Varoabefall 26.12.2012

  • Hallo Gemeinde,
     
    am 22.12. habe ich die Völker mit OS behandelt. So wie es geschrieben steht - in der einschlägigen Literatur. Heute habe ich die Windel entnommen und war doch überrascht über die Anzahl der Milben die gefallen sind.
    Bei 15 kontrollieren Völkern waren bestenfalls 2 mit nur sehr geringem (10) Befall.
    Der Rest hatte so zwischen 100 bis 300 Milben. Dabei spielte die größe der Völker fast keine Rolle.
    Frage: Ist das normal? Auf der einen Seite zeigt es die Notwendigkeit einer Behandlung und deren Erfolg.Es kommt mir jedoch recht hoch vor. Natürlich habe ich im Sommer -nach der Ernte- die AS Behandlung mit Schwammtuch und Langzeit mit dem Liebig Dispenser gemacht. Hier war der Milbenfall eher weniger.


    Gerne nehme ich sachdienliche Hinweise entgegen. Grüsse Salli

  • Hallo Salli,


    wenn du vor der behandlung den natürlichen Milbenfall nicht notiert hast, kannst du nicht genau beurteilen, wie gut die Behandlung ausgewirkt hat.
    100 bis 300 Milben sind mMn noch in Ordnung, aber ich bin da kein Profi. Mir würden eher die wenigen Völker mit sehr wenigen Milbenfall Sorgen machen und ich werde sie weiter beobachten. Es kann vorkommen, dass die Behandlung nicht gut gewirkt hat oder z.B. dass die Völker schon verdeckelte Brut haben, wo die Milben sich versteckt haben.


    lg Salsero

    imkere als Hobby seit 2011 mit Dadant

  • Moin,


    für mich als Anfänger liegen die 100-300 Milben nach der Behandlung voll im Rahmen. Wie Salsero schreibt, ich würde mir eher um die anderen Völker mit nur 10 gefallenen Milben Sorgen machen. Aber nach der OS Behandlung fallen ja bis zu 5 Wochen verstärkt die Milben, also weiter beobachten.

  • Das ist völlig unproblematisch. Auch über 1000 Milben müssen nicht das Aus bedeuten. Hauptsache ist, dass das Volk lebt. Nebenbei gesagt: Die Beurteilung des Milbentotenfalls nach der Winterbehandlung kann wegen des auf dem Gitter liegenden Bienentotenfalls stark fehlerbehaftet sein.


    Gruß Ralph

  • Ob mit oder ohne Brut, war die Behandlung ein voller Erfolg. Die Völker mit wenig Milben, sind auch keine Sorgenkandidaten, falls da noch Bienen schlüpfen die Milben in der Zelle haben, diese fallen in 1,5 -2 Wochen. Bitte gut beobachten, bei mir war es so.

    Gruß Reinhard / Lehre mich die wunderbare Weisheit,daß ich mich irren kann.(Teresa v. Avila)

  • Herrjeh, Ihr macht mir ja Freude:


    Ich war ganz begeistert, dass nach der Behandlung am 22.12 kaum Milbenfall vorhanden war.


    Einzig das Wetter machte mir Sorge: ich fand es etwas warm.


    Nun lese ich hier, dass man sich bei wenig Milbenfall mehr Sorgen machen müsse.


    Sorgen über Sorgen......... Hoffentlich kommt der Frühling bald

    Man muß keinen Wind machen, aber man muß segeln können.

  • Auf die Hände setzen und abwarten.


    Machen kann man nix mehr, eine 2te OS Behandlung jetzt wäre tödlich (wie die Experten sagen).


    Mit meinem Varroa-geplagten Volk (Reinvasion? Weil die AS Behandlung hatte eigentlich geklappt) hatte ich geplant, dieses im Frühjahr zur Volksvermehrung komplett auseinander zu nehmen (direkt 5 Ableger machen) und diese Ableger dann mit MS zu behandeln, um so der Varroa Herr zu werden. Naja, die Überlegung hat sich bei mir jetzt erübrigt, bei der OS Behandlung habe ich in jenem Volk nur noch Bienen-Reste wegräumen müssen.

  • Boooahhh,


    immer diese Winterdebatten über die "Sorgen nach Zahlen" :roll:
    Leute, rennt den Weihnachtsspreck runter oder lest ein Buch, hackt Holz... sonst gibt es auch noch andere Betätigungsfelder netter Art
    aber diese Zahlendeutereienb!
    Nee, nee.


    Auf der Windel liegen: Milben, korrekt.
    Die sind runtergefallen, nach der Behandlung hoffentlich durch diese.
    Man sieht nur die Toten!
    Die im Volke sieht man nicht. Die untger eventuellen Brutdeckeln erst recht nicht.
    Es gibt die Möglichkeit für Optimisten im Falle geringer Zahlen: Fein! Waren keine drin!! Alles wird gut.
    Dann gibts die für Pessimisten: Ach Du Sch..., nur ganz wenig Milben auf der Windel, jetzt hat die Behandlung nicht gewirkt!! Die sitzen alle noch drinnen, womöglich schon in der Brut. Drama! Elend! Feste Todeswerwartungen, Siechtum bis zum Frühling. Grübeln, Winterdepression; alles Kacke, Deine Elli.


    Ist die Behandlung ordnungsgemäß gelaufen? Wart ihr sorgfältig? Wenn das stimmt, dann ist es doch gut.
    Nicht zu viel grübeln. Das bringt nichts, wenn keine Handlungsalternativen da sind.
    Und die gibt es nicht. (Oder fahrt nach Österreich)



    optimistische Wünsche für 2013



    Marion

    "Wer die Leidenschaft als Jugendsünde abtut, degradiert die Vernunft zur Alterserscheinung".
    Hans Kasper


  • Hallo Salli,


    ich habe zwar nur zwei Völker, aber Situation und Bild in der Varroaschublade sind sehr ähnlich:
    Kaum Milbenfall nach AS-Behandlung im Sommer, vergleichbarer Milbenfall bei Kontrolle gestern (OS-Behandlung war am 20.12.)
    Ich seh's eigentlich als ein gutes Zeichen, nämlich dass die Behandlung gewirkt hat.
    Leider ist in einem Volk auch unverhältnismäßig viel Totenfall (Bienen) dabei. Dieses Volk hat, wenn man von der Gemülldiagnose ausgeht, wahrscheinlich auch leider Brut.
    Sorgen mach ich mir sonst keine, warte halt verhalten optimistisch das Frühjahr ab.


    Grüße, Marigold