Alles Ok mit meinen Bienen?

  • Liebe Bienenkundige,


    seid letzten Sommer habe ich ein Bienenvolk, ein Schwarm war uns zugeflogen.Ich habe im September mit Ameisensäure per Schwammtuch von unten behandelt und im Dezember bei Temperaturen über 0 mit Oxalsäure, verdampft, behandelt.
    Die Bienen waren den ganzen Winter nicht zu sehen, es war hier kalt, mit viel Schnee.
    Letzten Mittwoch hatten wir dann 15 Grad und die Bienen haben ihren Reinigungsflug gemacht. Dabei sind viele Bienen nicht wieder mit in den Stock gekommen. Sie blieben einfach draußen sitzen und sind erfrohren, es waren etwa 100 Bienen, die dabei gestorben sind.
    Ich dachte dann, das die Bienen vielleicht kein Futter mehr haben und habe ihnen Zuckerwasser angeboten. Als ich ihnen das Zuckerwasser gegeben habe sah ich nochmal mindestens 100 tote Bienen in der Beute liegen.
    Nun ist es so, das die Bienen das Zuckerwasser kaum anrühren. Stadt dessen fliegen jeden Tag ein paar Bienen draußen rum, hier blüht aber nichtmal der Hasel, vielleicht suchen sie Wasser?
    Also ich wundere mich jetzt, das soviele Bienen gestorben sind . Und die anderen gehen nicht ans Zuckerwasser, aber fliegen draußen rum.


    Was machen die Bienen, sind sie schon dem Untergang geweiht oder alles ok?


    viele Grüße,


    Klaus

  • T`schuldigung, 2x ca. hundert Bienen?
    In der Regel sterben in der Winterperiode um die 1.000 der Damen (wenn ich nicht irre)...also 200 sind kein Grund zur Beunruhigung.
    Und für Zuckerwasser werden sie sich jetzt wohl kaum interessieren, wenn im Herbst genügend eingefüttert wurde.

  • Hallo Klaus,


    über die paar hundert Bienen brauchst Du Dir keine Sorgen zu machen. Lass das Volk während des jetzt kommenden Kälteeinbruchs in Ruhe.
    Danach schaust Du bei gutem Flugwetter, ob sie Pollen eintragen. Das ist dann das Zeichen, dass sie in Brut sind.


    Ich sehe keinen Grund zur Beunruhigung.



    Gruß Stefan

  • Hallo Klaus


    was du unbedingt machen mußt, ist das Futter aus der Beute entfernen und wenn du die Möglichkeit hast das Bodenbrett reinigen, da findest du auch noch ein paar tote Bienen.

    Gruß Reinhard / Lehre mich die wunderbare Weisheit,daß ich mich irren kann.(Teresa v. Avila)

  • Hallo Dorbi,


    das Futter wollte ich morgen rausnehmen, es wird ja wieder kalt und die Bienen können es dann eh nichtmehr aufnehmen. Ja , die Toten aus dem Bodenbrett versuche ich dann auch gleich raus zu nehmen.


    Danke für die Tipps
    Klaus

  • Hallo,


    jetzt, wo es wieder kalt ist und bleiben soll, nichts machen.
    Das Bodenbrett oder den Boden mit Gitter so reinigen: Bei wieder Plustemperaturen im Flugbereich. Vor oder nach dem Flug, Beute vom Boden heben, vorher Verkittung mit dem Stockmeißel kurz "knacken", gesamten Brutraum beiseite stellen.
    Den Boden sauber fegen, bei Schimmel auch kurz mit der Gasflamme abbrennen oder ggf die Ecken ausputzen.
    Brutraum wieder drauf setzen.
    Meist geht das so fix, dass das Volk da kaum drauf reagiert.


    Viel Erfolg!


    Grüße


    Marion

    "Wer die Leidenschaft als Jugendsünde abtut, degradiert die Vernunft zur Alterserscheinung".
    Hans Kasper

  • So, nun hab ich das Futter wieder rausgenommen. Ich war jetzt doch wieder erschrocken über die toten Bienen auf dem Beuteboden, es sind wohl mehr als hundert.


    Stimmt es denn, das 1000 Bienen Totenfall für ein Volk normal ist?


    Danke für eure Tipps,
    Klaus

  • Das klingt hier so, als ob das Volk vom Futter abreist, da stecken schon die Bienen mit den Köpfen in den Zellen und die werden ausgeräumt.
    In dem Volk sind zu große Flächen ohne Futter um das Brutnest.
    Das Futter muss direkt ans Brutnest.


    Schwierig zu lösen die Situation ohne erfahrenen Imker vor Ort.


    dD

  • Ja, das könnte auch sein. Ist halt komisch, das es wieder Flugbienen gab, aber das Futter in der Beute haben sie nicht angerührt.
    Dazu kommt noch, das sie im Wildbau sitzen, das heißt, selbst wenn ich wollte, könnte ich keine Waben rausnehmen um nachzusehen was wirklich loß ist.
    Bei dem Wetter jetzt mache ich da erstmal nichts .

  • Äh......


    Äh...Dicker,
    wahrscheinlich meint er das Zuckerwasserfutter, was er reingestellt und dann wegen Nichtabnahme/Kälte wieder rausgenommen hat.


    Herzbeste Grüße
    von mir, die dem Drohn ne stärkere Lesebrille empfiehlt.:cool:

    Was der Bauer nicht kennt, das frisst er nicht. Würde der Städter kennen, was er frisst, er würde umgehend Bauer werden.(Oliver Hassencamp)

  • So, nun hab ich das Futter wieder rausgenommen...


    @Sonnenblümchen:...achso... sorry, dass der Drohn so dumme ist, denn beim Drohn seinen Völker muss der Drohn Waben entnehmen, damit Futtertasche, und nur die funzt jetzt gerade, reinkommt...du verstehen? Der Klaus hat doch nicht etwa eine leere Kiste auf das Volk gepackt und darin so ein H-Milchtetradingsbums untergebracht oder etwa den adam-fütterer aufgesetzt? nö,...der Klaus schrieb deutlich "rausgenommen" und wo was rausgenommen wurde, da wurde was bewegt.


    dD

  • @Sonnenblümchen:...achso.....du verstehen?
    dD


    Dröhnerich,
    ich Dir verstehen.
    Nicht immer, aber meistens. :wink:


    Loosestrife schrieb:

    ...Ich dachte dann, das die Bienen vielleicht kein Futter mehr haben und habe ihnen Zuckerwasser angeboten.


    Ich versteh das Kläuschen so, dass er das Zuckerwasser (keine Ahnung in welchem Behälter) angeboten hat und dann rausgenommen hat.


    dD schrieb:

    der Klaus schrieb deutlich "rausgenommen" und wo was rausgenommen wurde, da wurde was bewegt.


    Ei, jo.....der Zuckerwasserbehälter wurde bewegt, bei der Aktion.


    Moderne Imkerei, sozusagen....ohne Wabenbewegung, diesmal.


    Sonnige Grüße
    Regina, die das heutige Wetter superscharf findet.
    Schnee und Eier ohne Ende....da schlürft sich der Eierlikör doppelt lecker.:cool:

    Was der Bauer nicht kennt, das frisst er nicht. Würde der Städter kennen, was er frisst, er würde umgehend Bauer werden.(Oliver Hassencamp)