Hilfe durch die Stadt

  • Moin zusammen.


    Bei uns gibt es demnächst einen "runden Tisch" mit dem Meisterbürger.
    Eingeladen sind alle Vereinsvorsitzenden. Thema: Was kann man tun für Vereine - wie können Vereine miteinander kooperieren usw.


    Ich werde mal schauen, ob es Kooperation mit unseren 2 Gartenbauvereinen geben kann.
    Gemeinsamer Stand der "Naturnahen" bei Stadtfesten?
    Kinderschießstand mit IR-Pistolen > Gewinn in Honig, Honigbonbons u.a. (Weiß jemand, wo es solche "Waffen" gibt?)
    Gemeinsame Aktion, Bienenbäume aufzuziehen und zu setzen. Samenspende von mir... :oops:
    Seedballs basteln und bei Schulwandertag verteilen...
    Insektenhotels bauen im Innenstadtbereich.
    Insektentränken aufstellen.
    Die Stadt werde ich darauf ansprechen, daß beim Pflanzen durch die Stadtgärtner Bienenpflanzen bevorzugt gesetzt werden.
    Auf Landwirte zugehen, damit endlich Blühstereifen belassen werden.
    Vielleicht ist ein Schulprojekt mit Bienen-AG`s möglich. (In meinem Verein sind 2 Schul-AG`s.)
    Da könnte ein Event für die ganze Stadt draus werden...


    Habt ihr weitere (realisierbare) Ideen?

    Mit freundlichen Grüßen - Hardy


    Wende Dich zur Sonne, dann bleiben die Schatten hinter Dir.

  • Moin zusammen.


    Habt ihr weitere (realisierbare) Ideen?


    Hallo Hardy, bei den Bogenschüzen anfragen wegen Bienenstellplatz. Die haben meistens großzügige Freigelände um Träning zu machen.


    Gruß Josef

    Buckfast . 10 Völker . DNM Holzbeuten 13 ner Zargen . Dadant US Frankenbeute. Königinnenzüchter.

  • Und brauchen immer eine Rückwand zum Halten der Zielscheibe :-).
    Und was ist mit den Golfern, die sind doch über jedes ökologische Deckmäntelchen froh?
    Wahl der Bienenkönigin beim nächsten Stadtfest,
    Honig als Beilage für städtische Geschenkkörbe.
    Honigverkauf in der Stadt- oder Touristeninfo.
    Übertragung der Laufstrecke des Vereinslaufs mit Hilfe von Drohnen :-).
    Austausch der Imker mit der franz. Partnerstadt. ( Honig gegen Pastis )
    Einrichtung eines Wanderrundweges mit dem Thema Insekten und Honigbiene.
    Einarbeiten einer Biene ins Stadtwappen, oder ersatzweise eines Radixes.
    Viele Grüße
    Wolfgang

    Der Unterschied zwischen Theorie und Praxis ist in der Praxis größer als in der Theorie, also theoretisch.

  • Hallo zusammen,
    ich hatte es irgendwo schon mal vorgeschlagen: die Wegegrundstücke im Eigentum der Städte und Gemeinden sind meistens so 9 bis 11 m breit, davon aber nur 3-4 m Weg/Straße. Außerhalb der Ortschaften ackern da die Landwirte bis an die Wegekante, meistens sogar ohne Pacht an die Gemeinden zu zahlen. Diese Randstreifen gehören eigentlich allen und die könnte man wunderbar einsäen... (und ein paar Vermessungs-Azubis finden sich bestimmt auch, die da mal die Flurstücksgrenzen feststellen)
    Das Ganze kann allerdings an der Bereitschaft der Landwirte scheitern, diese Flächen aufzugeben oder an den Politikern, es sich mit den Landwirten in dieser Sache zu verderben (diese Rückmeldung hatte ich mal aus Osnabrück zu dem Vorschlag).


    Viele Grüße
    Henrike

    Das Ganze ist mehr als das Summen seiner Teile.

  • Hi,


    Golf- und Flitzebogenplätze haben wir nicht.
    Nicht mal `n FKK-Strand...:roll:


    Aber die anderen Hinweise sind gut. Danke.:liebe002:

    Mit freundlichen Grüßen - Hardy


    Wende Dich zur Sonne, dann bleiben die Schatten hinter Dir.

  • Die Gärtnereien oder Gartencenter könnten einen Extra-Tisch "Bienenweidepflanzen" einrichten, mit Eurem "Vereinte Vereine"-Logo drauf oder an den Pflanzetiketten.


    Gruß, Henrike

    Das Ganze ist mehr als das Summen seiner Teile.

  • Hallo Hardy,


    das stimmt so nicht. Der Flitzebogenstand ist keine drei Km von dir weg. Aber ich denke die werden sich bedanken. Die noch so friedlichsten Bienen werden da sicher zum stecher.


    Axel

  • ...Der Flitzebogenstand ist keine drei Km von dir weg.


    Hallo Axel, ich habe nur auf der Page unserer Stadt nachgesehen (OTW).
    Da is nix...


    Hat aber nix zu sagen, auch unsere 2 Gartenbauvereine treten dort nicht in Erscheinung. :cool:



    @ Henrike: War auch ein guter Tipp!:p_flower01:


    Im Saarland scheint sich was zu tun.
    Unsere Landrätin engagiert sich inzwischen sehr in Sachen Bienen.
    Am Dienstag findet ein Treffen mit ihr statt.
    Ich laß mich mal überraschen.:p


    Wenn ihr weitere Ideen habt, immer her damit...

    Mit freundlichen Grüßen - Hardy


    Wende Dich zur Sonne, dann bleiben die Schatten hinter Dir.

  • Hallo Miteinander,
    Golfplatz würde ich als Standort meiden.
    Die spritzen zuviel Wuchshemmer usw.
    Da wäre ich vorsichtig.
    Viele Grüße
    Lothar

    Solange Menschen denken, das Tiere nichts fühlen,
    müssen Tiere fühlen, das Menschen nicht denken.

  • Na also,
    geht doch. Und jetzt stellt Euch mal vor, welche Preise ihr im Pro-Shop oder im Casino des Golfclubs für Euren Honig erzielen könnt. Flügelchen wäre neidisch. Das 13. Loch in unmittelbarer Nähe zu den Bienenvölkern könnte man "Majas Rache" nennen oder "Bienenköniggibmirhonig" :-) . Und wie ein ordentlicher Fallschirmspringer beim Aussteigen schreit "Geronimooooo", und ein Soldat am MG schreit "Insalata mista", so könnte man den richtigen Schwung erlernen und verinnerlichen mit dem Spruch " Bienen ( Beine leicht gespreizt, parallel zur Flugbahn, Kniee leicht gebeugt und ausholen ) - König ( Anfang Schwung ) - gibmir ( Schwingen und Schläger runter, Schulter, Arme ) - H ( Pau, Treffer und durch... ) - onig ( ausschwingen, Hüfte drehn, Arme lang, Schulter rum bis ganz zum Schluss ). Das Thema könnte mich interessieren. Oh bitte, bitte, darf ich die Greenkeeper beraten, dann sind sie bald auch Beekeeper.
    Viele Grüße
    Wolfgang, der aus eigener Anschauung weiß, dass der Spaß erst anfängt, wenn man den Ball auch trifft.

    Der Unterschied zwischen Theorie und Praxis ist in der Praxis größer als in der Theorie, also theoretisch.

  • Wolfgang : Oh man, Du bist ja am Sonntag Morgen schon maximal in Fahrt - Respekt!


    Christian : Wer weiß, wie sich der DGV für das nette Blättchen revanchiert hat...


    Gruß Jörg, noch etwas zerknittert, weil ihn seine Kinder nicht gut schlafen ließen