Schwarm zum Landen bewegen

  • Hallo,
    hier ein interessantes Video aus Spanien: Imker bewegen einen Schwarm zum "Landen" bzw. zum Einzug in ihre Beute, indem sie auf Töpfe schlagen:
    http://www.youtube.com/watch?v=qvn06avlCPY
    Neulich war ein Film in arte über junge Imker im Jemen, die ebenfalls zwei Steine aneinander geschlagen haben, dann hat der Schwarm sich in einen Baum gesetzt und konnte eingeschlagen werden.
    Zufall?
    Aberglaube?
    Traditionelles Wissen?
    Habt Ihr ähnliches gehört/erlebt?
    Grüße
    apirita

  • Servus!


    Man kann versuchen einem fliegenden, oder ausziehenden Schwarm ein nahendes Unwetter vorzutäuschen. Dann setzt er sich, oder auch nicht. Bei uns hat sich das Spritzen mit einem Wasserschlauch (Regen) und Blenden mit Spiegeln (Blitze) durchgesetzt......:wink:

  • Hallo apirita,
    das Töpfe schlage, Sand in die Luft werfen ist eine alte "Imkerweisheit" oft beschrieben.
    Ob in diesem schöne Beipiel im Film jetz das Töpfe schlagen, das rechtzeitige Beuten aufstellen oder die geheimnisvolle Sprühdose in der Hand des Meisters für den Erfolg verantwortlich sind, ist so glaube ich schwierig zu bestimmen.
    Wahrscheinlich wie so oft im Leben gibt es mehrere mit einander verkettete Ursachen.
    Gruß Eisvogel

    Man tut was man kann, hieß es früher. Heute glauben alle sie müssen tun was sie nicht können. P. Sloterdijk

  • Hallo apirita,
    mein Onkelchen in Brandenburg musste das als Kind auf Geheiß seines Vaters auch immer machen. Der Onkel ist jetzt knapp 80 Jahre alt und imkert selbst immer noch. Er schlägt beim Schwarmabgang keine Töpfe mehr. Und das seit langer, langer Zeit schon nicht mehr. Scheint sich also nicht bewährt zu haben. :cool:


    rst

  • Moin, moin,


    aber ist es nicht so, dass Schwärme sich sowieso irgendwo in der Nähe des Ursprungsvolkes jedenfalls erstmal sammeln? Die, die ich beobachten konnte, taten das, ausnahmslos, ohne dass ich mit Sand geschmissen, gartengeschläuchelt, spiegelgeblitzt oder Krach gemacht hätte... Wenn da nicht eine bienenkundliche Unschärferelation wirkt, die besagt, dass das nur beobachtete Schwärme so tun, weil die Beobachtung dieses Verhalten auslöst...?


    Gruß Clas

    "Ach, das Risiko...!" sagte der Bundesbeamte für Risikoabschätzung abschätzig...

  • Als ich Kind war (schon unter 10 Jahren) habe ich jährlich einige Schwärme in der Luft gesehen.
    Ich habe immer mit Wasser gespritzt und immer hat sich der Schwarm gesetzt.


    Seit ich Arbeite habe ich nur noch selten einen Schwarm in der Luft gesehen, bzw ich behaupte die Bienen sind Schwarmträger und man tut auch mehr als Schwarmvorbeugung.


    Dieses Jahr habe ich auch einige eigene Schwärme gefangen, aber fast immer habe ich sie unweit der Beuten an einem Baum hängen gesehen.
    Sicherlich ist der ein oder andere Schwarm auch weggeflogen aber dann findet er eine natürliche Bleibe oder ein anderer Imker findet ihn.


    Gruß bienenhansi

  • Hallo apirita


    Ich kenne das Topfschlagen auch noch aus meinen Anfängen, bis etwa 1985.
    Da unsere Bienen in der Regel nur noch einen Vorschwarm bringen, oder es der Imker nur zulässt, ist das Topfschlagen nicht mehr nötig. Vorschwärme setzten sich fast immer in der Nähe der Beute nieder und bleiben dort in der Regel auch einen Tag hängen.
    Ich denke bei Nachschwärmen mit junger Königin würde das Topfschlagen auch heute noch Wirkung zeigen. Nachschwärme fliegen meistens gleich ein Stück weiter weg. da man früher Stände mit 20 -30 Bienenvölkern hatte, machte das Topfschlagen schon Sinn.

    Gruß Reinhard / Lehre mich die wunderbare Weisheit,daß ich mich irren kann.(Teresa v. Avila)

  • Moin, moin,


    aber ist es nicht so, dass Schwärme sich sowieso irgendwo in der Nähe des Ursprungsvolkes jedenfalls erstmal sammeln? Die, die ich beobachten konnte, taten das, ausnahmslos, ohne dass ich mit Sand geschmissen, gartengeschläuchelt, spiegelgeblitzt oder Krach gemacht hätte... Wenn da nicht eine bienenkundliche Unschärferelation wirkt, die besagt, dass das nur beobachtete Schwärme so tun, weil die Beobachtung dieses Verhalten auslöst...?


    Gruß Clas


     
    Ja ja, Albert und Niels und die Bienen :daumen:

  • Hallo,
    danke für die Antworten.
    Ich würde auch vermuten, dass sich der Schwarm eh irgendwo in der Nähe in einen Baum setzt, ob man nun lärmt oder nicht.
    Aber seltsam ist es doch, dass Imker im Jemen, in Spanien und Euren Angaben nach offensichtlich früher auch in Deutschland diese "Methode" benutzten.
    Hm, ein Punkt, den man langfristig mal im Hinterkopf behalten kann.
    Manchmal finden sich ja erst später wissenschaftliche Erklärungen für vermeintlichen Aberglauben.
    Einen schönen Sonntag mit viel Schnee
    wünscht Euch
    apirita