Hat jemand Erfahrung mit Golzbeuten von Holtermann

  • Hallo an alle,


    hat jemand von Euch schon mal die Golzbeute von Holtermann getestet. Mein Rücken... Ich muß mit dem schweren Zander geschleppe aufhören...
    Ich würde gerne Eure Erfahrungen und Tipps zu Holtermanns Beuten hören.


    Vielen Dank

  • Nein,


    ich kenne die nur aus dem Katalog.
    Aber ich habe Golzbeuten von Lonnemann und arbeite damit und ich denke die von Holtermann sind mindestens genau so gut - allermindestens.
    Und was das arbeiten und den Rücken angeht: da bist du gut mit bedient. Musst halt umstellen: Wabenmaß und damit evtl sogar die Schleuder und sonst alles.


    Alois

  • Hallo,
    zumindest am Anfang war hier das Absperrgitter falsch herum eingebaut, die Stäbe müssen bei der Golzbeute senkrecht von oben nach unten verlaufen. Im ersten Jahr, in dem es Golzbeuten bei Holtermann gab, war dies nicht der Fall, evt. ist es inzwischen korrigiert. Die Beuten bestehen nach Aussage von Holtermann aus Sibirischer Linde. Der Deckel taugt überhaupt nix, ein Regen und das Sperrholz löst sich auf. Man benötigt also unbedingt noch eine wetterfeste Abdeckung. Die Beuten haben einen Drahtboden und darunter Varroakontrollböden, was sie von Lonnemannbeuten unterscheidet, dort ist nur ein geschlossener Holzboden und es muss mit Varroawindeln gearbeitet werden. Außerdem gibt es bei Lonnemann ständig Terminprobleme, die angegebenen Liefertermine werden nicht eingehalten.
    Man kann bei Herrn Stadelmann (ulrich.stadelmann@t-online.de.) Baupläne zur Golzbeute bekommen. Diese Beuten sind sehr durchdacht und mit etwas handwerklichem Geschick nachbaubar und qualitativ besser als die von Holtermann. Es ist aber sinnvoll gleich mehrere auf einmal zu bauen, da dann die Maschine nicht immer umgestellt werden muss.
    Susanne

  • Hallo zusammen,
    ich habe gerade zwei Golzbeuten bei Holtermann erworben. Das Absperrgitter ist bei beiden waagerecht eingebaut. Somit falsch herum? Was kann man da machen?


    Gruß Mario

  • Sorry, die Gitterstäbe verlaufen waagerecht. Die Abb. bei Golz sind aber senkrechte Stäbchen.
    In einem? diesem? Forum wurde auch geschrieben das der HR deshalb vermutlich auch nicht angenommen wurde.


    Gruß Mario

  • Hallo Mario,
    die Stäbe beim Gitter müssen von unten nach oben, also senkrecht verlaufen,
    eigentlich weiß Holtermann schon lange Bescheid, ändert es aber trotzdem nicht: Reklamieren und/oder selber umbauen.
    SG Susanne

  • Hallo !


    ob quer oder längs ... oder ... , spielt nur eine Rolle wenn man(n) Rähmchen benutzt mit sehr breiten Oberträgen. Bei normalen Oberträgern laufen sie egal wie durch und nehmen den Brutraum an. 1ne Bw in den Honigraum und dieser ist binnen Minuten besetzt . Der Beespace und was damit zusammen gedichtet wird spielt eine untergeordnete Rolle.


    VG Torsten

  • Danke.
    Ich habe gerade nochmal gelesen, die Kollegen die mit den ASG Probleme hatten haben ihre Rahmen nicht in die Flucht mit den ASG-Hölzchen bekommen ,Hoffmannseiten, unpassende Abstandshalter ? eventuell war das auch das Problem.
    Leider gibt es die Kuntzsch hoch Rähmchen nur noch mit Hoffmannseiten, so das ich gezwungen bin die mit geraden Seiten selber zu bauen.
    Bezugsquelle für Rähmchen Kuntzsch hoch gerade, wer kann einen Tipp geben (Holtermann, Weber, Imkershop Erzgebirge können nicht liefern)?
    Gruß Mario

  • War und bin auf auch auf der Suche. Hab heute meine WLB fertig gestellt. Hab jetzt mal mit Hoffmann geordert.


    Hab in einer Beschreibung mal tolle gesehen. Waren schmal hatten aber oben und unten Abstandhalter. Also alles aus Holz und in einem Stück..
    Die hätte ich gerne..

  • Torsten .....


    bei Golz-Beuten ist das ASG nicht über den Oberträgern, sondern neben den Seitenteilen!!!


    Deshalb ist es im Sinne der Golz-Beute und deren sinnvollen Einsatz, wenn die Stäbe des ASG parallel zu den Holzleisten laufen, also senkrecht!


    Gut wäre, das ASG aus Kunststoff zu nehmen, die überleben das AS-Massaker ohne Korrosion.


    Nach meiner Erfahrung sind die besten Rähmchen die von Weber, die es auch mit geraden Seitenteilen gab. Die Rotband-Rähmchen (Holtermann) sind auch sehr wertig.


    Die Alternative von Holtermann (SIPA) macht einen guten Eindruck, mir wäre allerdings der Hoffmann-Schenkel zu lang.


    Sehr schlecht sind die von Lonnemann. Einen Versuch wert sind die Rähmchen von Kunesa.


    Vorteilhaft ist es, die Ecken der Ohren der Oberträger abzusägen. Dadurch wird die Diagonale des Oberträgers kürzer und die nötige Querbewegung beim Hantieren ist


    spannungsfrei möglich.


    Was mich immer wieder erstaunt, ist der Einbau eines Gitters in den Boden. Und dann noch in den HR! Wer bitte möchte dort Milben zählen?


    Wer Gitter in den Boden von Golz-Beuten baut, hat Golz und Bienen nicht verstanden.


    Deshalb finde ich die Holtermann-Kuntzsch-Hoch-Beute nicht gut. Das ist keine Golz-Beute!


    Qualitativ sind die Lonnemann-Golz-Beuten unter aller Kanone! Schade!


    Aus diesen Gründen ist (Henry verzeih) ein Eigenbau vertretbar.


    doc

    Schere das Schaf und töte den Bären. Nie umgekehrt!
    Mongolische Weisheit.

  • Eigenbau - niemals! Bestenfalls Holtermann modifiziert.


    Nein, Golzbeuten sind wirklich aus paar Schalplatten mit der Multimax zusammenzuspaxen. Da kann ja fast nix schief gehen, schlimmstenfalls werden.

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder

  • Meine Anklemmkreissäge für die Multimax könnte ich Euch auch leihn.

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder