Literatur über Aggressionsverhalten von Bienen

  • Liebe Bienenfreunde,


    ich stelle mich zuerst einmal kurz vor: Ich gehe in die 11. Klasse eines Gymnasiums und interessiere mich schon seit Jahren sehr für Bienen. Deshalb habe ich mir für meine Wissenschafts-Seminararbeit (Facharbeit) ein, wie ich meine, seeeehr interessantes Thema über Bienen ausgesucht. Es heißt: "Aggressionsverhalten von Bienen: Schwarze Wolle, schwarzer glatter Stoff, weiße Wolle, weißer Stoff als Anwendung für die praktische Imkerei".


    Bestandteil der Seminararbeit soll ein Experiment über das Aggressionsverhalten in Bezug auf schwarze Wolle/schwarzer glatter Stoff, sowie weiße Wolle/weißer Stoff sein, insbesondere im Hinblick auf die Anwendung für die praktische Imkerei.
    Ich stehe erst am Anfang meiner Arbeit und bin gerade auf der Suche nach einschlägiger Fachliteratur. Diese Suche gestaltet sich leider schwieriger als erwartet. Für mein Thema bräuchte ich unbedingt Literatur zum Aggressionsverhalten von Bienen. Sowohl in der örtlichen Unibibliothek als auch im Internet habe ich leider nur bruchstückhaft passende Literatur finden können.


    Nun meine Frage an euch:
    Könnt ihr mir bei der Suche relevanter Fachliteratur behilflich sein und mir vielleicht Bücher nennen, die es mir ermöglicht, mich in das Thema meiner Seminararbeit, "Aggressionsverhalten der Biene", einzuarbeiten?
    In meiner Arbeit wollte ich gerne die Aspekte der schnellen Bewegung, der Pheromone und eben auch die Bedeutung der Farbe der Imkerbekleidung beleuchten, interessant dabei ist natürlich auch das Verhalten der Biene auf aggressionsauslösende Situationen.
    Es wäre richtig klasse, wenn ihr mir weiterhelfen könntet. ;)


    Ich bin für jede Hilfe dankbar!
    Vielen Dank und viele Grüße
    Jofri :Biene:

  • ...In meiner Arbeit wollte ich gerne die Aspekte der schnellen Bewegung, der Pheromone und eben auch die Bedeutung der Farbe der Imkerbekleidung beleuchten, interessant dabei ist natürlich auch das Verhalten der Biene auf aggressionsauslösende Situationen.


    Hallo Jofri, nur als Hinweis:
    Aggressionenkönnen auch durch Düfte, Geräusche und Wetter ausgelöst werden.


    Viel Erfolg!

    Mit freundlichen Grüßen - Hardy


    Wende Dich zur Sonne, dann bleiben die Schatten hinter Dir.

  • Laut Liebig spielt die Farbe keine Rolle, er hat an seinen Völkern Selbstversuche mit unterschiedlich farbigen Latzhosen durchgeführt. (Ich habe diverse Fotos davon gesehen wie er mit den Latzhosen die Bienen bearbeitet, extrem urig, hehehe)
    Ich würde an Deiner Stelle mal einfach den Liebig anschreiben, der ist nett und erzählt immer gerne von seinen Bienen :)
    Kontakt über seine Webseite immelieb.de
    (Adresse stimmt nicht mehr, der wohnt irgendwo in NRW)

    Gruß, Chris

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Omni ()

  • Hallo Jofri,
    wahrscheinlich schwierig, darüber Literatur zu finden.
    Bei Schulungen, also Arbeiten am Volk mit mehreren Imkern in unterschiedlicher Kleidung, haben wir festgestellt, dass die Bienen grüne Kleidung (Förstergrün) am wenigsten anfliegen.
    Das war so der Eindruck.
    Vielleicht machst Du statt der Literaturrecherche eine Umfrage in Eurem Imkerverein vor Ort?
    Grüße
    apirita

  • Laut Liebig spielt die Farbe keine Rolle, er hat an seinen Völkern Selbstversuche mit unterschiedlich farbigen Latzhosen durchgeführt. (Ich habe diverse Fotos davon gesehen wie er mit den Latzhosen die Bienen bearbeitet, extrem urig, hehehe)
    Ich würde an Deiner Stelle mal einfach den Liebig anschreiben, der ist nett und erzählt immer gerne von seinen Bienen :)
    Kontakt über seine Webseite immelieb.de
    (Adresse stimmt nicht mehr, der wohnt irgendwo in NRW)


    Hallo,


    ich habe zwei hauptsächlich weiße Hunde und einen Schwarzen.
    Zudem habe ich helle Haare, mein Partner dunkelbraune.


    Schwarzer Hund und dunkler Mann werden oft sichbar mehr attakiert, und in die Haare angegriffen, als ich und die Weißen......


    Natürlich, wie schon ein Vorredner sagte, spielen viele andere Aspekte auch eine Rolle, aber das mit der Farbe ist mir deutlich aufgefallen.


    LG: Anni

    Man muß keinen Wind machen, aber man muß segeln können.

  • Hallo,
    ich habe von all diesen Erkenntnissen noch folgende Erfahrung. Bienenvölker, welche mehrere Monate nicht gestört werden sind aggressiver. Die legt sich, wenn sie wieder in die normale imkerlich Betreung kommen. Das Verteidigungsverhalten ist auch genetisch fixiert und wurde in den letzten Jahrzehnten weggezüchtet. Also eine Arbeit nach Schavan und Anderen geht wohl zu diesm Thema nicht. Du hast die Möglichkeit hier einen Fragebogen einzustellen. Diesen auch an Institute zu schicken mit der Begründung, dass sie Imker ja auch ständig mit Fragebögen löchern. Dann hast du schon eine bessere Grundlage als etwas abzuschreiben.


    Zuerst mal kleiner Tipp: Zander Böttcher Haltung und Zucht der Biene, S. 23 ff 1971 Ulmer Stuttgart


    Gisela Droege, Das Imkerbuch, S. 71 ff 1989 VEB Landwirtschaftsverlag Berlin 1989


    Gebe einfach mal bei Google ein: Bienen Aggression


    Da kannst du Guttenbergen aber lasse dich nicht erwischen.


    Remstalimker

    Im Netz ist gut auf hohem Niveau imkern.:daumen::lol:

  • Bitte wende Dich an einen echten Wissenschaftler - und nicht an Pseudowissenschaftler. Vielleicht hat die Uni in deiner Nähe eine Abteilung, welche Bienenforschung betreibt. Ansonsten wende Dich an Prof. Tautz von der Uni Würzburg. (bee group Uni Würzburg)


    Viele Grüße


    Bernhard

  • Vielen lieben Dank für Eure schnellen und tollen Tipps, Erfahrungsberichte, Buchvorschläge und Anregungen! Ich stehe jetzt ja erst am Anfang meiner Arbeit (und hatte auch nie vor zu Guttenbergen :-D) aber habe schon durch Eure Ideen tolle Impulse bekommen. Eine Umfrage im Forum werde ich wirklich vielleicht mal machen. Ich werde Euch auf dem Laufenden halten und es wäre klasse, wenn ich auch weiterhin mit Eurer Unterstützung rechnen darf. Natürlich freue ich mich auch weiterhin über Ideen, Vorschläge, Auskünfte,... .
    Viele Grüße und einen schönen Feierabend
    Jofri :Biene:

  • Hallo Jofri,
    wer dich so bedeckt hält wie du, lässt oft die besten Chancen aus. Stelle dir doch mal vor, da hat einer beste Kontakt oder ein aggressives Testvolk aber er weiß nicht, ob du in deinem Einzugsgebiet wohnst.


    Remstalimker

    Im Netz ist gut auf hohem Niveau imkern.:daumen::lol:

  • Helau Jofri


    Versuch macht klug, wenn ich was zum Aggressionsverhalten zu Bienen wissen wollte würde ich mich einem Bienenstand nähern und mich vorher gründlich mit reifen Bananen einreiben. :o) Davon werden die richtig sauer. Kann man mit abwechselnden Farbkleidern machen und dann die Stiche zählen. Schweiß finden die auch nicht gut, Alkohol ist auch nicht gut. Farben sind m.E. in Stocknähe nicht so wichtig. Gerüche schon. Der Imker verlässt sich mehr auf seine vorgefassten Meinungen, das merken auch die Bienen. ;)

    "One of nature's biggest forces is exponential growth" (A.Einstein)

  • Hallo Jofri,


    laß Dich nicht entmutigen.


    Kleine Nebenbemerkung an die Schreibenden: Es handelt sich um eine SEMINARARBEIT :cool: - Hallo...., das ist wohl eine kleinere Literaturrecherche und es geht sicherlich um einen vernünftigen, klaren Aufbau und eine Zusammenstellung hinsichtlich Biologie, Verhaltensbiologie, Allgemeines, eine Herleitung.
    Folglich muß er inhaltlich passendes finden und wird logischerweise eine Liste an Literaturangaben haben und Fußnoten zu zitierten Inhalten. BTW ist gerade das dann kein plagiieren.
    Sondern Erarbeiten eines Themas. Ansätze von wissenschaftlichem Arbeiten meinetwegen.


    Jofri, es kommt auf die Schnüffelnase an, eine Routine im Suchen hat auch was.
    Keine Ahnung, was Du bisher und wie versucht hast


    aber


    hier würde ich zB. mal ansetzen: Ist zwar schon alt aber sicher ran zu kommen. Die Literaturliste zu den Bereichen apis mellifera dürfte für Dich dann eine Fundgrube werden, weil es da Querverweise gibt auf dunkle Objekte.:wink:


    Sonst noch dort gucken


    Es wird dauernd erwähnt, dass dunkel betont angeflogen wird und daraus die Empfehlung ausgesprochen, helle Kleidung sei Imkerkleidung. Also sollte eine ursächliche, dahingehend klärende Arbeit vorhanden sein (hoffentlich).


    Ich persönlich würde dazu im ersten Link wühlen, viel Erfolg :daumen:


    Grüße


    Marion

    "Wer die Leidenschaft als Jugendsünde abtut, degradiert die Vernunft zur Alterserscheinung".
    Hans Kasper

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von beetic ()

  • Nachtrag:


    Jofri : Die Versuche sollten jeweils ohne Dir kenntliche zusätzliche aggressionsauslösende Faktoren beeinflußt werden: Weiß ohne Schweiß und schwarz mit zB solltest Du vermeiden etc. pp.


    Wie im verlinkten Artikel bereits steht, reicht es wohl, einen Stich mit Absicht zu setzen und dann abzuwarten, was bevorzugt in welcher Häufigkeit wie oft gestochen wird.
    Also zB. gleicher Abstand, gleiche Kleidung der Helfer (Testmaterialhalter), gleich große Testflächen in gleichem Abstand aus jeweils unterschiedlichen Materialien. Dann das bevorzugte Material zweifach und gleich einsetzen und einmal mit und einmal ohne Bewegung, usw. aber das weißt Du sicher schon selbst.


    Grüße


    Marion

    "Wer die Leidenschaft als Jugendsünde abtut, degradiert die Vernunft zur Alterserscheinung".
    Hans Kasper

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von beetic () aus folgendem Grund: Mumpitz wieder entfernt

  • Nachtrag:


    Atouba : Das mit den Bananen gilt doch mittlerweile als Mumpitz, oder?


    Versuch es und berichte ;)Sehr schwieriges Thema. Bienen riechen mehr als gut, ein Molekül in der Luft und die Biene weiß wo es ist. Farben sind beim Blüten suchen wichtig, nicht beim Stock verteidigen, wenn Biene sich entschlossen hat zu stechen ist es egal was für ein T-shirt du an hast. Warm und stinkt dürfte dann wichtiger sein. Wenn sie keinen Bock haben zu stechen dann kannst du müffeln wie du willst und dich schwarz gewanden, passiert nix. Bienen mit der Hand fangen und drücken, das wirkt ganz sicher.

    "One of nature's biggest forces is exponential growth" (A.Einstein)

  • :u_idea_bulb02: Hehe, ich war schneller mit der Korrektur, s. Änderungseintrag oben


    Hier wurde mal von einigen geschrieben, dass sie bananenessend am Stand stehen und das gar nicht verstehen, was daran gefährlich sein soll, noch nie was bemerkt haben.
    Der große Tautz erwähnt es und es soll der Stoff Isoamylacetat sein, der sowohl im sog. "Bananenöl" enthalten ist als auch im Alarmpheromon.


    Deine Aussagen oben kann ich voll und ganz bestätigen, es ist nicht immer gleich mit den Mädels. Und nachvollziehbar für uns Geruchsbehinderte sowieso nicht.


    Grüße


    Marion

    "Wer die Leidenschaft als Jugendsünde abtut, degradiert die Vernunft zur Alterserscheinung".
    Hans Kasper