Anfangen mit Imkern, Gartennachbar hat bereits Bienen - Probleme vorprogrammiert?

  • Hallole,


    ich will dieses Jahr mit dem Hobbyimkern anfangen und bin zur Zeit dabei mir auch ein eigenes Gartengrundstück zuzulegen.
    Ich wohne in Stuttgart und habe in Wohnungsnähe jetzt ein ein schönes Grundstück gefunden welches ich erwerben möchte. Am WE habe ich das Stück besichtigt und gesehn dass dort der Gartennachbar bereits 3 Bienenbeuten aufgestellt hat.


    Meine Frage: Gibt das irgendwelche Probleme (mit dem Nachbar-Imker oder den Bienen) wenn ich quasie nur durch den Zaun getrennt 3 m von seinen Beuten meine eigenen aufstellen würde?


    Für einen Hinweis wäre ich dankbar weil es ggf. den Erwerb des Stückchens beinflussen würde.


    Danke


  • Meine Frage: Gibt das irgendwelche Probleme (mit dem Nachbar-Imker oder den Bienen) wenn ich quasie nur durch den Zaun getrennt 3 m von seinen Beuten meine eigenen aufstellen würde?


    Hallo kurxi,


    also ob es Probleme mit deinem Nachbar geben wird, kann dir hier im Forum sicher keiner sagen :)


    Aber bienentechnisch ist es kein Problem. Ich selbst habe an meinem Bienenstand 10 Bienenvölker stehen und es gibt durchaus Imker, die in ihren Bienenhäusern eher 20-25 Völker haben.
    Kommt also ganz darauf an, wie dein Imkernachbar so tickt. Wenn es ein aufgeschlossener "junger" Neuimker ist, ist der sicher auch "froh" wenn man sich mal gegenseitig Bienenkrempel ausleihen kann.


    Ich hoffe für dich, dass es kein Imkerkauz ist, der womöglich der Meinung sein könnte, dass deine neu hinzugekommenen Bienen den seinigen den Nektar aus dem Blühumfeld wegsammeln (was eigentlich völliger Quatsch ist). Das Beste wird sein, du schaust mal, dass du den Imker antriffst und besprichst dein Anliegen mit ihm.


    Stefan
    der hofft, dass er selbst nicht auch in 20-30 Jahren zum Imkerkauz wird :)

  • Hallo Kurxi...


    das hängt ganz vom Nachbar ab ... er könnte (die wohl unbegründete) Angst um die Erträge seiner Bienen haben / wenn einer "nicht ordentlich" imkert, kann es zur Räuberei oder Krankheitsübertragung kommen ... oder was sich der Mensch noch alles ausdenkt


    auf der anderen Seite könntet ihr auch die besten Freunde werden, die sich gegenseitig unterstützen (gemeinsame Geräte, "Urlaubsvertretung"...) ... und das weit über das Imkern hinaus


    viele Grüße in den Süden


    Sebastian

  • ok danke für die Hinweise.
    Leider kenne ich zur Zeit den Nachbarn ja noch nicht, hoffe aber dass wir uns arangieren könenn.
    gruss


    Manfred

  • Herzlich willkommen im Forum.


    Ich würde sogar sagen wenn auf dem Grundstück schon Bienen sind, erleichtert es Dir die Sache. Du findest schnell Anschluss an andere Imker, und beschweren sollte sich der Nachbar nicht wegen der Bienen, schliesslich hat er selber welche.


    Natürlich wäre es etwas anderes, wenn der Nachbar dort schon 20 Völker stehen hat und Du ebenfalls noch einmal 20 hinstellen willst, aber bei der Völkerzahl sehe ich keine Probleme.

  • Hallo Manfred


    Ebenfalls willkommen im Forum und in deinem Fall, würde ich von einem Glücksfall sprechen, einen Imkerkollegen in der Nähe zu haben. Im Normalfall kann man bei einem Bierchen, so manche Erfahrung austauschen.

    Gruß Reinhard / Lehre mich die wunderbare Weisheit,daß ich mich irren kann.(Teresa v. Avila)