Futtertaschen

  • Einen schönen guten Abend,
    bin gerade dabei die neue Saison zuplanen und bin am überlegen mir endlich mal einen Satz Futtertaschen zuzulegen. Bin mir nur nicht sicher ob ich welche in Wabenbreite oder in doppelter Wabenbreite nehmen soll?
    Für die Normalen spricht: passen in meine Ablegerkästen und nehmen nicht soviel Platz weg.
    Für die doppelten spricht das doppelt soviel Sirup rein geht und das man besser reinsehen kann. Hatte vor Jahren mal welche in Gebrauch und hatte natürlich mal wieder keine Zeit den Damen eine neue Mw zu spendieren und ratz-fatz war die ganze Tasche mit Wildbau und Bienen zu. War echt ne Riesensauerei die Bienen da wieder heil raus zukriegen. Denke mal das dürfte bei doppelter Breite besser funzen. Was sind denn Eure Erfahrungen?
    Welche nehmt Ihr? Wißt Ihr noch andere Vor- und Nachteile?
    Tips wären supi!

  • Moin,
    ich nehme Futtertaschen in einfacher Wabenbreite nur bei den neuen Ablegern!
    Da ist dann genügend drin für ein paar Tage und ich habe das besser unter kontrolle!
    Bei Altvölkern ist mir das zu mühselig und zu viel gepütscher. Da nehme ich lieber Futterzargen.
    Ich nehme diese hier , die sind leicht zu reinigen und da leckt nichts!
    Gibt es auch für Zander und Dadant!
    Erstmal,
    Borderbee

  • Hallo,


    ich habe auch lange Strohhalme oder kleine Stöckchen reingegeben. Bei Ablegern, die noch erweitert, also sowieso geöffnet werden, sind Futtertaschen ganz OK. Je nach Witterung ist das Futter eben bei kleinem Volk näher am Sitz.
    In meinem Falle bei Dadant sind sie gut gleichzeitig als Schied einsetzbar.
    Zuletzt ergab sich beim Erreichen der Winterstärke zufällig, dass die Futtertasche genau unter dem dezentralen Loch im Innendeckel (wo noch keine Bienenflucht montiert war, und welches man mittels Holzeinsatz verschließen kann) saß.
    Ich mußte also nur noch den Holzeinsatz rausnehmen oder wegschieben und konnte Portionsweise mit kleiner Gießkanne schnell und ohne Öffnen und ohne Bienenflug kleckerfrei nachfüttern.
    Bei Großvölkern finde ich die Fütterer ebenfalls eindeutig angebrachter.


    Doppelte Futtertaschen sind allerdings bei Platzmangel und zu später Rähmchen oder MW-Gabe kein Alibi oder eine Lösung, sondern einfach nur noch mehr Platz zum wilden Losbauen :wink:


    Grüße


    Marion

    "Wer die Leidenschaft als Jugendsünde abtut, degradiert die Vernunft zur Alterserscheinung".
    Hans Kasper

  • Moin moin Marion,


    bei meinen Wirtschaftsvölkern (auch in Dadant) nutze ich auch einen Adamfütterer, geht auch prima.
    In meinen Ablegerkästen habe ich hinter den 6 Waben-Dadant, also genau auf der anderen Seite des Fluglochs eine Futterkammer, die entweder mit Teig gefüllt werden kann, oder ich habe Platz für zwei 1L-Milchpackungen, Deckel ab, Gras/ Stroh rein, Sirup rein und gut. geht auch Prima.


    Ich hatte nur nach einer Idee gesucht, ein Jungvolk zu füttern, falls ich mal gleich einen Ableger/KS in der normalen Beute mache. Aber sonst funktioniert das mit den Ablegerkästen prima.