Buch Bienenkiste, Korb und Einfachbeuten: Naturnah und erfolgreich imkern

  • Hallo Ihrse,


    ich will jetzt bestimmt keine Werbung machen. Habt ihr dieses bald erscheinende Buch schon gesehen:
    http://www.amazon.de/Bienenkiste-Korb-Einfachbeuten-Naturnah-erfolgreich/dp/3440132730/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1360531798&sr=8-1#_
    ?


    Was haltet ihr davon?


    Wenn ich mir das Inhaltsverzeichnis so anschaue könnte es sehr interessant sein und ich denke ich werde es mir im März zulegen da ich davon ausgehe bis dahin das Buch von Melanie von Orlow durch zu haben und mein Grundkurs erst Mitte März anfängt.


    Nachdem was ich aber bisher so hier mitbekommen habe wird alleine die Tatsache das Erhard Maria Klein auf dem Titelbild ist und die Bienenkiste im Buch vorhanden für viele doch schon dafür sorgen das das Buch wie ein rotes Tuch wirkt... oder?




    Gruß Kalli

  • Halo Kalli,


    ich denk das ist alles Geschmacksache. Ich kenne das Buch nicht, ich weiß nur, daß die Bienen in allen Kisten mit ähnlichen Problemen umgehen müssen.
    Was machst du denn für einen Grundkurs? Ich beginne auch im März und lern halt erst mal ein Konzept mit Magazin und Varroa... wie es im BV praktiziert wird.Wenn ich das beherrsche werd ich sicher auch parallel nochmal etwas im Stabilbau wagen. Aber Bücher an sich sind sicher auch so interessant egal in welche Richtung das man will ;-)
    Viel Spaß
    wünscht DB

  • Hallo,


    "rotes Tuch" ist vielleicht der falsche Ausdruck.


    Das liegt aber am falschen Eindruck :wink:: Der hier vermittelt wird.


    Ich zitiere hier mal von Deiner verlinkten Seite die Kurzbeschreibung:

    Zitat

    Immer mehr naturverbundene Menschen imkern um der Bienen willen. Sie wollen den Bienen ein artgerechtes Leben ermöglichen. Dafür gibt es Imkermethoden, die den Bedürfnissen der Bienen ganz besonders Rechnung tragen: Sie können ihre Waben frei bauen, dürfen schwärmen und sogar ihren Honig behalten. Zu diesen Methoden gehört das Imkern mit der Bienenkiste, die Korbimkerei oder in sogenannten Einfachbeuten wie Top Bar Hive und Warré-Beute.


    Hier geht es ganz eindeutig um allerfrischeste Anfänger mit allerfrischesten Ideen im Kopf.


    Und weil in so vielen Standartwerken erst einmal Grundwissen und Konventionellimkern beschrieben wird, was der idealisierte Naturverbinder ja nicht will, darum sucht er ein Kochrezept. Und er findet eins oder noch welche, und die Beuten erscheinen dazu immer zwingend notwendig, dabei sind sie das gar nicht.
    Im Gegenteil.
    Es ginge mit anderen Beutentypen zum Einstieg aus vielerlei Gründen besser. Das Zauberwort oben in der Beschreibung heißt nämlich: "Imkermethoden" auch genannt Betriebsweise.
    Zu naturnaher Bienenhaltung braucht es weder zwingend eine Bienenkiste noch eine Warré noch eine TBH, dazu braucht es nur den Kopf hinter der Beute. Die genannten sollten weder verteufelt werden noch zur einfachen Anfänger-Öko-Bienenpflegekisten hochstilisiert.


    Grüße


    Marion

    "Wer die Leidenschaft als Jugendsünde abtut, degradiert die Vernunft zur Alterserscheinung".
    Hans Kasper

  • Distelbauer
    Na diesen obligatorischen "Standard" Imkergrundkurs den viele Vereine und Landesverbände anbieten. Meiner umfasst 2 Theorietage und einen Praxistag an 3 Samstagen. Die beiden Theorie im März und der Praxis glaube ich im Mai. Genauere Informationen hab ich noch nicht (also im Detail über die Inhalte usw.) die bekomme ich erst ein paar Wochen vor dem ersten Theorietag.


    beetic
    Mich interessiert besonders der Kontrast und Vergleich den ich dann (hoffentlich habe). Lese ja gerade das neu erschienene Buch von Melanie von Orlow "Natürlich imkern in Großraumbeuten", dann im Anschluss das hier verlinkte Buch (welches ich übrigens nicht bei Amazon kaufen werde sondern im Buchladen um die Ecke als "Beweiß" hier keine Werbung gemacht haben zu wollen) und danach dann wie gesagt den Imkergrundkurs wahrscheinlich bei einem Imker der "klassischen" Methoden.

  • Das oben genannte Buch haben Friedrich Pohl, Erhard Klein, Guido Frölich, Claudia Jäger und ich geschrieben. Jeder für seine Beute: Golz, Bienenkiste, Topbarhives, Stülper und Warré.


    Das Buch ist als Übersicht zu den nicht ganz gängigen Beuten gedacht. Das Vergleichen fällt einfacher, wenn alle Beutentypen nebeneinander stehen und die Unterkapitel gleich aufgebaut sind. Ein "Klassiker der Weltliteratur" wird es nicht :wink: - aber vielleicht hilft es solche und ähnliche Fragen zu beantworten: http://www.imkerforum.de/showthread.php?t=31604


    Viele Grüße


    Bernhard

  • empfehlen oder abraten.


    Ob ein Buch für mich nützlich ist, hängt von meinen Interessen, bisherigen Erfahrungen und Kenntnissen ab. Günther hat es hier schön und differenziert beschrieben als "für mich zwar nicht, aber für Anfänger bestimmt nützlich".


    Da in diesem Buch 5 Beuten inklusive Betriebsweisen von 5 Autoren beschrieben werden, gibt es bestimmt einen guten Einstieg und Überblick in die Beutentypen.


    Gruß, Gunnar

    Meine Bienen fliegen zu 100 % mit flüssigem Sonnenschein.

  • Ich habe gerade die Referenzexemplare erhalten und ich finde, es ist wirklich ein nettes kleines Büchlein geworden. Zumindest für einen Vergleich und Überblick über die oben genannten alternativen Beuten ist es schön. Was sich sonst über zig Webseiten verteilt, ist hier endlich mal in einer Schrift zusammengefasst. Für diejenigen, die sich für "einfachere" Bienenhaltung interessieren, bestimmt nützlich als Entscheidungshilfe.


    Ich hoffe, daß ich nicht betriebsblind bin und würde mich daher über Rückmeldungen zum Buch freuen.


    Viele Grüße


    Bernhard