Königin tot, was tun jetzt im Februar?

  • Liebe Imker,


    soeben nutzte ich das schöne Wetter um im Garten einen Spaziergang zu machen.
    Dabei ist mir ein Volk aufgefallen, bei dem ich vermutete, dass es zu wenig Futter hat, da es weniger, als die anderen wog.
    Heute hätte ich das Wetter genutzt, dies zu kontrollieren.
    Aber dieses Volk flog nicht.
    Ich zog den Gitterboden und darauf: die tote Königin! :-(
    Kurzerhand schaute ich in die Beute und zog einige Waben
    Übrigens: Die Beute voll mit Bienen ( aber keine Räuberei, da ja kein Flug!!)
    Fazit: Noch genügend Futter vorhanden, Brut in allen Stadien, liebe Bienen, die im Stock arbeiten, als wäre nix! Nicht mal Aufbrausen!


    ABER: Weiselzellen.


    Na, die bringen mir jetzt auch nichts.


    Was tun? Wie löse ich das Volk am günstigsten auf? Wo es doch morgen wieder deutlich kälter werden soll mag ich die Zargen nicht einfach bei anderen Völkern aufsetzten.
    Was ist der richtige Weg?


    Über gute Ratschläge bin ich dankbar:


    Anni

    Man muß keinen Wind machen, aber man muß segeln können.

  • Hallo Anni!


    Ich würde jetzt überhaupt nichts machen, sondern das Volk zu Beginn der ersten sich abzeichnenden, längerfristigen Warmwetterperiode entweder am Stück oder zargenweise (je nach Maß und Überwinterungsgröße) anderen Völkern aufsetzen.
    So nutzt du Material, Bienenmasse und Futter m.E. am optimalsten und ohne unnötigen Streß für Bienen und ImkerIn.


    Gruß
    Patrick

    Et kütt wie et kütt und et hätt noch immer jut jejange!

  • Der Bienenpapst schreibt in seinem Buch dass man vor April sowieso nix machen kann und die Dinge laufen lassen soll.
    (Ja, der Papst, da gibt es viele Diskussionen über Sinn und Unsinn... Aber hier hat er sicher recht)

  • Hallo Patrick, hallo Chris


    daran habe ich eben auch gedacht, zudem die Sonne schon wieder weg ist.
    Wäre ich heute nicht im Garten gewesen, hätte ich es wohl erst mal nicht bemerkt....


    Wahrscheinlich wäre abkehren dann das Beste? Zudem die neu gezogene unbefruchtete Königin (falls eine schlüpft) dann nicht zur Gefahr wird....


    Ich habe ein solches Frühjahrsbild noch nicht gesehen, dass "nur" die Königin tot ist. Schade wirklich.. :-(

    Man muß keinen Wind machen, aber man muß segeln können.

  • Hallo Anni!


    Ich würde, wie gesagt, nicht abkehren. Eher das Volk ohne Königin als Einheit aufsetzen. Eine unbefruchtete Jungkönigin um diese Jahreszeit, sofern vollwertig ausgebildet, sollte in meinen Augen im Fernduell mit einer in Eilage befindlichen Königin definitiv den Kürzeren ziehen. Zumal das weiselrichtige Volk das Flugloch besetzt und daher der Verlust der "richtigen" Königin, sofern überhaupt gegeben, nochmal deutlich reduziert sein sollte (lt. ... Bruder Adam?!).


    Gruß
    Patrick

    Et kütt wie et kütt und et hätt noch immer jut jejange!

  • Kann auch schon im Sommer still umgeweiselt haben. Zwei Königinnen in den Winter, eine heraus.


    Beobachten.

  • Hallo Anni
    ich würde dir auch raten ruhig zu bleiben. Möglicherweise hast du doch eine begattete Königin im Volk und zwar schon ab Herbst, das gibt es nämlich auch. Ich würde nach dem Reinigungsflug nochmal richtig nachschauen und sehen was Sache ist. das Volk kannst du Anfang April immer noch vereinigen oder wenn es das Wetter eher zuläßt.

    Gruß Reinhard / Lehre mich die wunderbare Weisheit,daß ich mich irren kann.(Teresa v. Avila)

  • Hallo Drobi und Bernhard,


    wäre schön, aber die angesetzten Weiselnäpfe jetzt im Februar sprechen doch etwas Anderes.


    LG: Anni ( die sich fragt, was da wohl passiert ist)

    Man muß keinen Wind machen, aber man muß segeln können.

  • Hallo Anni,


    Mein erster Gedanke war auch die erfolgte Umweiselung.


    Sind die Weiselzellen denn frisch und belegt gewesen? Wo und wie earen sie denn?
    Es müßten ja Nachschaffungszellen sein.


    Grüße


    Marion

    "Wer die Leidenschaft als Jugendsünde abtut, degradiert die Vernunft zur Alterserscheinung".
    Hans Kasper

  • Guten Abend,


    ich hab nur 3 Waben gezogen, weil ich kontrollieren wollte, ob sie verhungert sind. Bin alles nur sehr sehr schnell überflogen.
    Dabei sowas wie Nachschaffungszellen, oberhalb der Wabe entdeckt - nix verdeckeltes oder so auf den 3 gezogenen.
    Die Königin lag vor ca 4-6 Wochen noch nicht da unten, da hatte ich das letzte mal die Windel kontrolliert.


    Das wäre ja ein Ding, eine eventuell zweite Königin möchte ich natürlich nicht ausschließen.


    Komisch allerdings, dass nur dieses Volk nicht geflogen ist, alle anderen hatten starken Flug heute bei dem Wetter.


    Also wieder mal: Füße still halten und abwarten, was wärmeres Wetter bringt und dann auf Weiselrichtigkeit überprüfen , oder auflösen

    Man muß keinen Wind machen, aber man muß segeln können.