Getriebemotor Honigrührer

  • Hallo miteinander,


    hat jemand Erfahrung beim Bau eines elektrischen Honigrührers, der mittels Getriebemotors angetrieben werden soll?
    Wieviel kW sollte der Getriebemotor haben, um ca 50 kg Honig zu rühren ?? Wieviele Umdrehungen /Minute sind nötig ???

  • Hallo !


    Die Rührmotoren auf den Stativen für die Hobbok Klasse haben so ca. 370W bei ca. 60U/min ...
    (wollte letztes Jahr Einen neu wickeln lassen, ein neuer Motor kostet das selbe).


    Gruß
    der Bienen
    Knecht

    Aus der Übertreibung der Warnungen,
    ist die Unterschätzung der Realität geworden.

  • Hallo Arndt!


    Da kommt es voll darauf an, auf welche Art und Weise der Honig gerührt werden sollte. Falls die ganzen 50 kg auf einmal durch einen großen Flügel gerührt werden sollten, ev. in Verbindung mit einer Zeitsteuerung, dann kommt es nur auf das Übersetzungsverhältnis an. Da würde eine Umdrehung pro Minute auf alle Fälle reichen. Beim Rühren geht es nur darum, dass sich während der Kristallisation keine großen, sondern nur viele kleine Kristalle bilden können.


    Falls du aber mit einem mörtelrührerähnlichen Motor händisch rühren möchtest, dann muss dieser auch annäherungsweise die selbe Umdrehungszahl haben, denn ansonsten dauert der Rührvorgang zu lange.


    Bei diversen Selbstkonstruktionen muss man unbedingt darauf achten, dass keine Abriebe oder Schmiermittel in den Honig gelangen können.


    MfG
    Honigmaul

  • Hallo,


    betreibe mein Rührgerät mit Getriebemotor mit 180 watt bei max 90 U/min mit Doppelflügelrührer, drehzahlgesteuert über Frequenzumrichter der Honigschleuder.
    Geht bei normalen Hobboks (Füllmenge ca. 30-35 kg) nach der Ernte ganz gut, bei aufgetautem Honig (insbesondere Raps) fehlt Leistung.
    würde heute mit 370 Watt bauen.