Wieviel Wachs ernte ich pro Volk?

  • Wieviel Wachs ergibt eigentlich ein Volk, wenn ich nur Drohnenwaben und Entdeckelungswachs einschmelze? Kann ich damit genug Wachs für meinen Mittelwandbedarf gewinnen, oder muß ich da noch zukaufen?


    Mir ist klar, dass ich natürlich nur vom Wachsernten noch lange keine Mittelwand bekomme und das Einschmelzen und Giessen von 20 Platten pro Jahr nicht unbedingt wirtschaftlich wäre, aber reicht das Wachs dazu?


    Viele Grüße
    Pisolo

  • Also,
    wenn ich von meinem Volk die Drohnenrahmen schneide, dann fehlen mir zwei Drohnenrahmen. Wieder ins Volk gebe ich sie ja ohne Mittelwände. Und wenn ich sie im laufe des Jahres durch zwei Mittelwände ersetze, dann reicht die ausgeschnittene Menge auf jeden Fall. Ersetze ich im Frühjahr die ganze untere Zarge, habe ich ebenfalls genug Wachs für eine Zarge voller Mittelwände. Das Spiel kann man unendlich fortsetzen und da die Bienen die Waben nicht nur ausziehen, sondern auch neues Wachs hinzugeben, dann sollte das eine Volk für das eine Volk immer genug Wachs erzeugen, selbst wenn es beim Umarbeiten Verluste gibt. Natürlich sollte man das Spiel mit einer kompletten Beute beginnen.
    Viele Grüße
    Wolfgang, der schon mal drüber nachdachte einen 5oo l Parafinwärmespeicher mit Bienenwachs zu füllen und wieviele Jahre er bei wievielen Völkern dafür ansparen muss.

    Der Unterschied zwischen Theorie und Praxis ist in der Praxis größer als in der Theorie, also theoretisch.

  • Stimmt eigentlich. Wenn ich quasi durch's erste Jahr komme, reicht das Wachs auch für alle Folgejahre, weil ich mit den im Vorjahr entnommenen ja bereits neue Mittelwände für das Folgejahr herstellen kann. Eigentlich einfach. Danke! :)

  • Hallo Michael,


    das widerum ergäbe - wenn 1kg Wachs für 8 Dadant-BR-Mittelwände reicht - gerade einmal eine Handvoll neue Mittelwände für BR und HR, reicht das für eine gute Erneuerung aller Waben?


    VG
    Pisolo

  • Hallo Pisolo,
    bei mir schon.
    Die HR-Waben sind ja immer unbebrütet und werden nur bei Bedarf und alle paar Jahre ausgewechselt.
    Da ich nur über Schwärme oder Kunstschwärme vermehre, lasse ich im BR möglichst viel Naturbau errichten.

    Grüße an alle


    Michael



    -Denken ist wie googeln. Nur krasser-

  • Hallo


    die Wachsausbeute pro Volk kann man auf 500-1000g festlegen. Dabei gilt zu bedenken, das ich die ersten Jahre kaum mit einem Wachsertrag rechnen kann, da ja die Bienen erst ihre Wachsgebäude bauen müssen. Das wenige Baurahmenwachs reicht noch nicht für die Versorgung mit MW, da muß man in den ersten Jahren zukaufen.


    P.S. Nach meiner neuesten Erkenntnis, geht Naturbau auf Kosten des Honigertrages. :wink: :cool:

    Gruß Reinhard / Lehre mich die wunderbare Weisheit,daß ich mich irren kann.(Teresa v. Avila)

  • Es macht einen Unterschied ob ich im HR und BR viel bauen lasse oder nicht. Ob ich ausgebaute Rähmchen gebe oder Mw oder einen oder 2 BR und diese mehrfach schneide oder Naturbau machen lasse.
    Es kommt daruaf an, wie viel Honig es in diesem Jahr gibt, viel Honig, viel Deckelwachs.


    Diese Angaben, die bisher gemacht wurden können zutreffen oder auch nicht. Abhängig vom jeweiligen Honigwahr, Betriebsweise usw.

  • Hallo,


    was sollen denn die ganzen Jungbienen mit ihrem Bautrieb machen?
    Auch erfolgreiche Honigernter (ich kenne jetzt nur sichere Angaben von Dadantlern, sorry) geben jede Saison nur im 1. HR ausgebaute Waben und selbst dort nicht ausschließlich, der zweite besteht dann nur noch aus MW oder eben auch Anfangsstreifen. Unten wird außerdem auch noch Baumöglichkeit gegeben.
    Mit Naturbau ist es dann noch mal intensiver. Hier wird außerdem im BR weniger umgehängt, gewurschtelt und verändert, da macht man eher TBE.


    Im Netz kursieren Angaben, dass pro 100 kg geerntetem Honig, je nach Entdeckelungsmethode und Art der Arbeit und weiteren Maßnahmen der Verarbeitung 1 bis 1,5 kg Wachs anfallen.
    Pro Naturbauwabe je nach Rähmchenmaß und je nachdem, ob sie ganz voll ist so pimal Daumen 130 g.


    Also überlegen, wieviel ausgebaute HR-Leerwaben man erst einmal behalten möchte als Anfänger. Neben dem Bauen lassen und dem Naturbauthema ist eine weitere Priorität dann zu setzen mit der Frage, wie wichtig ist mir persönlich der eigene Wachskreislauf oder brauch ich Honig auf Teufel komm raus?


    Es gibt dann für Idealisten auch Adressen von Caritativen Einrichtungen, die auch kleine Hobby-Wachsmengen in garantiert Eigenwachs-MW umarbeiten.



    Grüße


    Marion

    "Wer die Leidenschaft als Jugendsünde abtut, degradiert die Vernunft zur Alterserscheinung".
    Hans Kasper

  • Zitat

    Auch erfolgreiche Honigernter (ich kenne jetzt nur sichere Angaben von Dadantlern, sorry) geben jede Saison nur im 1. HR ausgebaute Waben und selbst dort nicht ausschließlich, der zweite besteht dann nur noch aus MW oder eben auch Anfangsstreifen. Unten wird außerdem auch noch Baumöglichkeit gegeben.


    Hallo Marion,
    in Vorträgen habe ich derart kühne Theorien auch schon öfters gehört, zuletzt in Luxemburg, doch mir fehlt der Glaube. Die erfolgreichen Honigernter hätten da ein gewaltiges Arbeitspensum. Ich halte da eher Michael für ehrlich. Meine Zweifel in Luxemburg wurden dahin entkräftet, dass der bekannte Züchter, sehr großzügig entdeckelt und so die entsprechende Menge anfällt. Leider habe ich gerade wegen einer Operation ein kleines "Anhebeproblem", sonst würde ich mal bei einen großen Teil meiner Honigwaben bis zur Mittelwand abkratzen. Das Wetter wäre gerade jetzt ideal. Naturbau im Honigraum bewährt sich nicht, weil ab Mitte April nur Drohnenbau aufgeführt wird und dieser zur Honiglagerung nur verzögert angenommen wird.


    Es ist halt ein Problem bei Vorträgen. Vor zwei Jahren hielt ein Imkerfürst einen Vortrag. Ein eifriger junger Imker fragte einen weiteren anwesenden Fürsten, was er von dem Vortrag halte. Antwort: "Wenn er nur nicht so lügen würde." Ein weiterer Eiferer fragt einen von uns besuchten Händler, wie er gegen Varroa behandelt. "Mit allem was erlaubt ist", war die Antwort.


    Gruß
    Remstalimker

    Im Netz ist gut auf hohem Niveau imkern.:daumen::lol:

  • Es gibt dann für Idealisten auch Adressen von Caritativen Einrichtungen, die auch kleine Hobby-Wachsmengen in garantiert Eigenwachs-MW umarbeiten.


    Und Du kannst mir/uns so eine Liste bzw. eine Quelle verraten?
    Das wäre hilfreich!

  • Guten Morgen Herbert,


    Ich bin sehr geneigt, Dir zu glauben, denn beim Aufsetzen und vor allem Abnehmen der vollen HR dieser Art hab ich noch nicht daneben gestanden.
    Und meine durften erstmal auf Honigkosten ausbauen für eine Basis an Leerwaben, da hier Expansion angesagt ist - zumindest in Maßen ;-)


    Den Link liefere ich nach heute Abend, habe ich irgendwo gespeichert.


    Grüße


    Marion

    "Wer die Leidenschaft als Jugendsünde abtut, degradiert die Vernunft zur Alterserscheinung".
    Hans Kasper