Angefressene Beute - Was nun???

  • Hallo Zusammen,
    als ich heute bei meinen Bienen vorbeischaute entdeckte ich, dass bei einer Beute (Frankenbeute aus Styropor) der untere hintere Bereich des Bodens völlig zerfressen ist. Zum Glück ist das Tier nicht bis zu den Bienen durchgekommen. Für mich stellen sich nun folgende Fragen:
    - Was kann das für ein Tier gewesen sein?
    - Was kann ich tun, um weitere Beschädigung der Bienen und Beuten zu verhindern?


    Bitte mal um eure Meinung..


    Danke


    Bastian

  • Hallo !



    Waschbär ?
    Weiß nicht wie das bei Euch ist, aber in Teilen von Hessen
    (vorallem im Norden, aber auch im Vogelsberg) gibt es reichlich Waschbären.


    Ansonsten haben wir im westlichen Bereich unseres Landkreises (Richtung Sauerland)
    einige Probleme mit dem Marderhund (Google mal nach Enok).


    Abhilfe:
    vielleicht: Bienenhaus, massivere Beute, Stacheldraht,


    Gruß
    der Bienen
    Knecht

    Aus der Übertreibung der Warnungen,
    ist die Unterschätzung der Realität geworden.

  • Guten Morgen,


    ein Imkerkollege spannt im Winter prinzipiell ein Vogelnetz über die Beuten.
    Ob das auch Abhilfe gegen Waschbären ist, kann ich jedoch nicht bestimmen.


    LG: Anni

    Man muß keinen Wind machen, aber man muß segeln können.

  • Hallo,
    danke schon mal für die Antworten.
    @ Bienenknecht:
    Ich habe mich mal umgehört. Es wurden wohl schon Waschbärenspuren gesichtet allerdings noch nie ein Tier.
    @ Anni:
    Ich glaube nicht, dass sich ein Marder/Waschbär davon abhalten lässt.


    Ich versuche heute abend mal ein paar Bilder hochzuladen.


    Gruß
    Bastian

  • Hallo,


    Ich denke das es eine Ratte ist. Vermute auch das es wieder kommen wird. Abhilfe ist Kefigdraht was man auch für Geflügelstall nimmt. Musst du nur drauf achten das die Ratte nicht durch passen kann.Besser ist rund rum 15cm hohe Metalstreifen weil eine Ratte auch durch den Draht anfressen kann.:evil: