Vorstellung und Frage zu Beutenbau

  • Hallo,


    ich möchte mir erstmal hier vorstellen, bevor ich mit meiner ersten Frage um die Ecke komme:


    Mein Name ist Udo, ich bin 33 Jahre alt und komme aus Nordhorn in Niedersachsen. Ich möchte dieses Jahr mit der Imkerei anfangen. Der Grundkurs geht in zwei Wochen los, ich habe mir zwei Wirtschaftsvölker für Ende April reserviert (Carnica) und ich war am Wochenende auf der Apisticus-Messe und habe mir die Grundausstattung schon besorgt. Ihr seht also, dass der feste Entschluss steht. Einige Bücher habe ich auch schon gelesen und im Forum habe ich auch schon fleißig geschnüffelt. In den Imkerverein bin ich auch eingetreten und nehme an den Veranstaltungen teil.


    Außerdem habe ich mir Weymouthskiefer besorgt, da ich meine Beuten selber bauen möchte. Als Maß ist DNM bei uns verbreitet und ich möchte die Beuten auch so bauen.


    Jetzt zu meinen Fragen:


    Ich will falzlose Zargen bauen. Leider habe ich nirgends eine Angabe zu den Innenmaßen gefunden. Ich habe mir folgende Maße überlegt:


    Höhe: 231mm (223mm Rähmchen + 8mm BeeSpace oben, bzw. 4mm unten und oben)
    Breite: 386mm (370mm Rähmchen + 2x8mm Beespace)
    Länge: 386mm (11x 25mm Rähmchenbreite+8mm Beespace)


    In die Seitenteile werden Nuten gefräst, so dass ich eine Auflage von 395mm für die Oberträger bekomme.


    D.h. die Zargen werden quadratisch und ich kann so durch 90° Drehung zwischen Kalt- und Warmbau wechseln.


    Zum Schieben hätte ich dann noch 15mm an einer Seite übrig, oder ich vermittle die 11 Rähmchen so, dass ich überall einen gleichen Abstand habe.


    Sind meine Überlegungen so richtig?



    Danke schonmal für eure Antworten und hoffentlich einen guten Start im Forum,
    Udo

  • Hallo Udo,


    willkommen hier!


    Ja, Deine Überlegungen zu den Beutenmaßen sind m.E. ok.


    Ich würde mir aber nicht so viele Gedanken zu Warm- oder Kaltbau machen und ich würde noch Griffleisten empfehlen.


    Gruß Jörg

  • Moin Hubert,


    Udo schrieb, er wolle dieses Jahr noch Bienen haben. Eine Bestellung bei Dehner habe ich zusammen mit einem Freund aufgegeben und nach mehreren Mails und Anrufen und rund 1,5 Jahren ergebnislos storniert. Wenn ich also schnell mal eine Zarge brauche, weiß ich, wo ich nicht anrufe.


    Gruß Clas

    "Ach, das Risiko...!" sagte der Bundesbeamte für Risikoabschätzung abschätzig...

  • Ach, noch so ein "Bummel-Laden"? Dann bin ich ja mal auf den Anfängerkurs in unserem Imker-Verein gespannt. Das Zubehör dafür wird nur von Dehner bezogen. Ist aber OT, denn DNM-Beuten gibt es natürlich auch von anderen Herstellern und damit auch schneller!.

    Die Welt ist groß genug für die Bedürfnisse aller, aber zu klein für die Gier Einzelner (Mahatma Ghandi)
    Gruß
    holmi

  • Moin Hubert,


    Udo schrieb, er wolle dieses Jahr noch Bienen haben. Eine Bestellung bei Dehner habe ich zusammen mit einem Freund aufgegeben und nach mehreren Mails und Anrufen und rund 1,5 Jahren ergebnislos storniert. Wenn ich also schnell mal eine Zarge brauche, weiß ich, wo ich nicht anrufe.


    Gruß Clas


    Dem muss ich wiedersprechen.
    Ich habe erst im Januar einige DNM-Beuten online bestellt. Und innerhalb von nichtmal einer Woche an der Haustür gehabt.
    Gruss David

    Das Wort gleicht der Biene: Es hat Honig und Stachel.

  • Danke schonmal für die Antworten. Da meinen Überlegungen niemand widersprochen hat, bzw. ich ein Ok bekommen habe wird es so gemacht.


    Ich werde die Beuten inkl. Böden, Deckel, etc. immer selber bauen. Daher werde ich wohl kein Muster kaufen. Zumal mir mein Tischler gerade eben ganz kurzfristig die Weymouthkiefer auf 30mm gehobelt und in schöne Bretter für 25 Zargen + Böden und Deckel gesägt hat :)


    Das sollte ja wohl fürs erste Jahr reichen. Ablegerkästen, etc. kann ich daraus auch noch bauen.


    Gruß,
    Udo

  • Hallo Udo,. Ablegerkästen brauchst Du nicht. Ist nur was für Kurzfristg und steht ansonsten unnütz rum .Bau dir einfach einige Zargen mehr.


    Gruß Josef

    Buckfast . 10 Völker . DNM Holzbeuten 13 ner Zargen . Dadant US Frankenbeute. Königinnenzüchter.

  • Danke schonmal für die Antworten. Da meinen Überlegungen niemand widersprochen hat, bzw. ich ein Ok bekommen habe wird es so gemacht.


    Mach es wie Hubert #3 empfohlen hat, ggf auch von einer anderen Fa. Deine Maße stimmen z.T. nicht.
     
    Beim Beespace oben/unten gibt es verschiedene Möglichkeiten, z.B. 6 mm oben und 2 mm unten, das muß vom Boden bis zum Deckel ein System sein.
    Pro Rähmchen mußt du 35 mm rechnen, bei 386 mm lichte Weite sind das zu viel; für 10 Waben braucht man 370 bis 380 mm, bei 11 Waben m.E. min. 405 mm um den notwendigen Schieberaum zu haben.
    DNM hat einen OT von 396 mm, d.h. für die Auflage sind min. 400 mm lichte Weite sinnvoll, es sei den du nimmst sogar noch längere OT, gibt es meines Wissens in Österreich.


    Gruß
    Heinrich

  • Guten Morgen!


    Zitat

    Beim Beespace oben/unten gibt es verschiedene Möglichkeiten, z.B. 6 mm oben und 2 mm unten, das muß vom Boden bis zum Deckel ein System sein.


    Dass es durchgängig gleich sein muss ist mir klar.


    Zitat

    Pro Rähmchen mußt du 35 mm rechnen, bei 386 mm lichte Weite sind das zu viel; für 10 Waben braucht man 370 bis 380 mm, bei 11 Waben m.E. min. 405 mm um den notwendigen Schieberaum zu haben.


    Das verstehe ich nun wieder nicht ganz. Meine ursprüngliche Rechnung hinkt zwar minimal, kommt aber eigentlich hin. Ich wollte Rähmchen mit geraden Seiten nehmen und diese in Rechen (Eigenbau aus VA) mit einem Abstand von 34mm einlegen. Wenn die 11 Rähmchen einen Abstand von je 34mm haben, ergibt sich von Mitte erstem Rähmchen zur Mitte letztem Rähmchen ein Abstand von 340mm.
    Bleibt jeweils der Abstand von der Mitte des ersten Rähmchens zur Wand. D.h. Mitte Rähmchen bis zur Außenkante sind 12,5mm plus BeeSpace von 8mm sind 20,5 (aufgerundet 21mm).
    340mm+2*21mm=381mm


    Ich komme mit meinen 386mm also hin. Schieberaum hat man doch nicht, wenn man Rechen benutzt, oder?


    Zitat

    DNM hat einen OT von 396 mm, d.h. für die Auflage sind min. 400 mm lichte Weite sinnvoll, es sei den du nimmst sogar noch längere OT, gibt es meines Wissens in Österreich.


    Die Rähmchen haben nach meiner Recherche einen OT von 395,5mm. Die 396 mm kommen also hin. Die Rähmchen haben ein Außenmaß von 223x370mm. Deshalb die Höhe von 231mm (223mm+8mm Beespace) und die Innenmaße von 386mm (370mm+2*8mm Beespace). Die Auflage für die OT wird ja aus den Wänden herausgefräst. Bei eine Lichten Weite von von 400mm hätte ich ja 15mm Beespace.


    Oder habe ich einen Denkfehler?


    Gruß,
    Udo

  • Hallo Udo,


    laß Dich bloß nicht verrückt machen und fang bloß nicht an mit halben Millimetern zu rechnen...


    Wabenabstand: etwas mehr Platz ist völlig ok., wird nach außen verschoben (vermittelt), Drohnenwaben brauchen mind. 3mm mehr Platz, der Wabenabstand ist nur bei 5,4mm-Zellmaß 35mm, bei kleineren Zellen (z.B. 5,1mm) wird er verkleinert
    Waben schieben: ist im Brutraum wichtig, im HR nicht so sehr - daher Rechen nur im HR
    Rähmchenauflage: in meiner Rähmchenübersicht steht eine Rähmchenlänge von 394mm, Bei DNM ist die Ohrenauflage sehr mickrig, deshalb habe ich größtenteils VA-Streifen an die Seitenwand geschraubt (-> amerikanische Tragschienen), dadurch wird die Auflage und die Verschiebbarkeit verbessert.


    Gruß Jörg

  • Ich wollte Rähmchen mit geraden Seiten nehmen und diese in Rechen (Eigenbau aus VA) mit einem Abstand von 34mm einlegen.


    Hallo Udo,


    Rechen halte ich für völlig falsch. Mag ja in Dadant Honig Räumen noch angehen, aber im Brutnest Bereich ganz schlechte Lösung.
    Dürfte alleine schon von der ständigen Bearbeitung her zu stechlustigen Völkern führen.
    Warum gibt es wohl keine moderne Beute mehr mit Rechen im Brutnest Bereich?


    Gruß Hubert