Grüße an alle im Forum -mit kleinem "Imkeranfangsproblem"

  • Liebe Imkerfreunde,


    es wird langsam Zeit, dass ich mich auch mal vorstelle. Seit einiger Zeit bin ich hier im Forum unterwegs. Endlich kann ich dieses Jahr selber mit der Imkerei anfangen, denn meine beiden Kinder sind jetzt vormittags "aufgeräumt" (Schule und Kita) ;-). Letztes Jahr bin ich bei einem Imker mit dabei gewesen und habe über den Imkerverein 2 Völker (Carnika) bestellt. Zwei Standorte habe ich auch schon.
    Nun zu meinem derzeitgen Problem:
    Ich habe einen super 2.Standort an einem Beerengarten in Aussicht. Dort ist bereits schon ein Imker mit seinen Bienen, dieser ist super nett, hat nichts dagegen, dass ich mein Volk dort aufstelle. Er hat sich auch bereit erklärt, mich in meinen Anfängen zu unterstützen. (Habe ja auch noch keinen Imkerpaten). Im Gespräch kam dann heraus, dass er dort Buckfast-Bienen hält. Jetzt weiss ich nicht, was ich machen soll. Ich habe ja mitbekommen, dass es da sehr "heisse" Diskussionen gibt. Bei uns im Imkerverein haben alle Carnica. Schaffe ich mir dadurch Probleme im Verein?
    Ich hatte schon die Idee, an dem 1. Standort beide Carnica Völker aufzustellen und mir für den 2. Standort zusätlich 2 Buckfast-Völker hinzustellen. Dann könnte ich auch gleich testen, mit welchen Bienen ich besser zurecht komme. Was haltet ihr davon?


    Für Tipps wäre ich euch sehr dankbar, da mir das Ganze schon etwas Bauchschmerzen bereitet.


    Viele Grüße aus Bayern,


    Flowerpower

  • Hallo Flowerpower!


    Wie weit sind die beiden Stände voneinender enfernt?
    Wären die beiden "Rassen" außerhalb des gegenseitigen Flugradius?


    Aus meinen Erfahrungen kann ich sagen: ich habe mit Carnica begonne, bin nun auf Buckfast umgestiegen.
    Durch Ableger, Standbegattete Königin habe ich nun ein paar Völker "Mischbienen" - zumindest muss ich sie wohl so nennen :-) , da ich nicht ausschließen kann, dass ein carnica-Drohn mit bei der Begattung dabei war.


    Im Imkerverein wurde ich echt recht schräg angeschaut, als ich mich als Buckfasterin outete.


    Allerdings habe ich nur wissentlich einen Imkerkollegen ( mit Carnica), der im Flugradius ist.
    Und genau dieser war interessiert und hat sich sogar einen Ableger von mir genommen und ist begeistert.


    Mein Vorschlag: Erkundige Dich nach umliegenden Imkern und deren Bienen. Spreche Dich eventuell auch ab.
    Was sagt der Buckfastimker über Kollegen aus, hatte er jemals Proleme?


    Letzendlich ist es wohl Geschmackssache, welche Biene die "Beste" ist


    Dem einen liegt die Carnica mehr, dem Anderen die Buckfast oder sonnst eine :-)


    LG. Anni

    Man muß keinen Wind machen, aber man muß segeln können.

  • Hallo Anni,


    er hat mir angeboten meine Bienen direkt bei ihm Aufzustellen oder einen weiteren Platz angeboten, der aber noch im Flugradius liegt. Umliegend weiss ich von keinen weiteren Bienen. Der Imker hat von keinen Problemen gesprochen. Er ist aber auch nicht hier bei uns im Verein, sondern in einer anderen Gemeinde. Weitere Bienen hat er bei sich in der Umgebung stehen.
    Wenn ich mich dafür entscheide hier noch zwei Buckfastvöler aufzustellen, dann hätte ich in meinem Anfangsjahr 4 Völker zu versorgen.
    Ist das zu viel?


    LG
    Flowerpower

  • Hallo Flowerpower,


    das hängt von Deinem zeitvolumen ab ;-)


    Ich habe seinerzeit mit einem Volk angefangen - das war zu wenig.
    2 Völker haben mich für das erste Jahr ausgefüllt. Allerdings war ich ohne Hilfe und auf mich selbst gestellt.


    Es ist doch klasse, wenn Dir der Buckfastimker diese Möglichkeit gibt, er kann Dich sicher unterstützen und Dir helfen, besser geht es ja gar nicht! Den Paten vor Ort!


    LG: Anni

    Man muß keinen Wind machen, aber man muß segeln können.

  • Hallo Anni,


    er hat mir angeboten meine Bienen direkt bei ihm Aufzustellen oder einen weiteren Platz angeboten, der aber noch im Flugradius liegt. Umliegend weiss ich von keinen weiteren Bienen. Der Imker hat von keinen Problemen gesprochen. Er ist aber auch nicht hier bei uns im Verein, sondern in einer anderen Gemeinde. Weitere Bienen hat er bei sich in der Umgebung stehen.
    Wenn ich mich dafür entscheide hier noch zwei Buckfastvöler aufzustellen, dann hätte ich in meinem Anfangsjahr 4 Völker zu versorgen.
    Ist das zu viel?


    LG
    Flowerpower


    Hallo Flowerpower, und dann gibt es auch Imker die behaupten Carnica-Bienen zu halten. Wenn man bei denen dann in die Völker sieht, sind dort jede menge Buckfast drin. Und als Anfänger kannst Du doch keine Carnica von Buckfast unterscheiden, dazu fehlt dir einfach die Erfahrung kannst Du ja sagen. Und beginne ruhig mit vier Völker. Bienen fliegen zum sammeln 3-5 km also kommt es nicht darauf an das Du direkt mit den Bienen an einem Beerenfeld stehst .


    Gruß Josef

    Buckfast . 10 Völker . DNM Holzbeuten 13 ner Zargen . Dadant US Frankenbeute. Königinnenzüchter.

    Dieser Beitrag wurde bereits 3 Mal editiert, zuletzt von derbocholter () aus folgendem Grund: Bienen fliegen......................

  • Hallo Anni,


    richtiger Pate ist vielleicht übertrieben, ich kann halt gelegentlich zusehen. Da muss ich erst einmal sehen, wie sich das entwickelt. Im ersten Gespräch mit ihm habe ich festgestellt, dass er nicht so ganz die selbe - ich sag mal Einstellung- hat, wie ich. Ich möchte das ganze so ökologisch wie möglich aufziehen und er ist mehr von der alten Schule. Z.b. stutzt er den Königinnen die Flügel, was für mich gar nicht in Frage kommt. Ob das gute Voraussetzungen sind?
    Jedenfalls bin ich erst einmal froh, ein bischen Unterstützung zu bekommen.


    LG

  • H. Z.b. stutzt er den Königinnen die Flügel, was für mich gar nicht in Frage kommt. Ob das gute Voraussetzungen sind?


    Hallo Flowerpower,


    Das ist eigentlich kein Problem. Autofahren lernt man auch in nem grünen Golf und kann hinterher trotzdem einen blauen Astra fahren :).
    Du musst nicht alles 100% übernehmen. Lieber Fragen stellen, warum er das so macht, wie man es evtl anders machen kann, kannst du auch hier im Forum erfahren.


    Ich z.B. habe auch schon im ersten Jahr Naturbau im Honigraum betrieben, obwohl mein Imkerpate dort nur Mittelwände ausbauen lässt. Er hat Zander, ich mit Langstroth 2/3 geimkert. Aber so allgemeine Fragen, wann und wieviel im Herbst aufgefüttert werden soll etc stellen zu können ist besonders im ersten Jahr wichtig.


    Stefan

  • Hallo Stefan,


    ja, dass denke ich mir mittlerweile auch. Gerade im ersten Jahr ist man bestimmt ein bischen überfordert :-) und es ist sicher hilfreich, bei den grundlegenden Dingen Hilfe zu bekommen. Nur meine Bienenfrage ist noch immer nicht geklärt.... Kommt Zeit kommt Rat ;-)


    LG
    Flowerpower


  • Ich hatte schon die Idee, an dem 1. Standort beide Carnica Völker aufzustellen und mir für den 2. Standort zusätlich 2 Buckfast-Völker hinzustellen. Dann könnte ich auch gleich testen, mit welchen Bienen ich besser zurecht komme. Was haltet ihr davon?


    Aaaaalso:


    Buckfast und Carnica an einem Bienenstand ist schon mal überhaupt kein Problem. Ob und wie evtl Leute in deinem Imkerverein auf Buckfast-Bienen zu sprechen sind, kann ich dir nicht sagen, ich denke aber auch mal dass das kein Hindernis sein sollte.
    1. Kann es anderen egal sein, welche Bienen du hast
    2. Musst du ja nirgends ankreuzen oder gar beantragen, dass du Buckfastbienen aben willst.



    Mein Tipp wäre: schaffe alle 4 Völker an einen Bienenstand, wenigstens für s erste Jahr, das erleichtert die "Arbeit" enorm, wenn du nur einmal Smoker anfachen, Bienenschleier anlegen und Werkzeug bereitlegen musst. Dann hast du auch den "direkten" Vergleich zwischen den Völkern.


    Den 2. Bienenstand würde ich erst mal als Ablegerstand im Mai/Juni benutzen. Später kannst du die beiden Standorte vergleichen, eventuell gibt es dort im Herbst eine bessere Versorgung mit Pollen, besser Möglichkeiten für die Spättracht etc.


    Ich selbst habe übrigens auch mit Buckfast-Bienen angefangen. Inzwischen habe ich noch die ursprüngliche Buckfastkönigin und ziehe von dieser meine Königinnen nach und lasse diese auch direkt am Stand begatten. Alles ohne Probleme. Somit habe ich zu 80% Buckfast/Carnica-Mischung am Bienenstand.
    Ob ich dieses Jahr mit meinen Jungköniginnen zu einer Buckfastbelegstelle gehen werde, muss ich mir noch überlegen. :)


    Stefan

  • Erträge könntest Du ja auch nur vergleichen, wenn sie am selben Stand stehen.
    Für Anfänger vielleicht nicht das wichtigste Thema, aber interessant allemal..

    Gruß aus Hildesheim - Holger - Buckfast in Segeberger Beute - 1 1/2 DNM - Bienen seit 2006