OSB Platten tauglich für Zargenbau ?

  • Hallo zusammen


    ich kann bei mir in der Firma ca. 20 nagelneue OSB Platten kostenlos bekommen. Ich dachte, diese Platten könnte man gut zum Beutebau benutzen. Hat jemand damit Erfahrung, ob die Platten mit chemischen Produkten behaftet sind oder ob man damit bedenkenlos Bienenwohnungen zimmern kann.


    Für Tipps immer dankbar


    Gruß Jockel

  • Hallo Jockel,
    greif die die OSB-Platten und mach was anderes damit. Ich liebe OSB-Platten, habe meine Garagentore, einzelne Innenwände im Haus und einen Gartenhüttenanbau damit gebaut. Superpraktisch, fast atomfest und sehn auch noch modern-rustikal aus. Für die Bienenkiste würde ich sie nicht verwenden, weil sie oft mit giftigem Kleber zusammengeklebt sind, stirnseitig nicht gut mit Schrauben zu befestigen sind, weil sie Sägen und Haut an den Händen fressen, werden sie stark bearbeitet. Haben sie die richtige Stärke sind sie sauschwer.


    Viele Grüße
    Wolfgang, der den schnellen Baufortschritt auch alleine ohne Helfer an den Platten ganz besonders liebt

    Der Unterschied zwischen Theorie und Praxis ist in der Praxis größer als in der Theorie, also theoretisch.

  • Würd ich nicht machen.
    Die Platten werden im Außenbereich auch nicht lange halten. Und ich denke auch dass der Kleber im Holz nicht gerade gesund ist.
    Aber wie Wolfgang schon sagt, schnapp dir die Platten und lager sie bis du was zum bauen hast.


    LG


    Simon

    "In der Natur ist die Bedeutung des unendlich Kleinen unendlich groß." (Louis Pasteur)

  • Kleber kommt drauf an, was es für Platten sind. Bei "guten" OSB-Platten, die auch für Wohnungsbau zu verwenden sind, hätte ich keine Bedenken - zumindest wegen des Leimes.


    Aber - OSB für außen hält nicht!


    Hier wurde schon so alles mögliche an Materialien für Beuten angefragt, ich denke mal, es geht sehr viel, sogar Styropor, aber wirklich bewährt hat sich neben Styropor nur Holz/Leimholz. Von allem anderen würde ich die Finger lassen, auch wenn es noch so günstig ist!

  • Wenn wir dich schon da haben, Holzwurm,
    die Leimhölzer sind nicht alle Wasserfest verleimt. Die im Baumarkt wohl alle nicht. Trotzdem nehmen einige aus dem Forum Leimhölzer. Gibt es da einen Trick oder was Besonderes zu beachten?


    Viele Grüße
    Wolfgang

    Der Unterschied zwischen Theorie und Praxis ist in der Praxis größer als in der Theorie, also theoretisch.

  • Gibt es da einen Trick oder was Besonderes zu beachten?


    Viele Grüße
    Wolfgang


    ganz einfach, eine Schraube mehr!


    Ich bau meine Kisten natürlich selbst. Stumpf verleimte Leimfuge ist nicht das Wahre, selbst Weber hat ein Verleimprofil angefräst, das bringt natürlich was. Aber selbst der wasserfeste D3-Leim ist nicht wirklich wasserfest. D4 Leimholz weis ich jetzt nicht, ob es das überhaupt gibt.
    Ausreichend viele Schrauben (ich nehme 6 je Eckverbindung - je 1* in Griffleiste und untere Leiste, 4 in die Bretter) und das hält. Wichtig ist, das die Leimfuge nicht um die komplette Kiste rumläuft, sonst hat man mal 2 Halbzargen, aber das ist fast unmöglich, wenn man nicht immer genau an gleicher Stelle der Leimholzplatte anfängt zu sägen und kein Brett dreht, das müßte dann schon Absicht sein.
    Ich denke, meine Kisten würden auch ohne Leim halten, selbst die, bei denen ich noch mit Schrauben gespart habe, halten noch, verziehen sich aber etwas mehr.


    Viele Grüße
    Hans, der mal wieder einen Architekten beraten hat, das mach ich doch gern:wink: