Neulich am Weihnachtsmarkt

  • Hallo,
    Neulich am Weihnachtsmarkt fiel mir ein Stand auf, der allerhand Brotaufstriche verkaufte. Von jedem war ein offenes Probierglas vorhanden.
    Ein Glas war als Honig mit Kardamom gekennzeichnet. Es schmeckte sehr süß und natürlich nach Kardamom. Auffallend jedoch war, dass es zwar eine cremig gerührte Konsistenz hatte, aber sonst war nichts vom Honig erkennbar, bis auf die Süße. Es war fast komplett weiß, so dass ich in erster Linie an Raps dachte. Die Verkäuferin erklärte mir, dass kein Rapsfeld in der Nähe der Bienen war, und dass der Honig ein "ganz nornaler" Frühjahrsblütenhonig sei, und dass Honig beim cremig rühren halt weiß werde.
    Meine Frage an Euch: Kann es sein, dass hier sog. Eisblütenhonig, also Futterwaben geschleudert wurden?
    Irgendwie kommt hier also der Verdacht auf, dass hier etwas nicht stimmt. Ich bitte Euch um Eure Meinung.
    Freundliche Grüße
    Koni

  • Blütenhonig, z.B. von Obstbäumen kristallisiert auch recht hell aus. Dass Honig "beim cremig rühren halt weiß werde" stimmt so nicht. Er wird häufig etwas heller, aber eine dunklere Sommertracht mit Wald-Anteilen wird durchs rühren sicher nicht weiß, sondern eher hellbraun.

  • Hallo, Futterwaben schleudern, kann sich heute kein Imker mehr leisten.
    Ich denke es wird ein hoher Anteil an Raps in dem Honig gewesen sein, die Verkäuferin war bestimmt keine Imkerin. Außerdem hört sich Frühjahrsblütenhonig besser an als Rapshonig. :wink:

    Gruß Reinhard / Lehre mich die wunderbare Weisheit,daß ich mich irren kann.(Teresa v. Avila)

  • Hallo,


    ich hatte heuer eine extrem schlechte Ernte. Von 9 Völkern hab ich 30 Kg Frühtracht geschleudert, Wald gar nichts.


    Dieser Frühjahrshonig hatte es aber in sich. Es war ausschließlich Obst (Birne, Apfel, Kirsche, Renekloden, Zwetschken) und ein wenig Löwenzahn, danach wurde das Wetter so schlecht, das nur noch so viel rein kam, das ich nicht füttern musste. Im Honigraum kam nichts mehr an.


    Ich hab dann eher halbherzig das ganze abgeschleudert und mich fast geärgert, dafür die Schleuder putzen zu müssen aber da ich nichts mehr im Keller hatte und die Kundschft verlangte, tat ich es halt.


    Vor ein paar Tagen hab ich den letzten Eimer aus dem Keller geholt. Der Honig war rein Weiß und ist so fein kristallisiert, als ob er gerührt worden wäre. Er hatte Farbe und Konsistenz von Schweineschmalz.


    Sowas hatte ich noch nie, normal ist mein Frühjarhahrshonig satt gelb.

  • Hallo Günther,


    das mit dem Schweineschmalzigen war bei mir dieses Jahr auch.


    Ich hatte jedoch reichlich Frühtracht, konnte sie aber erst so spät schleudern, dass ca. 1/4 in den Waben schon kristallisiert war.


    Meine Annahme >> kristallisiert ist ein Teil des Traubenzuckers.
    Was ich noch schleudern konnte hatte demzufolge einen deutlich geringeren Anteil davon.
    Und so schmeckts auch. Nicht die übliche Traubenzuckernote. Eher schmalzig und zu süß. - Für meinen Geschmack nich so doll.


    @all: Kann meine Theorie stimmen?


    MfG André