Vielfalt geht vor Menge - mindestens bei Hummeln

  • Moin, moin,


    vielleicht nicht immer auf das ganze Volk, aber doch auf die auf die jeweilige Tracht eingeflogene Kohorte von Sammlerinnen. Und je besser eine Tracht, desto ganzer scheint mir das Volk dahin zu fliegen... Jedenfalls die Sammelbienen.


    Gruß Clas

    "Ach, das Risiko...!" sagte der Bundesbeamte für Risikoabschätzung abschätzig...

  • Nein, guck mal genauer hin am Flugloch - auch bei einer sehr starken Einzeltracht wie Raps oder Phacelia kommt trotzdem auch eine Menge andersfarbiger Pollen an.

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • Moin Sabine,


    das kann ich nicht, hier gibt es keinen Raps, und nur wenige qm Phacelia im Garten. Hinfahren, wo welcher ist, werde ich auch nicht. Wenn aber hier die Linde blüht und honigt, kommen die hauptsächlich aus der Linde und fliegen auch dahin. Wenn die Weide blüht, fliegen sie dorthin, nicht alle, aber die meisten. Einige bleiben auch bei Schneeglöckchen und Winterling. Wenn das nicht so wäre, könnte man wohl kaum Sortenhonige ernten...


    Ich bestreite übrigens nicht, dass Vielfalt von den Bienen geliebt und gebraucht und genutzt wird; ich glaube bloß nicht, dass die Trachttreue nur die einzelne Biene auf ihrem jeweiligen Sammelflug meint.


    Daneben wirkt Vielfalt natürlich ausgleichend, falls es Ausfälle gibt.


    Gruß Clas

    "Ach, das Risiko...!" sagte der Bundesbeamte für Risikoabschätzung abschätzig...

  • Hallo Clas,

    Zitat

    Wenn aber hier die Linde blüht und honigt, kommen die hauptsächlich aus der Linde und fliegen auch dahin


    Vielleicht aber auch mangels Alternativen?
    Oder was honigt sonst noch so in Todenbüttel während der Lindenblüte?


    PS:
    Ich bin persönlich der festen überzeugung, dass auch unserer Honigbiene sehr viel an der Vielfalt gelegen ist.
    Vor Jahren habe ich einmal "reinen" Rapshonig analysieren lassen.
    Es waren zwar 60% der Pollen vom Raps, aber 52 weitere Pollenarten festgestellt worden.

    Grüße an alle


    Michael



    -Denken ist wie googeln. Nur krasser-

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Michael ()

  • Moin Michael,


    Weidenröschen? Himbeere?`Faulbaum? Weißklee?


    könnten sie alles machen, aber Linde zieht mehr, und die anderen Pflanzen sind ihnen dann zu läpperich. Scheint mir so.


    Natürlich bin ich sehr für Vielfalt, und ich glaube, die Bienen sind da meiner Meinung.


    Ob nun, und inwiefern, der im Honig gefundene Pollen jeweils zeitgleich mit dem Nektar eingetragen ist: Gibt es da gesicherte Erkenntnisse? Wenn der Löwenzahn blüht, ist der ganze Eingangsbereich gelb, und da Pollen recht lange bestimmbar bleibt: wird da nicht auch was verschleppt?


    Gruß Clas

    "Ach, das Risiko...!" sagte der Bundesbeamte für Risikoabschätzung abschätzig...

  • Die Belgier haben die Pollendiversität zwischen Dunklen unb Buckfast gemessen.
    Die Dunklen schnitten um Längen besser ab, sowohl beim Frühjahrs-als auch beim Sommerhonig.
    Die Studie ist in der neuesten Mellifica veröffentlicht.


    Zucht und Selektion spielen also auch eine Rolle

  • Hallo,
    man sollte auch bedenken dass nicht alle Trachtbienen sowohl Nektar als auch Pollen sammeln. Einige sammeln nur Nektar, einige Nektar und Pollen aus der gleichen Blüte, andere sammeln nur Pollen. Da kann man sich ja vorstellen, dass die nur Pollensammler andere Pflanzen anfliegen als die Nektar/Pollensammler. Die größere Menge an Pollen kommt natürlich aus der Haupttracht.
    In Oberursel hat man vor ein paar Jahren das Pollensammeln verschiedener Bienenherkünfte verglichen. Die Pollenproben der Dunklen hatten die größte Farbenvariation - die Dunkle sammelte Pollen von mehreren unterschiedlichen Pflanzen als die übrigen Herkünfte.
    Mit freundlichen Grüßen
    Hans

  • Hallo André,
    da habe ich keine große Studie gelesen, das war ein kleiner Artikel im DBJ oder möglicherweise im Bienenfreund. Jahrgang und Heft weiß ich leider nicht mehr. Mein Gedächtnis ist ja gut - aber kurz :-)) Da ich mich für die Dunkle schon lange intressiert habe, habe ich mir den Inhalt des Artikels gemerkt. Am meisten war ich allerdings erstaunt darüber, dass sich ein deutsches Bieneninstitut mit der Dunklen beschäftigte.
    Mit freundlichen Grüßen
    Hans

  • Andre , falls du die Hummelstudie der Amis meinst, hier ist zumindest der Abstrakt zu finden, wenn du Zugang zu ner Uni-Bibo hast, bekommst du dort vielleicht auch übers Netz den Gesamtartikel.


    Grüße, Robert