Materialschlacht

  • Ja Clemens,
    finde ich toll und hätte mir am Anfang auch geholfen. Leider gibt es das aber nicht in der Fläche.
    Ich hatte schon als Jugendlicher angefangen mit dem Imkern. Damals ist es daran gescheitert, dass ich nicht die richtige Kleidung und keinen Verein oder Paten hatte.
    Viele Grüße
    Wolfgang, der also noch weiter auf das Foto von Clemens, lächelnder Frau und Küchenwand mit Schleuder warten muss. Und dem gerade einfällt, dass es irgendwo in Indien einen Mann geben soll, der für 25 Minuten die Luft anhalten kann :)

    Der Unterschied zwischen Theorie und Praxis ist in der Praxis größer als in der Theorie, also theoretisch.

  • Hallo, die Materialschlacht könnte etwas kleiner ausfallen, wenn es in den Vereinen mehr miteinander geben würde. Manches Gerät könnte man sich mit anderen teilen, ähnlich dem Maschienenring in der Landwirtschaft. Aber viele Imker sind Einzelkämpfer. Einen Schleuderservice und Abfüllservice fände ich auch klasse, würde ich sofort in Anspruch nehmen.
    Viele Grüße, Heiner


    ...der seine Schleuder gerne auch Anfängern zur Verfügung stellt.

  • Hallo Sabine,
    schön, wieder von Dir zu lesen.
    OT: wenn Gott allmächtig ist, könnte er einen Felsen erschaffen, der so schwer ist, das er ihn nicht tragen kann?
    Viele Grüße
    Lothar

    Solange Menschen denken, das Tiere nichts fühlen,
    müssen Tiere fühlen, das Menschen nicht denken.

  • So, ich möchte mich nun für die vielen Antworten bedanken, tatsächlich habt ihr meine Vermutung bestätigt das die im Handel angebotenen Beutensets so nicht ganz ausreichen....
    Werde mir deswegen gleich zusätzliche Zargen mitbestellen.
    Platz ist zuerstmal kein Thema habe einen extra Kellerraum und darin zumindest vorerst genug Platz (wenn auch nicht für die empfohlenen 10 Beuten ....da müsste ich dann mal noch nach weiterem Platz suchen ....)
    Die Empfehlung mit den 10 Beuten kann ich aus finanziellen Gründen nicht befolgen ( ich mein da kann man mit der Familie in den Luxusurlaub fliegen für das Geld ...(also nicht das ich mir einen Luxusurlaub leisten könnte, aber ihr wisst was ich meine) ( und ja ich weiss Selbstbau ist möglich aber zu Beginn lieber kaufen da passt dann alles, wenn es klappt und man sich auskennt kann man dann immer noch was selber machen...)
    Aber ich habe dann zumindest 3x DNM dazu 2 Ablgerkästen und dann eben noch neu 3 x Dadant ich hoffe das das genügt um mich nicht auch beim ersten Frust aufgeben zu lassen..


    Also nochmals vielen dank ...und bis zu meiner nächsten Frage ;)


    grüsse jo

  • Aber ich habe dann zumindest 3x DNM dazu 2 Ablgerkästen und dann eben noch neu 3 x Dadant ich hoffe das das genügt um mich nicht auch beim ersten Frust aufgeben zu lassen..



    Ähmm, Jo, warum fängst du denn mit unterschiedlichen Rähmchenmaßen an?! Oder willst du zukünftig mit Dadant imkern und die gekauften / übernommenen Völker sind (noch) auf Deutsch Normal? Generell würde ich nicht empfehlen mit verschiedenen Beuten-Systemen und Rähmchenmaßen zu imkern - das ist immer mit Mehraufwand verbunden. Verschiedene Mittelwände, keine Möglichkeit jede Wabe bei allen Völkern zu verwenden usw. Ich meine damit jetzt DN vs. Dadant, nicht die unterschiedlichen Rähmchenmaße für Brut- und Honigraum.

  • Als sich bei mir der Gedanke zu imkern festsetzte .... Kam ich günstig an die DNM Beuten und da hab ich zugeschlagen.....
    Jedoch um so länger die Beuten im Keller standen und um so länger der Winter dauerte und umso ungeduldiger ich wurde...
    Kurzum ich begann Bücher zu lesen und schliesslich auch viel hier im Forum zu lesen ....
    Jetzt klingt das alles mit Dadant ganz vernünftig für mich ( theoretisch einfacher und besser ) und drum bestelle ich mir jetzt Dadant ....
    Andererseits bin ich als gebürtiger Schwabe auch noch Schwabe genug um zu sagen die DNM sind ja trotzdem gut um sie in Betrieb zu nehmen ....
    Ich denke mal es ist ja auch nicht das schlechteste wenn man beides hat und dann direkt vergleichen kann und nach 1-2-3 Jahren oder vielleicht auch schon früher kann ich mich dann ja auf eins festlegen.....( bei Nachbarimkern schauen is nicht war letztens auf der Hauptversammlung des hiesigen Imkervereins ca 90 Mitglieder davon 1 Zander und 1 Dadant Blatt Imker der Rest alles Schweizerkasten )
    Drum jetzt erstmal beides bei mir....

  • Hi
    In dieser Falle würde ich als Zweitmaß Schweizerkästen benutzen.
    Als Schwabe hast du dann bessere Karten, wenn du Völker kaufen bzw. verkaufen möchtest.
    Wünsch dir einen Schwarm für Dadant, Elk

  • Hallo Jo, hallo all,


    ich sehe das gar nicht sooo negativ. Bei 10er-Dadant kannst Du die Rähmchenmaße wild mixen (Systembeute, Magazinimker usw.). Da passt Dadant/Langstroth im Kaltbau mit DNM-Warmbau ganz toll zusammen. Ich habe 2-zargige Völker mit DNM und Langstroth, Dadant mit DNM-HR und demnächst 1-DNM-BR mit Dadant-Halb-HR.
    Und außerdem kannst Du dann Deine 88 Vereinskollegen zum Dadant konvertieren...


    Gruß Jörg

  • Hallo, die Materialschlacht könnte etwas kleiner ausfallen, wenn es in den Vereinen mehr miteinander geben würde. Manches Gerät könnte man sich mit anderen teilen, ähnlich dem Maschienenring in der Landwirtschaft. Aber viele Imker sind Einzelkämpfer. Einen Schleuderservice und Abfüllservice fände ich auch klasse, würde ich sofort in Anspruch nehmen...


    :daumen:Jepp! Grade solche Dinge, wie Dampfwachsschmelzer, die nicht zeitkritisch sind... aber wie sagte mir ein Imker hier "imkern ist eine Einzelsportart"... daran ist kaum zu rütteln...


    arnd: siehste unsere Idee mit dem Schleuderraum sollten wir vielleicht doch noch verfolgen...:wink:


    @Jo: ich hab auch 2 Maße, und DN eigentlich nur noch, weil es sich so gut verkaufen lässt... das einzige, was lästig ist, ist dass man eben noch mehr Geraffel dabei hat:wink:


    Gruß Jule

    Begeisterung ist der Schlüssel zum Tor der ungeahnten Möglichkeiten.

  • So, jetzt will ich mal noch kurz berichten wie sich das mit dem Material bei mir so entwickelt hat....


    Also als ich hier gefragt hatte plante ich mit 2-3 Völkern.... Und für 2 Völker hatte ich auch das Zeug (DNM ) da...
    Zum einen kam das Argument der verschieden Beuten.
    Ich habe mich für ein Mass entschieden deswegen das DNM Material verkauft und mit dem Geld in Dadant investiert...
    Dann das Argument mit Ablegern und Schwärmen
    Deswegen habe ich mir dann nochmal Material für noch 3 Völker bestellt... Also insgesamt für 5
    Und ich fühlte mich WIRKLICH gut gerüstet .......


    Dann begann endlich die Saison....


    Ende April 2 WirtschaftsVölker gekauft
    Schwärme, Ableger und KS kamen hinzu....
    Kurzum zu Spitzenzeiten hatte ich Material für 5 Völker
    War aber stolzer Besitzer von 8 Völker/Ableger/Schwärme


    Da es hier in der Schweiz wenn dann nur Dadant Blatt gibt ich aber US habe, bin ich mehrfach kurzfristig und über Nacht zum nächsten grösseren Imkershop in D gefahren um Material zu kaufen, da bei den grossen InternetPlayern in der Saison praktisch nix zu kaufen war....


    Kurzum ich hatte irgendwie ziemliche Mangelwirtschaft.....und sehr viel Stess (und Sorgen)


    Ein anderes unerwartetes " Problem" war dann der Sommerhonig nach dem bescheidenen Frühjahr.
    Als Anfänger plante ich damit das es wenn ich mich nicht ganz Dumm anstelle und es vielleicht ganz gut läuft das ich dann evtl mit viel Glück ..... 20-30 kg Ernten kann
    Nun es gab hier eine aussergewöhnlich gute Sommerhonigernte. Selbst aus meinen Ableger und KS gab es Honig zu ernten...


    Was dann wieder meine Planung zerstörte. Und meinen Materialbesitz sprengte...
    Zuwenig Honigeimer, zuwenig Gläser, zuwenig Etiketten....


    Da mir die Imkerei unheimlich viel Spass macht ( obwohl ich immernoch n ziemlicher Stich-Schisser bin)
    Habe ich mich entschieden mich für die neue Saison besser zu rüsten.....
    Ich habe jetzt alles ( Hoff ich mal ) für 15 Völker & 5 Ableger.
    Dazu noch 3 x Miniplus ( ich will nicht züchten aber phasenweise war das das einzigste was man kaufen könnte um Bienen rein zu tun)


    Ich möchte mich bei euch für eure Hilfe Tipps und Anregungen bedanken es wäre sonst wohl noch viel viel viel chaotischer geworden.....



    Also mein Rat an Anfänger und Neulinge genug Material ranschaffen ....


    Grüsse jo

  • Guten morgen zusammen und erst mal ein Hallo an alle Forenmitglieder!


    Ich würde gerne noch ein mal bei der Materialschlacht einhaken um meine Anschaffungen etwas besser planen zu können.


    Da ich erst letztes Jahr in die Imkerei eingestiegen bin, fehlen mir leider noch die großen Erfahrungswerte.


    Ich nutze Zadant Zargen im Brutraum und will dieses Jahr 2/3 Zargen im Honigraum verwenden.


    Für meine 5 Völkchen habe ich jetzt je einen 2/3 HR mit Mittelwänden und noch einen zweiten mit Anfangsstreifen vorbereitet. Also zwei 2/3 Honigräume pro Volk.


    Nachdem was ich jetzt hier gelesen habe fürchte ich das wird zu eng....


    Unweit von meinem Stand befindet sich z.b. ein Rapsfeld.
    Komm ich da wenn es erst mal honigt mit dem Schleudern noch hinterher bei 2 Honigräumen bzw.
    reicht dem Bien der Platz dann noch für frischen Nektar und Honig aus?


    Ich vermute das hängt alles auch stark von Volksstärke und Tracht ab, aber eventuell könnt Ihr mir einen Anhaltspunkt geben?


    Und nutzt Ihr Pilzköpfe in den Honigräumen? Die Teile rosten ja schon nach einem Jahr!!!!!!
    Doch lieber Hoffmann'sche Bienenquetscher?


    Vielen Dank schon mal für eure Antworten.


    Grüße aus dem Holzwinkel,


    Flo