• Hi Leute,
    ich wünsch noch ein Gesundes!


    Uns hats in der Sylvesternacht erwischt, einen Bienenwagen (PKW-Anhänger) fast vollständig zerdeppert und den danebenstehenden Freistand abgefackelt.
    Wahrscheinlich ne Rakete direkt in das Flugloch gezündet. Da war nix mehr. 6 Völker mit Mann und Maus in den Bienenhimmel geschossen.
    Ich hab soooon Hals.


    Diese Generation Playstation hat noch nicht begriffen, dass Leben ist kein Ballerspiel - nach abgeschossen gibt es keinen Neustart.


    Grüße
    Knäcke

  • Hallo Knäcke,
    herzliches Beileid, so etwas ist immer traurig :oops:
    Melde es direkt deinem Vereins-Obmann,
    du bist ja dort versichert!
    Dann tut es finanziell nicht so weh.
    Und Anzeige gegen Unbekannt.
    gruss
    rudi

  • Zitat

    Diese Generation Playstation hat noch nicht begriffen, dass Leben ist kein Ballerspiel

    Kann ich so nicht bestätigen, ich bin in der Nachbarschaft von 40-70 jährigen eingekreist die sich ballermäßig weit schlimmer aufgeführt haben wie die Jugend. Das Gute liegt ja so nah, bis halt was passiert. Mein Beileid, auf dem Schaden wirst Du wohl auch sitzen bleiben.
    Gruß Hermann

  • Hallo !



    Mein Beileid ....
    ... davor haben wir immer Angst.


    Zwei Meldungen über Bienenkästen die um Sylvester OPFER wurden standen auch hier in der Regionalen Presse.


    Gruß
    der Bienen
    Knecht

    Aus der Übertreibung der Warnungen,
    ist die Unterschätzung der Realität geworden.

  • oooh,das tut mir echt Leid für dich,aber auch für die Bienen.Ich hätte ebenfalls ne riesen Wut im Bauch...Solltest du im Verein sein,dann bekommt du den finanziellen Schaden zum Teil ja ersetzt (hoffe nicht auf 100%).
    Bei so etwas wünscht man sich eine Wildkamera angebracht zu haben.

  • Hallo knaecke,


    es ist ja ein trauriger Anlass, mit dem Du Dein Forumsjubiläum feiern kannst. 500 Beiträge hast Du beigesteuert! -


    Aber das wird Dich jetzt auch nicht trösten und rückgängig lässt sich so eine Tat nicht machen. Aber Du kennst ja aus deiner täglichen Arbeit die Heranwachsenden und ihr manchmal nicht ganz gares Verhalten. Und jene Erwachsenen, von denen man mehr erwartet, gucken zur anderen Seite, wenn die Heranwachsenden Mist bauen. Sie werden bei teilweise idiotischen Taten von kaum einen angesprochen und schon gar nicht zur Rechenschaft gezogen.
    Oder war es evtl. eine Racheakt einiger von Dir im Beruf erzogenen jungen Menschen? Ich hoffe nicht, denn dann kennen sie wirklich keine Grenzen mehr und es muss dann auch nicht die letzte Tat gewesen sein.
    Aber schmeiß nicht hin. Aus meiner Sicht bist Du noch jung genug, um wieder anzufangen. Dazu wünsche ich Dir Kraft und Erfolg! Kopf hoch.


    Wolfgang, der Heidjer

    "Das Vergleichen ist das Ende des Glücks und der Anfang der Unzufriedenheit." (v. Sören Kierkegaard)

  • Hallo Leute,
    danke für die tröstenden Worte.
    JA ich mache weiter,
    JA Anzeige ist gestellt,
    JA ich bin im Verein (muss ich auch - bin der Cheffe),
    JA der Landesverband ist informiert, wenn wir alles zusammengetragen haben, wird er sich mit der
    Imkerversicherung in Verbindung setzen, schaun wir mal was da rauskommt.
    UND was viel wichtiger ist: Meine Vereinskollegen haben Hilfe zugesichert.
    UND das finde ich besonders stark- ein ortsansässiger Kleinunternehmer ruft in der Zeitung zu einer SPENDENAKTION auf.
    Da tut´s nicht mehr so weh.
    Grüße
    Knäcke

  • Hallo Knaeke,


    das was Dir passiert ist, war meine größte Angst in der Silvesternacht.
    Eine Angst, die jedes Jahr wieder kommt.
    Ich fühle mit Dir - Wut, Ärger, Enttäuschung über Menschen, die die Natur und unsere Bienen derart missachten :-(


    LG: Anni

    Man muß keinen Wind machen, aber man muß segeln können.

  • Oh, weh, mein Beileid...die armen Immen!!!
    Hmmm, vielleicht sollte ich auch mal nach meinem Außenstand schauen...war noch gar nicht da seit der Winterbehandlung...mit Zaun drum fühlt man sich ja immer sicherer aber Raketenwerfern ist das ja egal...
    Berichte mal wie das mit der Versicherung läuft - man zahlt ja immer fleissig ein (unser Ortsverband ist eher so eine Art DIB-Beitrags-Einzugsstelle wenn ich sehe was da alles nur Richtung DIB durchgeschleust wird von unseren Beiträgen) und dann wäre es schön zu wissen, dass man in so einem Fall auch was rauskriegt!


    Melanie

  • Hallo Knäcke


    Mein Mitgefühl für den Verlust, aber lass den Kopf nicht hängen und wie du schreibst gibt es ja Hoffnung. So was kommt immer wieder mal vor, bei uns vor 2 Jahren im Nachbardorf ist auch das Bienenhaus abgebrannt, das soll kein Trost sein, aber Kopf hoch und durch.

    Gruß Reinhard / Lehre mich die wunderbare Weisheit,daß ich mich irren kann.(Teresa v. Avila)

  • Hallo Leute,
    wie schon geschrieben sind wir versichert.
    Jetzt der GUTE Teil des Geschehens: Die Versicherung hat gezahlt!!!! Wir bleiben also nicht total auf den Kosten sitzen.
    Der Freistand ist nicht versichert, aber der Wagen von meinem Vereinskumpel. Je Volk und Kiste jeweils 60€, Futter.... Kleinmaterial, Werkzeug und Klamotten bei mir in Summe gute 900€, beim Wagen die Völker und zur Rep. benötigtes Material auch noch mal gut 500€.
    Ich kann nur sagen GUTE Versicherung (Imkerversicherung über Verein und Landesverband) und innerhalb einer Woche bearbeitet und die Knete auf dem Konto!!!!! Da hab ich bei ner KFZ-Versicherung schon anderes erlebt.
    Ein Kleinunternehmer hatte in der Presse zu einer spontanen Spendenaktion aufgerufen, da sind auch noch mal rund 200€ aufgelaufen.
    WIR KAUFEN NEUE VÖLKER und dann geht´s weiter!
    Schönes WE, nicht einfrieren.
    Knäcke