Bienen Transport Anhänger - Umbau PKW Anhänger

  • Hallo,
    Ich habe in der Scheune meiner Oma einen PKW Anhänger gefunden. Ist ein Eigenbau von meinem Opa und meinem Vater mit 500 kg zulässigem Gesamtgewicht und Trabant Achse.
    Diesen möchte ich jetzt in einen Transportanhänger für 6 Völker umbauen.


    Hier mal ein Foto vom Aktuellen Zustand:


    Holz ist abgerissen und die eine Seite ist schon rausgeflext.


    Eine Frage hätte ich noch an euch:
    Was ist besser? Die Beuten alle anneinanderstellen oder 10 cm Luft dazwischenlassen? Denn der Anhänger ist etwa 30 cm länger als die 3 Beuten breit sind.


    Gruß Jakob

  • Hallo Jakob,
    ich weis natürlich nicht welchen Beutentyp Du damit transportieren möchtest.
    Aber für den Transport ist es besser wenn die Beuten ohne Abstand auf der Ladefläche stehen. Sie sind besser und sicherer zu verzurren. Da Du eine Seite ehe schon herausgetrennt hast und Du 30 cm freien Platz hast, wäre für mich eine Überlegung die Ladefläche um die paar cm zu verlängern damit 8 Beuten geladen werden können. Um ein komplette TÜV-Abnahme wirst Du so oder so nicht herumkommen.
    Viel Erfolg beim Umbau. Ich glaube da Dir steht ein ganz schönes Stück Arbeit bevor.
    Gruß Eisvogel

    Man tut was man kann, hieß es früher. Heute glauben alle sie müssen tun was sie nicht können. P. Sloterdijk

  • Hallo Jakob,
    wenn das zulässige Gesamtgewicht bei 500 Kilo bleibt-und das scheint es, weil ja die Achsen der begrenzende Faktor sind, dann kannst Du nur ca 400 Kilo zuladen.
    Ob das den Aufwand und das Geld lohnt?

    Grüße an alle


    Michael



    -Denken ist wie googeln. Nur krasser-

  • Hallo Jakob,


    wenn Du eine Anleitung zum Bau eines Bienenwanderwagens benötigst, so empfehle ich die CD der Staufenimkerei


    http://staufenimkerei.npage.de/cd-theorie-praxis.html dort 3. Beitrag.


    Du erfährst für verschieden Bienenplattformwanderwagen, was zu tun ist, etwas über die gesetzlichen Vorschriften, Einkaufmöglichkeiten und die Einbindung des TÜV, ohne den bekanntermaßen nichts geht. Ich finde gut angelegte 12 € für Selbstbauer. Nach dem Betrachten war ich jedenfalls schlauer.


    MfG
    Wolfgang, der Heidjer

    "Das Vergleichen ist das Ende des Glücks und der Anfang der Unzufriedenheit." (v. Sören Kierkegaard)

  • Ich überlege jetzt nur noch ob ich ein Dach oben drafu setzte?


    Hast Du denn überhaupt Papiere für den alten Anhänger den du aufbauen willst? Sonst brauchst du ein Vollgutachtan und wenn du da nicht durchkommst war alles um sonst.
    Hol dir nen alten Bastei oder anderen preiswerten Wohnwagen mit Papiere,mach TÜV und dann kannste den umbauen .Wird jedenfalls billiger als dein vorhaben.
    gruß stephan

  • Schau mal hier
    http://www.google.de/url?sa=t&rct=j&q=&esrc=s&source=web&cd=3&ved=0CE0QFjAC&url=http%3A%2F%2Fdahmeland-imkerei.de%2F%3Fpage_id%3D29&ei=5IUXUdyUBMGVtAa4jYHoCw&usg=AFQjCNFA0pnJq__-BGedo1opPOA8bsiP5w&bvm=bv.42080656,d.Yms&cad=rja


    Bei sowas immer am besten den TÜV oder die DEKRA direkt fragen, die sagen Dir dann genau was sie haben wollen, und was bei solchen Projekten zu beachten ist.......
    Und wenn Du dann zu dem selben TÜV- Mann zum abnehmen fährst klappt das idR auch...
    Und immer schön höflich und nett sein.


  • ...Jakob, dass was der Heidjer hier schreibt, kann ich bestätigen,
    Wenn Du ein 'echter' Bastler bist, kauf Dir die CD. Ich habe es vor 7 Jahren getan und mit einigen Änderungen, die mir meine Imkerpraxis aufzeigte, so einen Wagen gebaut. Vergiß' das alte Gestell was Du da gefunden hast > Schrottplatz. Damit kommst Du nicht durch den TÜV.
    Kauf Dir einen alten Wohnanhänger > 1000kg Gesamtgewicht und rüste diesen komplett ab. Dann Bau nach CD. Wohnanhänger auch deshalb, weil der eine Federung hat. Das ist wichtig, sonst fallen Dir alle Bienen bei jedem Hubbel aus der Traube. Wenn Kalt ist, ist das nicht gut.


    Das hier kann dabei rauskommen. Komplettpreis für diesen Bienenanhänger jetzt mit grünem Nummernschild knapp 900 Euro.
    Es passen max. 23 Beuten drauf. Mit HR, wegen dem dann hohen Gewicht, dürfen aber dann nur noch 18 geladen werden.
    Es hat sehr großen Spaß gemacht.... aber es war auch sehr viel Arbeit.
    Jonas


  • Ich überlege jetzt nur noch ob ich ein Dach oben drafu setzte?


    .. kommt drauf an, welche Beutenart auf den Hänger soll. Hinterbehandlungsbeuten sollten mit Dach geschützt werden. Bei Magazinen würde ich kein Dach draufsetzen, maximal eine Plastikplane.
    Und 600 kg Gesamtgewicht ist auch für 6 Beuten viel zu wenig! So jedenfalls meine Erfahrungen diesbezüglich.
    Mit einem HP650 konnte ich meine 6 Beuten kaum transportieren.....

    "Moral ohne Sachverstand ist naiv und manchmal sogar gefährlich"

  • Hallo,


    wenn du nur 400 kg laden darfst, dann ist es mit 8 Beuten nichts. Eine Dadantbeute mit einem leeren Honigraum wiegt schon über 50 kg. Andere Magazinsyteme sind nicht leichter. Du bist da schon an der Grenze. Beachte die Vorschläge meiner Vorgänger. Verschrotte dies Teil das ist die billigste Lösung. Zuerst ist das billig. Neue Reifen benötigst du eh, Elektrik mit Lampen auch muss auch neu beschafft werden und dann die Achse. Solche Konstruktionen gehen nur in Namibia als Eselskarren durch. Du musst da schon einen TÜV-Menschen haben, welcher ein Fable für solche Konstruktionen hat. Dei Projekt wird teuer.


    Remstalimker

    Im Netz ist gut auf hohem Niveau imkern.:daumen::lol:

  • Ich habe selbst nicht nur einen Plattform-Bienenanhänger gebaut. Mit dem abgebildeten Teil wird das nur Geigel.


    Mein nächster Anhänger wird grundlegend anders aufgebaut sein und vor allem wesentlich leichter. Ich habe derzeit einen mit 1.2t nutzbarem und 1020kg zulässigem Gewicht aber auch einer Eigenmasse von 340kg. Das ist Unsinn. Ich kann locker mit 14 Völkern flugbereit Wandern - wenn sie nur leere HR haben und auch kein eingelagertes Futter. Fatal ist das, wenn man als Bestäuber plötzlich doch Tracht hat von nebenan und eigentlich weg will oder muß. Dann schleicht man mit Schweißperlen auf der Stirn und 2cm Luft unter den Felgen oder man lädt eben trotz Anhänger Völker ab und um und wieder auf .... Laden könnte ich in der ersten Ebene sogar 30. Das war schön und gut, wenn man 30 Ableger in die Weltgeschichte karrt, für Völker mit 3 Räumen ist das illusorisch. Für das Bearbeiten der Völker vom Anhänger aus, also im Stehen darauf, ist jedenfalls unter den Beuten kein Boden nötig. Segeberger sind standardisiert. Zwei durchgehende Stahlwinkel also ausreichend und lüftungstechnisch praktischer.


    Wenn man mit ca. 70kg pro Segeberger Beute rechnet ist man noch nicht auf der sicheren Seite. Man muß seinen Anhänger bei Gefahr auch in der Volltracht retten können.


    Sollte ich je wieder einen langen Einachser zum Bienenwagen umbauen, dann vermutlich zum flachen einreihigen Gitterrahmen für 10 Völker zur Bearbeitung vom Boden aus ...


    Einachser tragen einfach zu wenig und wiegen selbst zu viel. 10 Völker an einem Wanderstand sind aber auch irgendwie zu wenig. Da kommt man mit dem Diesel in Rechenschwierigkeiten. Mein nächster wird folglich ein Mehrachser, denn ich will 18, 20 Völker fliegend transportieren können. 1400kg Bienen und Beuten plus Anhänger gibt 2t. Mittelgang für sonstiges.

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder

  • Hallo Henry,


    ich liebäugle mit einem Hochlader, mit den Kastenmaßen 310 x 160 x 30 cm.
    So bekomme ich 12 Völker in Segeberger Beuten auf den Wagen und habe, wenn die Bienenkästen auf die verriegelte Bordwand
    gestellt werden, eine Gangbreite von 110 cm. Das müsste zum Bearbeiten der Völker ausreichen.
    Die Völker möchte ich das ganze Jahr auf dem Anhänger belassen um nicht bei jeder Wanderung die Kisten auf-oder abladen zu müssen.
    Der Anhänger wird mit 10 Zoll oder 13 Zoll Reifen angeboten.


    Viele Grüße
    Horst