Start mit dem Imkern, verschiedene Fragen (Wohnort 40764 Langenfeld)

  • Guten Tag Zusammen,
    Zum einen möchte ich mich erstmal vorstellen: Ich heiße Fabian, bin 24 Jahre alt und studiere Ernährungs- & Lebensmittelwissenschaften. Durch verschiedene Berichte und Dokumentationen hat mich das Thema sehr gepackt. Der Wunsch Bienen zu halten kam eigentlich als ich die Bienenkiste.de entdeckte... Mir ist bewusst dass diese Kiste auch Nachteile hat, ich hab mich da an verschiedenen Stellen schon eingelesen. Mit welchem System ich starten werde, muss ich schauen. Vllt. das erste Jahr mit der Bienenkiste.


    In dem ersten Jahr möchte ich mich umfassend mit der Theorie & dem Umgang der Bienen beschäftigen. Man behandelt eben Lebewesen oder wie es in vielen Dokus betitelt wird ein "Super-Organismus".
    Zu meinen Fragen:


    Im Zuge des Anlernens suche ich einen guten! Imkerverein. Ich selber komme aus (40764) Langenfeld, ansässige und in der Nähe liegenden Imkervereine währen: Langenfeld (Ohne Imkerauftritt), Solingen (Soll sehr eingesessen, konservativ und veraltet sein), (Köln). (Leverkusen?)
    Könnt ihr mir einen Imkerverein in meiner Nähe empfehlen? Weiterhin suche ich nach einem guten! Jungimkerkurs in der Nähe. Habt ihr da auch ein Tipp?
    Das Beutesystem und die Frage nach welchem möchte ich gar nicht stellen, das gibts ja hier schon 100x :daumen:, das werde ich wohl dann entscheiden, wenn ich weiß was in meinem Imkerverein am häufigsten Vertreten ist und wenn ich weiß wie ich an mein Bienenvolk komme. Ist es ohne Probleme möglich 1-2 Völker zu halten.? Man kann dann ja noch bei möglichen Schwärmen aufstocken oder diese im Internet/ Schwarmbörse anbieten.


    Habt ihr weitere Tipps für mich wie ich einen guten Start in das Thema finde? Da ich in Bonn studiere könnte ich zirka alle 1-2 Wochen bei meinem Volk sein, kleinere Arbeiten die ich zeitlich nicht wahrnehmen kann könnte auch mein Bruder übernehmen. Oder meine Eltern wenn ihr deren Angst vor Stichen überwunden habe ...Leider denken halt viele die Biene kommt und will Essensreste vertilgen..:confused:
    Nach Bücherempfehlungen werde ich hier nochmal suchen, genauso wie nach Zeitschriften. Aber wenn ihr da noch was empfehlen könnt dürft ihr es auch gerne kurz niederschreiben.


    Ich Dank euch und freu mich auf den Einstieg. Euch allen schöne Feiertage und einen guten Rutsch,
    Fabian

  • Mit "nur" 1-2 Völkern zu starten ist subotimal, besser ist 2-3, weil Du hin und wieder dankbar sein wirst, wenn neben einem Volk ein weiteres steht. Es reicht meiner Meinung nach aber wenn Du ein Volk hast und direkt 1-2 Ableger machen kannst.


    In der Schwarmzeit solltest Du einmal pro Woche bei den Bienen sein können, um Schwärme zu vermeiden. (Ok, Bienenkiste ermöglicht soweit ich das verstehe die Schwarmverhinderung nicht wirklich, da musst Du Dich dann jederzeit um evtl anfallende Schwärme kümmern können)


    Buchempfehlung "Einfach Imkern" von Gerd Liebig, auch wenn viele hier sein "Legosystem" nicht so mögen.

  • Hallo Fabian,


    ich wohne in Erkrath und bin im Haaner Imkerverein. Wir imkern mit Buckfastbienen in Dadantbeuten. Die Mitgliederstruktur ist gut gemischt und wir haben u. a. Mitglieder aus Haan, Solingen, Hilden, Düsseldorf, Erkrath und Leichlingen.


    Einen Kurs kannst du z. B. in Willich beim v. d. Bongard machen.


    Gruß,
    Ulrich

  • Hallo Fabian,


    ich möchte dir fix 'Der Wochenend-Imker' von Karl Weiß empfehlen!
    Ich arbeite in Magdeburg und habe Bienen in Sachsen, bin also auch bestenfalls ein mal pro Woche da aber das funktioniert einwandfrei, wenn man ein par Handgriffe daran ausrichtet. Wie das geht, was man anders machen muss und wie man solide und 'überraschungsarm' imkert steht in diesem Buch.
    Aufsetzen, erweitern, verschiedene Ablegerarten usw. sind alle sehr anschaulich mit insgesamt, glaube ich, 17 Tafeln dargestellt. Idiotensicher.
    Denn wenn ich es mal nicht nach Hause schaffe rufe ich an, gebe die Seitenzahl der Tafel im Buch durch und mein Helfer (kein Imker) kümmert sich damit.
    Auch sonst bietet das Buch einen guten Einstieg in alle wichtigen Bereiche der Imkerei.
    Allerdings hat der Protargonist im Buch Magazine und keine Bienenkiste.


    Beste Grüße

  • Hallo Fabian,


    ich komme aus Wuppertal und habe meinen Einsteigerkurs beim Bienenzuchtverein in Wuppertal Cronenberg gemacht, bin mittlerweile auch Mitglied in diesem Verein.
    Es stehen zwei Lehrbienenhäuser zur Verfügung wo auch der Kurs stattfindet.
    Mitglieder hat der Verein ich glaube um die 70, wobei in den letzten Jahren vermehrt jüngere Mitglieder in den Verein eingetreten sind.


    Gruß


    Tom


    Edit: Falls du den Kurs dort besuchen willst, schnell anmelden , da die 2 Gruppen immer schnell ausgebucht sind.

  • Hey Zusammen,
    Vielen Dank für eure Antworten. Mein erster Schritt ist jetzt einen geeigneten Kurs zufinden, bevor die Plätze ausgebucht sind. Gefunden hab ich folgende


    Herdemeier Düsseldorf Lehrbienenstand
    http://www.imkerverbandrheinla…Kursueberblick%202013.pdf
    Bienenmuseum Duisburg
    Hier wäre meine Anfahrt schon weiter, und die 150€ sind auch teuer :/
    http://www.imkerverbandrheinla…0Anfaenger%20Seminare.pdf
    Schulungsprogramm KIV Düsseldorf 2013
    Hier finde ich keine weiterführenden Infos oder eine Anmeldemöglichkeit..
    http://www.imkerverbandrheinla…%20Duesseldorf%202013.pdf
    In der Nähe von Köln, Leverkusen, Bonn habe ich bisher auch nichts gefunden.
    Habt ihr für mich ein Tipp oder könnt einen oben genannten empfehlen?
    Grüße,
    Fabian


    Jachthund
    Kannst du den Kurs in Wuppertal empfehlen? Ist für mich ja ein etwas längerer Weg, aber wenns wirklich ein guter Kurs ist... auf welchem System wird gelehrt? Gibt es irgendeine Jungimker-Unterstützung, die Möglichkeit Beuten oder Ableger zu kaufen für den Einstieg?

  • Alter Verwalter!


    da bin ich ja froh, dass ich aus dem weiß-blauen Bundesland komme. "Bei uns" (soviel ich weiß) werden Imkerschulen gefördert.


    Meine "Bienenkurse" waren am Lehrbienenstand im Landkreis, durchgeführt von Imkern aus den Imkervereinen, zur Nachwuchsgewinnung (und einen Zuschuss von <2€ je Teilnehmer und Kurs.


    Und zur Imkerschule war das teuerste das Benzin für 80km Fahrt hin und zurück (Teilnahmegebür dort 4€ je Ganztagskurs und Nase).


    Und mal ehrlich gesagt: mehr als in den "üblichen" Anfängerimkerbüchern wurde dort auch nicht vermittelt.
    Ich habe mir besorgt:
    1 mal 1 des Imkern
    Moderne imkerpraxis
    Varrose erkennen und behandeln



    Und das wirkliche praktische Imkern lernt man auch nicht, wenn einer das vormacht und 30 Leute zugucken. Da ist ein Imkerpate der einem das !:1 vorzeigt und dann selbst zusieht und Tips gibt Gold wert.


    Stefan

  • Hey Zusammen,
    Ich Danke euch für eure Tipps. Die Kurse auf Bienenland gefallen mir sehr gut, dort werde ich den ersten Kurs mit meinem Vater zusammen besuchen.


    Zitat

    Lehrgang 1
    Samstag, 05.Jan.: Biologie der Biene + Einführung in die Imkerei
    Das Grundwissen für alle Imker und die, die imkern wollen. Persönliche Voraussetzung (Allergie) Standort für die Bienen und Bienenweide. Imkerei - Gesetze und Recht.
    Meines Erachtens ist dieser Lehrgang der wichtigste des ganzen Programms, da er das Grundgerüst für alle imkerlichen Fragen darstellt.


    Quelle: http://www.bienenland.de


    Teuer sind die Kurse in der Tat, aber mit einem Mittagessen etc. pp. schon wieder günstig.. der Imker will auch was verdienen, der Preis ist mehr als gerechtfertigt. Außerdem muss ich dort nicht gleich den ganzen Kurs buchen sondern kann immer überlegen an welchem Kurs ich teilnehme. Dazu parallel zuhause ein paar Völker, hoffentlich mit Imkerpate und Imkerverein. Dazu der Online-Kurs hier sowie die Vorträge. Das klingt doch für das erste Jahr recht vernünftig oder?

  • Hallo zusammen


    @ Advanced
    Kennst Du schon diesen Link


    dass ist echt gut dauert zwar ein bisschen aber kostenloses Grundwissen und manchmal besser als
    drei Imker und vier Meinungen


    Servus der Mohikaner

  • Hey zusammen,
    Vielen Dank für die zwei Links. Den ersten werde ich mir jetzt in nächster Zeit "reinziehen".
    Das Starterset sieht ja echt super aus, vorallem ist der Preis attraktiv. Es ist leider jetzt schon so, dass ich "Die Biene" aboniert habe und dabei den Smoker, Stockmeisel und Feger bekomme.
    Bei Bienenvölker bin ich noch auf der Suche, allerdings hab ich einen Bekannten der mir da im nächsten Jahr aushelfen kann.
    Ich habe mir eben die Dadant-Modifiziert-Broschüre verinnerlicht. Das System klingt ziemlich verlockend, vorallem weil es kompatibel mit vielen System ist und ich dann denke ich auch mit meinem Imkerverein passen "würde".
    http://www.imkerei-schwarz.de/…schuere-Dadant-A5-web.pdf


    Was muss ich mir grob zulegen um mit 2-3 Völkern zu starten?
    - Smoker
    - Stockmeißel
    - Smokerrauchmittel
    - in dem Fall Dadant mod. Beuten
    - Wieviele Rähmchen?
    - Mittelwände
    - Ameisensäure, Oxalsäure?
    - Woran muss man noch denken?


    Wenn ihr noch weitere Links und Tipps für mich habt freue ich mich natürlich auch.


    Grüße,
    Fabian

  • Wenn Du schon AS und OS auf der Liste hast, dann kannst du auch überlegen, wie Du behandeln willst und evtl. Dispenser/Schwammtücher und/oder eine Vernebelungsanlage auf die Liste setzen. Allerdings hat das noch etwas Zeit, und Du kannst auch den Kurs abwarten und im Verein nachfragen wie dort behandelt wird und entsprechend die Ausrüstung nachkaufen.