Was kostet eine ausgebaute Honigraumwabe

  • Hallo Imkerfreunde


    Hat schon mal jemand unbebrütete Honigraumwaben verkauft ? Wieviel kann man dafür verlangen ?

    Gruß Reinhard / Lehre mich die wunderbare Weisheit,daß ich mich irren kann.(Teresa v. Avila)

  • Hallo,


    also, hust


    mir hat man gesagt, jede Waabe die die Bienen ausbauen müssen kost 4 Pfund Honig...
    Darum so lange benutzen wie geht :lol:


    heute würd ich sagen...


    Rähmchen, Draht, Mittelwand, Arbeit, Arbeit der Bienen....


    So zwischen 2 und 5 €


    Warum eigendlich verkaufen? Kann derjenige nicht selber bauen lassen?


    MFG Thorsten

    wer Rechtschreibfehler findet darf sie behalten, da hab ich noch genug von... Auch die längste Reise beginnt mit dem ersten Schritt....

  • Hallo Thorsten,erst mal danke,


    das mit den 4 Pfund Honig ist gar nicht so abwegig, wahrscheinlich kennt Derjenige die Aussage auch. Da werde ich mich mal mit dem kleineren Betrag anfreunden.

    Gruß Reinhard / Lehre mich die wunderbare Weisheit,daß ich mich irren kann.(Teresa v. Avila)

  • Wieviel kann man dafür verlangen ?


    In der Zeitschrift "die biene" sind lt. Inserat: "max 1x bebrütete DNM Waben (Hoffmann) zu verkaufen.Gesundheitszeugnis vorhanden".
    Der Verkäufer verlangt 90 Cent das Stück.


    Herzliche Grüße
    Regina

    Was der Bauer nicht kennt, das frisst er nicht. Würde der Städter kennen, was er frisst, er würde umgehend Bauer werden.(Oliver Hassencamp)

  • .....Angebot und Nachfrage regeln den Markt. Wer so etwas kauft denkt irgendwie anders. Alte Hamburger Kaufmannsregel in solchen Fällen : ....nenne nie eine Preis zuerst. Ich würde beiläufig mal die Geschichte mit den 4 Pfund Honig erwähnen und ihn dann fragen, was er sich den so vorgestellt hat. (Wenn es klappt, nehme ich gerne die Hälfte von dem erziehlten Mehrwert für den Tipp):cool:
    Wer kauft ausgebaute Waben ?


    Beste Grüße
    Gandalf

    Die Quelle des ewigen Lebens liegt nicht im Finden eines Heilmittels zum ewigen Leben, sondern im Akzeptieren des Sterbens, im Eingehen in die Kreisläufe der Natur. Alles muß vergänglich sein, um seine Bestandteile immer wieder in den Gral des ewigen Lebens einzubringen, sich neu zu fügen,zu entstehen und zu vergehen. (Meine Ansicht)

  • Danke euch allen auch für eure Meinung.


    Liebe Regina 90 Cent wären mir doch zu wenig, vieleicht hat er den Wechsel des Rähmchenmaßes vor und will sie los werden. (z.B. Dadant.)


    Hallo Gandalf, vielleicht war bei diesem Imkerfreund, die Wachsmotte tätig. Ich kriege es noch raus.

    Gruß Reinhard / Lehre mich die wunderbare Weisheit,daß ich mich irren kann.(Teresa v. Avila)

  • .......und was ist mit dem Mehrwert durch das Ausbauen? Die Ertragssteigerung durch das Einsetzen der Wabe ?
    Zeitersparnis ? Eingesparten Energieverbrauch ?
    Beste Grüße
    Gandalf

    Die Quelle des ewigen Lebens liegt nicht im Finden eines Heilmittels zum ewigen Leben, sondern im Akzeptieren des Sterbens, im Eingehen in die Kreisläufe der Natur. Alles muß vergänglich sein, um seine Bestandteile immer wieder in den Gral des ewigen Lebens einzubringen, sich neu zu fügen,zu entstehen und zu vergehen. (Meine Ansicht)

  • Ich würde mal sagen, das zahlt dir keiner. Bei guter Tracht sind Mittelwände in einer Woche, spätestens 10 Tagen ausgebaut. Das ist der Mehrwert. Dafür sind die Rähmchen vielleicht nicht mehr neu. Viel mehr Wachs als die Mittelwand würde ich rechnerisch auch nicht veranschlagen, gerade wenn es gegossene sind. Da müssen die Bienen gar nicht viel Wachs schwitzen, sondern ziehen die Zellen aus dem Wachs der Mittelwand. Seip hat da interesante Versuche mit eingefärbtem Wachs gemacht.

  • Moin, Moin aus Hamburg ,
    gehst Du das Problem jetzt von der Käufer oder Verkäufer Seite an ?
    Um das mal von der Seite des Käufers anzugehen....wäre die Argumentation gegenüber dem Verkäufer: wer so viele Waben hat, das er sogar erwägt sie zu verkaufen, sollte die Ersparnis betrachten, die entsteht , weil er Sie nicht ausschmelzen muß.
    Die Rähmchen sollten danach bestenfalls entsorgt werden. Mit anderen Worten: viel Zeit, Schmutz, Müll, gar nicht von den immensen Energiekosten zu reden.
    Ich würde vorschlagen : ich entsorge Dir die ausgebauten Rähmchen für 50 Cent per Stück......die ich von Dir noch bekomme, damit Du den Mist los bist.:cool:
    Beste Grüße
    Gandalf

    Die Quelle des ewigen Lebens liegt nicht im Finden eines Heilmittels zum ewigen Leben, sondern im Akzeptieren des Sterbens, im Eingehen in die Kreisläufe der Natur. Alles muß vergänglich sein, um seine Bestandteile immer wieder in den Gral des ewigen Lebens einzubringen, sich neu zu fügen,zu entstehen und zu vergehen. (Meine Ansicht)

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Drohne Daniel () aus folgendem Grund: Das

  • Ne, das funktioniert nicht, es geht - zumindest im Ausgangsposting - um "unbebrütete Honigwaben". Selbst wenn sie übrig sind braucht das Ausschmelzen wenig Zeit, macht so gut wie kein Schmutz und Müll, was für bebrütete durchaus zutreffen kann.

  • Hallo Drobi, hallo zusammen,
    hab ich noch nicht gekauft oder verkauft, aber:
    beim Verkauf: 1 Euro für das Rähmchen + 1 Euro für die "BIO" Mittelwand + 2 Euro für den Ausbau = 4 Euro, mindestens.
    beim Ankauf: Rähmchen = Feuerholz mit Draht - 0 Euro + Wabe aus unbekanntem Wachs, also höchstens für Wachseintausch oder Kerzen geeignet ca. 5 Euro/ Kg also etwa 30 cent = 0,3 Euro abzüglich ausschmelzen, ergibt nicht´s, eher kostet die Anlieferung noch Geld:wink: