Eichamt, Eichung und Kontrollen

  • Hallo,


    ich habe die Eichung meiner Waage aktualisiert. Im Eichamt sagte man mir, da ich eine Fertigverpackung herstelle,
    sind jährliche vor Ort Kontrollen vorgeschrieben (Kosten ca. 24€). Es würden 8 Honiggläser durchgewogen.


    Ich gehe davon, dass die Herren vom Eichamt sich genau an die Vorschriften halten. Ich vermute, dass Kontrollen jährlich möglich sind.
    Sie schöpfen also ihren Spielraum aus. Richtig ?


    Was mich etwas irritiert ist, dass ich dafür bezahlen soll ?
    Kann mir jemand sagen, wo diese Kontrollen gesetzlich vorgeschrieben sind ?


    Dürfen die Honiggläser (Fertigverpackungen) vom Amt behalten werden ?


    Vielen Dank
    Viele Grüße
    M.R.


  • Hallo Michael . Das Eichen ist eine Dienstleistung der Behörde und muß auf jeden Fall von Dir bezahlt werden.
    Für alles andere , Tante google fragen.


    Gruß Josef

    Buckfast . 10 Völker . DNM Holzbeuten 13 ner Zargen . Dadant US Frankenbeute. Königinnenzüchter.

  • Hä??
    Die sollen doch die Waage eichen, nicht Deine Honiggläser? Verstehe ich jetzt nicht, dass Du da Honiggläser abliefern sollst, ausser dass die Herren vom Amt einen süssen Zahn haben...

  • Hallo,


    ich fülle in D.I.B. Gläser ab. Man sagte mir, dass es sich um eine Fertigverpackungen handelt.


    Es geht nicht darum, die Honiggläser zu eichen, sondern die Fertigverpackungen zu kontrollieren.

  • Wenn man nach dem Teufel ruft, kommt er.:lol: Ein Einvolkimker wie ich und hat letztes Jahr üppige 11 kg Honig geerntet, dann möchte ich Kasse machen. 8 Gläser will das Eichamt und der WKD nimmt auch noch acht mit. Um das Eichen zu bezahlen, muss ich noch 6 Gläser verkaufen. Jetzt könnte ich loslegen aber?


    Gruß
    Herbert

    Im Netz ist gut auf hohem Niveau imkern.:daumen::lol:

  • Hallo,


    ich bin etwas verwundert, dass keine so recht etwas dazu sagen kann - oder möchte.
    Bin ich der Einzige, bei dem das Eichamt kontrollieren möchte ?


    Ihr füllt doch auch teilweise im D.I.B. Glas ab. Dazu benötigt man doch nunmal eine geeichte Waage.
    (Geliehene Waagen und sonstige Tricks lasse ich jetzt mal außen vor).


    Wurdet ihr noch nie vom Eichamt kontrolliert ? Ihr müsst doch auch alle 2 Jahre hin zum eichen.
    VG

  • 1. Nur wer auftaucht wird gefunden.
    2. Alle nicht im Beisein des Kunden abgepacken Lebensmittel sind Fertigpackungen. Das Gegenteil wären Waren - lose Kartoffel z.B. - die vor dem Kunden ausgewogen werden.

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder

  • .....ich bin etwas verwundert, dass keine so recht etwas dazu sagen kann - oder möchte.
    Bin ich der Einzige, bei dem das Eichamt kontrollieren möchte ?


    Theoretisch nicht - praktisch bist Du es aber doch gewesen, der denen die Tür eingetreten hat oder? :wink:


    Isch`abe gar keine geeichte Waage
    aber der Fleischer meines Vertrauens/Jagdkollege hat eine, wie praktisch. Folglich kann ich keinen Erfahrungsbericht abliefern.
    Die Imkers, die ich kenne, sind alle noch niemals Kontrollopfer geworden, keine Ahnung wie es dazu kommen konnte.
    Nicht, dass jetzt der nächste Lebensmittelskandal hier noch auffliegt :cool:


    Zum Thema Prüfmittelüberwachung / Eichwaagen und so


    und =lbm1.c.234066.de"]zum Thema Fertigpackungen hier, insbesondere auch die Links unten.


    Grüße


    Marion

    "Wer die Leidenschaft als Jugendsünde abtut, degradiert die Vernunft zur Alterserscheinung".
    Hans Kasper

  • Hallo,


    ich weiß, dass viele sich geeichte Waagen leihen. (Dann liegt es in der Verantwortung des Waagenbesitzer.) Das beantwortet aber nicht meine Fragen.


    Darüber hinaus muss man, wenn man seine Waage eicht, eine Adresse des Abfüllortes / Einsatzortes der Waage angeben.
    Das wüsste man, wenn man eine eichfähige Waage besitzen würde. Ich habe Ihnen also nicht die Tür eingetreten oder "bin aufgetaucht".
    Ich habe meine Waage ordnungsgemäß eichen lassen, damit ich die vorgeschriebene Verpackungsverordnung und das Eichgesetz beim Abfüllen von Honig
    in D.I.B. Gläser mit Gewährverschluss (Fertigverpackung) erfülle.
    Was eigentlich selbstverständlich für jeden sein sollte, der danach abfüllt. Ich als Verbraucher erwarte ja auch von jedem Produkt im Supermarkt, dass es vorschriftsgemäß produziert und verpackt wurde.
    Aber das muss jeder "Produzent" selber entscheiden.


    Es wäre dennoch sehr nett, wenn sich diejenigen einmal äußern, die auch eine geeichte Waaage besitzen.
    Habt ihr so etwas schon erlebt ?
    Dürfen die Gläser mitgenommen werden, oder NUR, wenn etwas nicht stimmt ?, als Beweis ?


    Vielen Dank
    Viele Grüße
    M.R.


    PS: Die 8 Gläser beziehen sich auf die Stichprobengröße bei meiner Grundgesamtheit der Honiggläser.

  • Na dann:


    Ich habe eine geeichte Waage.
    Alle 2 Jahre muß ich nacheichen lassen - die Waage!
    Meine Honiggläser gehen die überhaupt nix an.
    Dafür gibt es die Lebensmittelkontrolle.
    Und die nehmen 1 Glas.


    Wenn das Eichamt Honig von mir haben will, gerne. > 5.-€ das Glas + Pfand...


    Aber Du bringst mich da auf Ideen.
    Mitarbeiter vom Eichamt werden, Schinken und Wurst beim Metzger einsacken, beim Bäcker Brot, auf dem Markt Kartoffeln...


    Schlaraffenland... :cool:

    Mit freundlichen Grüßen - Hardy


    Wende Dich zur Sonne, dann bleiben die Schatten hinter Dir.


  • Aber Du bringst mich da auf Ideen.
    Mitarbeiter vom Eichamt werden, Schinken und Wurst beim Metzger einsacken, beim Bäcker Brot, auf dem Markt Kartoffeln...


    Schlaraffenland... :cool:


    Hallo Hardy,
    leider bist Du da nicht der erste mit der Idee.
    Im Münsterland gab es letztes Jahr den Fall eines Eichamt Mitarbeiters der über Jahre nach der Methode u.a. bei Bäckern und Metzgern "arbeitete".
    Bis es einem Bäcker zu bunt wurde.


    Gruß Hubert

  • Na dann:
    Meine Honiggläser gehen die überhaupt nix an.
    Dafür gibt es die Lebensmittelkontrolle.


    Guten Morgen Hardy,


    neeee, die Honiggläser sind die Fertigverpackung!


    Ich hatte das in meinem Beitrag verlinkt, steht dort alles nachzulesen. Nix Lebensmittelkontrolle. Das Eichamt darf das kontrollieren. Jedoch lesen sich die ganz offiziellen Vorschriften nicht so, dass es üblich ist, dass die Honiggfläser mitgehen oder gar verschwinden.
    Aber dürfen dürfen die das!
    Hier nochmal der dazugehörige Abschnitt der entsprechenden Verordnung über Fertigverpackungen. Da es meist dann doch nicht im Link gelesen wird: Da steht "Fertigpackungen sind in der Regel beim Hersteller oder beim Einführer zu prüfen. Die Prüfung soll grundsätzlich im Abfüllbetrieb vorgenommen werden. Sie kann auch in einem Lager sowie in den Räumen der zuständigen Behörde erfolgen."


    Verpflichtet zu dem ganzen Tralla sind auch die, die Honig im Neutralglas an die Omi nebenan abgegeben.
    Sprich: Wenn die kommen und Prüfen wollen, dann kann man nix machen. Aber jetzt geht`s ins Paragraphenreiten....



    Ansonsten bin ich definitionsgemäß eben nicht betragsberechtigt und schweige ab jetzt besser :wink:


    Grüße aus der Vollsonne am Morgen


    Marion

    "Wer die Leidenschaft als Jugendsünde abtut, degradiert die Vernunft zur Alterserscheinung".
    Hans Kasper

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von beetic ()