Biowachsmarkt undurchsichtig

  • Hallo zusammen,


    alle Jahre wieder, aber die Dinge verändern sich ja auch!


    Wo habt Ihr dieses Jahr Eure Biomittelwände bestellt und wie sind Eure Erfahrungen?


    Bei der Lieferung vom Seip gibts irgendwie Ungereimtheiten, da könnte man das Vertrauen verlieren...:-(


    Nach dem Skandal vom Kellmann letztes Jahr sowieso...:evil:


    Was mich besonders interessiert: wie aktuell sind die mitgelieferten Zertifikate, und werden die pauschal für Wachs ausgestellt, oder für jede Charge? Oder muss man einfach Vertrauen haben, weil wir sowieso veräppelt werden???


    Wer ist der Händler / Hersteller Eures Vertrauens?


    Beste Grüße
    Jule


    Wird Zeit für nen eigenen Kreislauf! Aber da muss ich noch ne weile sammeln!

    Begeisterung ist der Schlüssel zum Tor der ungeahnten Möglichkeiten.

  • Moin,


    über Kellmann muss man ja zum Glück nicht mehr reden, abgesehen vielleicht noch von Gläsern. Seip fand ich immer ok, allerdings in der Tat nicht so ganz durchschaubar. Ich werde nur noch bei Müller umarbeiten lassen (oder dort zukaufen), nachdem mein letzter Versuch bei einem anderen Laden (Imkereibedarf Froh) komplett daneben war. Statt meines Wachses bekam ich offensichtlich alte, weil angelaufene Mittelwände, die demnach ja nur alles Mögliche sein konnten, nur nicht mein eigenes Wachs.


    Die Analysen von Müller waren immer aktuell und erheblich umfangreicher als alles davor..

    Viele Grüße
    Marcus


    Beekeeping is not about honey. It’s not about money. It’s about survival.
    "Regional gehört die Zukunft." H. Lichter

  • Hi,
    ich hatte bei der Oberpfalzwabe MW bestellt, waren dicker als die von Holtermann. Sind auch teuer. Ich habe ein Zertifikat mitgeliefert bekommen, aber nicht die Bohne verstanden.
    Zertifikat von "Ceralyse", bezogen auf eine bestimmte Charge. Angegeben sind die verschiedenen möglichen Rückstände und Angaben wie "< 0,05 mg/Kg".
    Sagt mir natürlich nichts. Ist wahrscheinlich Vertrauenssache.
    Das Wachs kam aus Neuseeland.
    Jetzt rätsele ich auch, wo ich dieses Jahr bestelle. Bin unentschlossen.
    Grüße
    apirita

  • Hallo Jule


    Die Frage wäre, ist das Wachs meiner Bienen. Biowachs ?


    Ich habe es schon oft geschrieben, ich lasse mein Wachs in der Oberschwabengoldimkerei umarbeiten und bin damit sehr zu frieden.

    Gruß Reinhard / Lehre mich die wunderbare Weisheit,daß ich mich irren kann.(Teresa v. Avila)

  • Hallo Jule,

    Zitat

    Wo habt Ihr dieses Jahr Eure Biomittelwände bestellt und wie sind Eure Erfahrungen?

    Ich nehme an, du möchtest Biowachs kaufen. Hier ist Wallner (Hohenheim) die erste Adresse. Die Firma ist Bio Rat.


    Gruß
    Herbert

    Im Netz ist gut auf hohem Niveau imkern.:daumen::lol:

  • Hallo Jule


    Die Frage wäre, ist das Wachs meiner Bienen. Biowachs ?


    Ich habe es schon oft geschrieben, ich lasse mein Wachs in der Oberschwabengoldimkerei umarbeiten und bin damit sehr zu frieden.


    Kannst Du mehr zu der Firma sagen? Was mir auffällt, ist der günstige Preis des Biowachses verglichen zum Markt. Oberschwabengoldimkerei verlangt 11.99€, wo alle anderen bei 17.95€ oder so anfangen. Gerne würde ich da sparen, aber hinterher heißt es dann "...bei dem Preis hättest Du wissen müssen das etwas nicht stimmt...". Also, kann man der Firma in dieser Hinsicht vertrauen?


    Gruss vom Matze

  • Bei Wagner in Mudau, kannst Du daneben stehen, wenn Dein Wachs umgearbeitet wird!
    Ist ja nicht weit von Dir entfernt.


    Weit ist relativ, aber ich schrieb ja, dass ich noch nicht genügend Eigenwachs habe.


    Hallo Jule


    Die Frage wäre, ist das Wachs meiner Bienen. Biowachs ?


    ...


    Das wäre für mich nachrangig, DU weißt ja schließlich, was in Deinem Wachs drin ist... jedenfalls weißt Du wenigstens was du reinschüttest oder nicht...:wink:


    herbert
    Wir haben in einer Sammelbestellung schon Wachs gekauft und fragen uns nun, ob wir es behalten wollen. Laut Zertifikat und Herkunftsschilderungen scheint es sauber zu sein. Aber die Farbe und der Geruch sind nicht das, was man sich unter einer honigraumwürdigen Mittelwand vorstellt, geschweige denn BiowachsMW. Und kein Vergleich zu den Lieferungen der letzten Jahre...und teurer (aber das ist nicht das Kriterium)


    Soll man nun einer Analyse mehr trauen als seinen Augen und Nase?
    Soll man dem Lieferanten zutrauen, dass er seinen Lieferanten traut, die ihren Lieferanten trauen??? Das Wachs sei "europäisch" ...joah, das kann inzwischen überall sein... naja fast.


    Gruß Jule

    Begeisterung ist der Schlüssel zum Tor der ungeahnten Möglichkeiten.

  • Jule : Ihr habt in einer Sammelbestellung gekauft? Dann ist es doch ganz einfach: lasst eine Probe noch mal selbst bei Wallner untersuchen und teilt Euch die Kosten. Entweder gibts dann eine Entwarnung für Euch alle oder Strafanzeige durch Euch alle...

    Viele Grüße
    Marcus


    Beekeeping is not about honey. It’s not about money. It’s about survival.
    "Regional gehört die Zukunft." H. Lichter

  • Jule : Ihr habt in einer Sammelbestellung gekauft? Dann ist es doch ganz einfach: lasst eine Probe noch mal selbst bei Wallner untersuchen und teilt Euch die Kosten. Entweder gibts dann eine Entwarnung für Euch alle oder Strafanzeige durch Euch alle...


    Jepp, wenn es eine Sammelbestellung war, würde ich auch versuchen so zu verfahren (kommt auf die Mitstreiter an).


    Aber bei mir auf dem Tisch steht die neue Dadant Gußform,
    die wenn nicht IFT wäre würde die Form an diesem WE anlaufen.
    Also sollen die Damen immer genug schwitzen (Wachs) damit wir auch schöne MW gießen können.


    Nur Drohnenrahmen und Entdeckelungswachs ... das wird wohl saubere MW geben.
    Die Analyse dazu ist geplant - bin noch am erodieren der für uns günstigsten Möglichkeit.


    Gruß
    der Bienen
    Knecht

    Aus der Übertreibung der Warnungen,
    ist die Unterschätzung der Realität geworden.

  • Hallo Jule, Hallo Marcus,
    das ist tatsächlich die einzige Möglichkeit.
    Ich hatte vor einigen Jahren Eigenwachs zum Umarbeiten abgegeben. Was ich dann zurück erhielt,
    roch, schmeckte und sah nicht so aus wie mein abgegebenes.
    Laut Analyse von Wallner war es auch nicht mein Wachs. Es waren Rückstände drin, die vorher (ich hatte noch einige 100 Gramm Rest, die ich als dann als Referenz mit eingeschickt habe)
    nicht drin waren.
    Außerdem war es optisch verunreinigt durch Schwebstoffe. (Ruß)
    Ich habe den Wachsumarbeiter mit den Expertisen konfrontiert, und der antwortete lakonisch, er sei aus betrieblichen Gründen "gezwungen", bis zu 30% Fremdwachs in jeder Charge mit ein zu mischen, sonst würden die MW nicht richtig aus der Maschine kommen.
    Der ist seit dem für mich gestorben, er hat auch bis heute noch keine Kohle erhalten.
    Ich arbeite seit einigen Jahren zur vollsten Zufriedenheit mit der Fa Dehner zusammen.
    Anschrift findet ihr im Internet.
    Dort kann man zuschauen, wenn man möchte. Die behandeln das Wachs, als wäre es ihr eigenes. Eventuelle Reste erhält man in einer kleinen Tüte anbei.
    Die Wachsblöcke schickt man per Post hin, nach ca 2 Wochen kommen die Mittelwände.
    Vor einigen Jahren wurde es im März noch einmal richtig kalt, da hat die Firma bei mir angerufen, sie werde die MW noch behalten, bis es wieder etwas wärmer werde, ansonsten sei die Gefahr, dass
    einzelne Platten brechen könnten, zu groß.
    Andere sind da nicht so vorsichtig, ein Kollege von mir hat schon mal 20 Kilo in kleinen Stücken zurück bekommen.

    Grüße an alle


    Michael



    -Denken ist wie googeln. Nur krasser-

  • Hallo Bienenknecht,
    bei Dadant fällt noch viel Wachs aus den HR an, das nehme ich auch gerne.
    Ist ja unbebrütet, und ca 30% lasse ich jedes Jahr neu bauen.
    So eine Grußform habe ich auch hier stehen, aber da ich ja etwas faul bin, lasse ich lieber umarbeiten.

    Grüße an alle


    Michael



    -Denken ist wie googeln. Nur krasser-

  • Hallo Bienenknecht,
    bei Dadant fällt noch viel Wachs aus den HR an, das nehme ich auch gerne.
    Ist ja unbebrütet, und ca 30% lasse ich jedes Jahr neu bauen.
    So eine Grußform habe ich auch hier stehen, aber da ich ja etwas faul bin, lasse ich lieber umarbeiten.


    Der Naturbau geht bei uns ziemlich in den Wabenhonig, das ist ein kleines Problem.
    Wir starten jetzt ja erst mit der eigenen Wachsstrecke ....
    ... außerdem sind unsere Menegen sichlich geringer als bei Dir.


    Gruß
    der Bienen
    Knecht

    Aus der Übertreibung der Warnungen,
    ist die Unterschätzung der Realität geworden.