Grobe Schätzung: Ab wievielen Völkern zahlt sich Imkerei in Deutschland aus?

  • Ausgebildete Imker sind wirklich schwer zu finden. Wer jemanden im Jahr jemanden sucht, hat aber eigentlich recht gute Chancen auf Facebook zu suchen. Da aber dann eindeutig gucken nach Personen die eine einschlägige Ausbildung haben und bereit sind in einem nicht Hobby bereich zu arbeiten (selten) oder aber jemanden nehmen der im Ausland gearbeitet hat (so hatte mein Stiefvater das gemacht).

  • Hallo stellt euch nur mal vor, es ist Not am Mann , der Ersatzimker kommt und es sind die zwei Doktoren aus Bochum ? Da ist es mit Dadant ganz schnell vorbei.


    Bis bald

    Marcus

    mehrere Wirtschaftsvölker auf DN 1,5, xx Miniplus,

  • Irgendwie ist dieses Thema leider abgeglitten.

    Das mit der Versicherung sti. Mt, ist in eine Wirtschaftlichkeitsrechnung einzubeziehen.

    Man sucht als echter Selbstständiger keine Gründe, warum etwas nicht geht.....

    Auch ist die Berechnung v

    Eines Stunden... Lohnes ein.. Schräger Aspekt einer GuV Rechnung.


    Man hat Kosten pro Stunde, eben die Versicherung und andere Fixkosten.

    Hat man allerdings am Jahresende einen Gewinn, welcher, nach der gesamten Kostendeckung "am Konto" steht..... Sind das die Stunden, welche man arbeitete, solange man keine Arbeitskräfte hat.

    Man muss von dem Gedanken des Gehaltes geistig wegkommen, ausser es ist eine GesmbH, dann sieht man jeden Monat die Ertrags, oder Verlustlage...

    Was man in einer GuV Rechnung, gut geführt, ohne viel Aufwand, auch erkennt..... Sogar tagesaktuell, wenn man möchte.

    Ich kalkulierte in einem Projekt, einem Produkt die Mannstunden mit den Selbstkosten.

    Der Aufschlag, ist der kalkulative Gewinn.

    Welcher, nachdem man die Grundinvestitionen tätige, versteuert wird, oder...

    Steigt.

    Lehrjahre sind keine Herrenjahre...

    Gründerjahre auch nicht.

    Daher ist, jede noch so kleine Anstellung mit Versicherung " Gold wert", da die Arbeitgeberseite einen Beitrag zur Versicherung leistet.... Bis man.... Mind 50, oder Sichere, ab 100 Völker hat.

    Bei 50 Völkern beginnt es spätestens, Sinn zu machen zu Tischlern zu beginnen, professionell zu wandern, Früh und Spättracht zu nutzen, etc. Etc.

    REICH WIRST NED, ABER ES BEFRIEDIGT.... WAS WICHTIGER IST IM LEBEN.

    Man ist in der Natur, und ist nicht von irgendwelchen Ideen eines Unternehmens abhängig, bis hin zu Anstellung im Winter bei Schneeräumdiensten, Wachdiensten, etc... Die wiederum die Versicherung bezahlen.. Da lächelt man bei vielen Tätigkeiten in sich hinein...

    Bis hinzu einem Chef, der einen gerne wieder für ein paar Monate nimmt, je nach Unternehmensgrösse.... Möglich, oder ein NoGo.

    JAMMERN, was ist wenn.... BLEIBT ANGESTELLT. UND JAMMERT WEITER, sorry für diesen bösen Schlussatz.

    Dem, zuversichtlich in die Zukunft blickenden gehört die Welt.

    Meint einer mit einer Imkerei, einer GesmbH und einem. EPU... seit über 15 Jahren, mit, so nebenbei, einem Onkel, der in der DDR schon Kapitalistische Arbeitgeber war...

    Diese TH ließen mich dann echt lächeln.

    Es heisst trauen oder nicht.

    Reich werden ist das eine.

    Glücklich das andere.

    VERGESST NICHT, DASS ALTE ARBEITNEHMER GERNE AUSSORTIERT WERDEN, DA...... VIELE GRÜNDE VORGESCHOBEN WERDEN...

    Imkern kann man... Lange....länger als die Arbeitgeberwelt uns Beschäftigen möchte.

    Frage fünf Imker, bekomme sieben Antworten und bilde Dir die achte Meinung.

    Das sind Imker Foren...

    Keiner hat Unrecht, nur den Weg, den muss man selber finden.

    In der eigenen Lage, Höhe, Umgebung, mit der eigenen Genetik.

    Und können, oder Unvermögen.

    :thumbup:

  • Herje, wie einseitig betrachtet und immer schwarz/weiß Bilder gemalt, auch wenn einige bedenkenswerte Aspekte dabei sind.


    Ich möchte anmerken:

    Weder das eine noch das andere sollte zum Dogma werden und nicht jeder der in die Selbstständigkeit gegangen ist, macht/hat es so richtig gemacht.


    Man kann nicht jede Selbstständigkeit mit jeder anderen vergleichen und davon schwärmen als Selbstständiger sein eigener Herr zu sein.

    Man ist im Übertriebenem die Geißel seiner Kundschaft solange, bis man ein Alleinstellungsmerkmal herausgewirtschaftet hat und man sich um Absatz oder Preise gar keine Gedanken mehr machen muss, da einem alles aus dem Händen gerissen wird.


    So lange gilt, Risiken und Sicherheiten gegeneinander abzuwägen., Konzepte zu entwickeln und an der Realität immer wieder erproben und korrigieren.

    Schaut Euch auch dazu einmal das Video von rase an.

    Dieses Eichhörnchenbild ist ein richtiger Ohrwurm für die Augen.


    Liebe Grüße Bernd.

    Pushen wir uns nicht an den Stöckchen dieser Welt, bewegen wir Baumstämme, auf denen wir stehen.

  • Freebee16


    Kannst du mal was an deinem Satzbau machen, z.B. so angefangene Sätze wie Gedanken zu Enden bringen bzw. schreiben. So, wie da oben, ist es leider ...


    total ... Wäre vielleicht sogar int ..., aber ich kann irgendwie nur grob raten, was du uns sagen willst.


    Ansonsten willkommen bei den Bienenverrückten und schöne Grüsse, Robert

  • Danke für die Begrüßung.

    Was soll ich erklären?

    Dass alte Arbeitnehmer teuer sind und gerne rausgeworfen werden? Dass Jammern nichts ändert und man besser weiter Ammer soll um nichts ändern zu müssen?

    Ja, man könnte alles ausschreiben, bis hin zu einem Wirtschaftsplan um diese gleich der Bank vorzulegen, oder man denkt nach, wenn man einen Schritt in diese Richtung erwägt weil, und das stimmt: Die Vertriebsweg und die Nischen muss man immer selber finden und entwickeln.

    Ein Teil der Selbstständigkeit ist, dass man Denkt, die gadanken der andern weiter, bis man seine Nische gefunden hat.

    Daher gibt es Denkanstöße, den Rest, den muss man schon selber machen.

    SELBBST und STÄNDIG.

    Du Entschuldigt bitte dass ich das Denken anregen wollte.

    Lg

    Frage fünf Imker, bekomme sieben Antworten und bilde Dir die achte Meinung.

    Das sind Imker Foren...

    Keiner hat Unrecht, nur den Weg, den muss man selber finden.

    In der eigenen Lage, Höhe, Umgebung, mit der eigenen Genetik.

    Und können, oder Unvermögen.

    :thumbup:

  • Werbung
    • Offizieller Beitrag

    Du Entschuldigt bitte dass ich das Denken anregen wollte.

    Lg

    Liebe freie Biene,


    bevor du andere zum Denken anregst, bemühe bitte deinen Denkapparat. Bei deinen Texten muss der Leser sehr viel Denken, damit er deine Texte lesen und verstehen kann. Es wäre schön, wenn du das Denken schon beim Schreiben selber übernehmen könntest. Auch die Autokorrektur ersetzt nicht das Denken.


    Danke für deine Bemühungen ums Denken.


    Gruß

    Werner

  • Stellt sich das ganze Thema Wirtschaftlichkeit nicht auch ein bisschen nach dem Steuerrecht. Also ich denke da an die 30 Völkergrenze, bis zu der Liebhaberei unterstellt wird und keine Steuern anfallen. Und die 70 Völkergrenze bis zu der man als 13a Landwirt pauschal mit 1000 Euro versteuert. (Wobei es ja da auch noch einen Freibetrag von 900 Euro gibt falls der Gewinn nicht mehr als 30700 Euro beträgt) Vor allem diejenigen die einen hohen persönlichen Steuersatz haben, sollten ja eigentlich niemals mehr als diese 71 Völker besitzen. Oder habe ich da etwas falsch verstanden? :/

  • nö. Aber nicht 71, sondern 69 (unter 70).

    Nein. In § 13a Abs. 6 Satz 2 EStG steht

    Bei Sondernutzungen, die die in Anlage 1a Nummer 2 Spalte 3 genannten Grenzen überschreiten, ist ein Gewinn von 1 000 Euro je Sondernutzung anzusetzen.

    Die Grenze von 70 muss also überschritten sein. Das ist sie erst bei 71 oder mehr Völkern.

    I never loose - either I win or I learn (Nelson Mandela)