Bienensterben in Neuseeland: Pestizide

  • Da verlieren erfahrene Imker auf einmal 900 von 1.000 Völkern. Nach einigem Hin und Her scheint die Ursache langsam ans Tageslicht zu kommen: Pestizide.


    http://www.nzherald.co.nz/opinion/news/article.cfm?c_id=466&objectid=10857059


    Bin mal gespannt, wann die Australier sich melden. Ich habe von Vergiftungen auch von dort gehört. Und da gibt es keine Varroa zur Entschuldigung. Ich gehe jede Wette ein, daß sobald Vergiftungen von Australien gemeldet werden, daß dann plötzlich die Varroa sich dort ausbreitet. Naja, was tut man nicht alles für eine halbe Milliarde Euro. :roll:

  • Zitat

    But the Government says it has no plans to suspend the use of neonicotinoid pesticides, or reassess their use in New Zealand. Nor does it intend to research the effect of pesticides on bees, or develop an overall strategy to protect and improve the health of our honeybees.


    Well.... wohl doch nicht alles so paradiesisch in NZ wie man manchmal glaubt meinen zu dürfen.
    Bei den Staatsausgaben für die Prävention der Einschleppung invasiver Arten dürfte die Varroa erst mal draußen bleiben, da darf man also wirklich gespannt sein wie sich das entwickelt. Der Diskurs scheint dortens ja grad erst zu beginnen, jedenfalls basiert der Zeitungsartikel eher auf vereinzelten, schweren Völkerverlusten von einigen wenigen Imkern, systemmatische Untersuchungen oder umfassende Bestandsaufnahmen/Zahlen führt er ja nicht an.
    Kann man nur hoffen, daß solche Artikel auch in NZ auf das Problem aufmerksam machen und weitere Untersuchungen, und in letzter Konsequenz dann auch Maßnahmen hervorbringen werden.



    Besten Dank jedenfalls für den Link, ein interessantes Thema.

    "Neunzig Jahre in einer Landschaft und in gesegneten frohstimmigen Stunden wird sie der Greis immer noch sehenswert finden, neugierig durchsuchen und Manches entdecken, als sähe er sie zum ersten Male mit reifem Auge."
    - Alexander v. Warsberg, Odysseeische Landschaften.

  • Bin mal gespannt, wann die Australier sich melden. Ich habe von Vergiftungen auch von dort gehört. Und da gibt es keine Varroa zur Entschuldigung. ......


    ja hab ich auch schon gehört!


    Es gibt dort auch Bienen die mit verkrüppelten Flügeln schlüpfen und auch kahl geflogene Völker


    Alles angebliche Varroa Symthome!


    Man wird sehen was noch alles kommt oder kommen muss!


    Traurig genug ist das alles ja!


    Als ich das erste mal von den Vergiftungen durch Sonnenblumenbeizen aus Frankreich gehört hatte, wollte ich das auch nicht so recht glauben! Und dass dies mit den Sämaschinen zusammenhängen sollte, das konnte ich seiner Zeit schon zwei mal nicht glauben! Und das war im Jahr 1994/95!


    Die Sprachbarrieren sind unser größtes Hindernis!


    Grüßle

    geht´s den Bienen gut, geht´s der Umwelt gut!

  • Danke für den link über Neuseeland.


    Ich habe mich mal auf deren Forum eingelesen, und es scheint in ein paar Gebieten tatsächlich ein Problem mit Neonicotinoiden zu geben, die Rede ist sogar von toten Zonen.


    Natürlich ist die Verschleierungs-Propaganda auch dort in vollem Schwung.
    Deshalb habe ich mich dort vor ein paar Tagen angemeldet, um ein bißchen mitreden zu können.
    :wink:


    http://www.nzbees.net/forum/th…ngering-in-nz.2031/page-7