Anfang der Unzufriedenheit." (v. Sören Kierkegaard)

  • Hallo Wolfgang,
    nein, die jetzige Ilse werd ich wohl nicht mehr treffen nächstes Jahr in Berlin. Ich befürchte jedoch eine ähnliche Erbfolge, eine andere Ilse oder einen Ilser.....:evil:


    Die Ilse wird mir jedoch nicht sympatischer, auch wenn sie dann wieder in Bayern wohnt...und ich bin gern mal in Bayern ;)

  • Moin
    Kann es sein, daß wir unter den Fitischen der Landwirtschaft, wie sie heute ist, nicht mehr gut aufgehoben sind?
    Wäre es nicht aufrichtiger und zeitgemäß , wenn sich die Imkerei von der Landwirtschaft trennt?
    LG Elk

  • Moin, moin,


    leider muss man sagen, dass sogar etwas dran ist. Wenn Neonics als Beizen dann im Getreide zugelassen würden, und dafür in der Sonnenblume und im Raps verboten, wäre das tatsächlich ein Pyrrussieg. Aufgrund der Persistenz im Boden hat man die dann nächstes Jahr in der Folgekultur. Den Bienen ginge es nicht besser und nach zwei Jahren wäre "bewiesen", dass das Verbot im Raps und in der Sonneblume nix gebracht hat. Danach hätte man sie dann überall.


    Das heißt: Der Kommissionsvorschlag müsste deutlich nachgebessert werden. No Neonics at all. No systemic insecticide. Also auch kein Fipronil.


    Welcher Ils oder welche Ilse auf diesem Stuhl sitzt, ist tatsächlich bis auf weiteres wohl egal. Weiteres in dem Zusammenhang wäre ein deutlich anderes, handlungsfähiges Mehrheitsverhältnis nach der nächsten Wahl. Ich seh das im Moment noch nicht. Die spd setzt auf ihren Peer und verkommt zur Peergroup... Was die Grünen an Gunst gewinnen, verliert die Peergroup. Die FDPöter erholen sich gerade etwas, offenbar einige verwirrte Comedyfans, die da Zustimmung signalisieren. Na ja, wer Mario Barth lustig findet, gouttiert vielleicht auch Brüderle und Rösler.


    Schietwetter und schlechte Aussichten... Ich geh Holz hacken. Wählen geht zur Zeit noch nicht.


    Aber welcher Ils auch immer: Nach Berlin werde ich fahren, und ich denke, jetzt im April auch nach Köln.


    Gruß Clas

    "Ach, das Risiko...!" sagte der Bundesbeamte für Risikoabschätzung abschätzig...

  • Moin Rainer,


    und deswegen ist es keine schlechte Idee, die Anhäufung von allzuviel Geld zu unterbinden. Sobald jemand für politische Landschaftspflege welches über hat, spricht viel dafür, das großzügig wegzusteuern und gemeinnützigen Aufgaben zuzuführen...


    Und manchmal geht es ums Tun, und nicht ums Siegen. Wobei natürlich siegen, wenn es gelingt, auch eine feine Sache ist. Gerade in DD gibt es, auf anderm Felde, schöne Beispiele. Ändern geht. Manchmal, mit Glück, aber nie, wenn es keiner versucht. Und nicht ohne eine gewisse Beharrlichkeit.


    Also, allons, enfants...!


    Gruß Clas

    "Ach, das Risiko...!" sagte der Bundesbeamte für Risikoabschätzung abschätzig...