Blauton-Silikon-Matrizen

  • Hallo zusammen,


    ich habe eine Matrize von Blauton bekommen. Beim näheren Betrachten sind mir Gießfehler aufgefallen.
    Ist das üblich und hatte jemand deswegen schon Probleme? Anzahl ist überschaubar aber ich habe sie noch nicht gezählt.
    Ich vermute eher nicht aber wäre an der Erfahrung interessiert. Danke.


    ...kleinere Fehler gibt es immer wieder mal, weshalb solche Matrizen als B-Ware angeboten werden.


    Gib mir bitte per PM durch, wann Du diese Matrize mit diesem Gießfehler gekauft hast.
    Bitte mit Rechnungsdatum und Rechnungsname. In der Regel gehen solche Matrizen mit einem Abschlag als B-Ware raus.
    Falls diese Matrize als A-Ware verkauft wurde, habe ich wohl beim Einpacken nicht richtig hingeschaut.
    Du bekommst gerne eine neue oder ich gebe nach Absprache einen Abschlag auf den Rechnungsbetrag.


    Den Bienen sind solche Fehler egal. Sie bauen die MW trotzdem tadellos aus.
    Es ist lediglich ein optisches Problem.


    Jonas


    Nachtrag:


    Zitat

    Bei meiner Einfach-Silikonform sind diese Flächen jedenfalls glatt.


    ...das kann ich mir beim besten Willen schlicht und einfach nicht vorstellen. Wir arbeiten 0,02 mm Bereich, das macht sonst niemand. Stelle doch bitte, mit der gleichen (!) Vergrößerung, Deine Zellstruktur mal hier mit einen oder mehreren Fotos rein - dann wir einen Vergleich haben.

  • Hallo zusammen,


    ich habe eine Matrize von Blauton bekommen. Beim näheren Betrachten sind mir Gießfehler aufgefallen.
    Ist das üblich und hatte jemand deswegen schon Probleme?


    Hallo Joe87,
    hast du denn Jonas schon nach der Ursache für die Gießfehler gefragt?
    Die feinen Rillen sehen meines Erachtens so aus, als ob sie vom Fräser stammen, der die Schablone gemacht.


    Grüße Thomas


    Gesendet mit zu dicken Fingern

    Steingarten ist Keingarten
    Für alle die, die kein Imker sind: gemeint ist Schottergarten, reimt sich aber nicht so prickelnd...

  • jonas:


    meine Form hält in keinem Bereich mit deinen einen Vergleich stand. Es handelt sich um eine Form aus dem Imkerbedarfshandel, die nur aus Silikon besteht.
    Mit "glatt" meine ich, dass sie halt so ist, wie die Flächen normaler Mittewandzellen auch sind, also keine Rillen oder dergleichen.


    Kannst du bestätigen, dass die Gießfehler wie von mir vermutet aus Abdrücken von Blasen (Luft, Trennmittel) resultieren? Und die Rillen vom Fräsen?


    Aus Interesse auch gern Bilder meiner Form aus verschiedenen Perspektiven (auch eine gebogene, was bei einer reinen Silikonform ja geht), bin leider kein Profifotograf und habe nur ein Handy zur Hand. Bitte berücksichtigen, dass meine Form schon viele MW gegossen wurden und einige (Wachs)-Verschmutzungen mit drauf sind.
    Die Abdrücke der Tropfen/Bläschen wie bei dir sind auch bei meiner Form an einigen Stellen zu sehen.


    Aber ganz sicher keine Rillen oder dergleichen.


    Gruß
    hornet
    [Blockierte Grafik: http://fs5.directupload.net/images/user/170219/temp/3hq7u6sr.jpg]

  • Erodiert oder nachträglich technisch poliert, wobei die Kosten für die Urform dann in die Höhe schnellen können.


    Blauton scheint mit einem Kugelfräser auf einer CNC im Zeilen-Verfahren gearbeitet zu haben. Genauigkeit (plus-minus-0,01)


    Aber die viel wichtigere Frage ist: Bilden sich die Rillen wirklich am Wachs ab beim Formen. Dafür müssten man mit einer guten Kamera beide Mittelwände ablichten.
    Ich vermute es nicht, weil das Wachs nicht sooo flüßig ist.. zäher als Wasser... irgendwie mein Gefühl :)


    jonas
    Werde ich im Laufe der Woche machen.

  • Sorgen die Rillen vielleicht dafür, daß sich die Mittelwand ohne Trennmittel löst.


    Mir scheint das Fräsverfahren auch aufwändiger, als das Erodieren.



    Gruß
    Ulrich

  • Hallo.
    Für mich ist das hier klagen auf sehr hohem Niveau.
    Wenn man sieht, dass die Bienen auch die Mittelwände ausbauen die von Mittelwänden abgeformt wurden. Was macht da schon ein kleiner Makel oder Rillen, ob sie nun ins Wachs abgedrückt werden oder nicht.
    Grüße aus dem Weserbergland
    Christian



    Gesendet von iPhone mit Tapatalk

  • @Werra-Meißnerimker:
    Es gibt durchaus Leute, die sich auch für die Fertigung von Autos interessieren, ohne selbst Autos herstellen zu wollen. Ich finde nichts verkehrtes daran, in dieser Richtung interessierte Fragen zu stellen, vor allem wenn man wie ich überrascht von solchen unerwarteten Strukturen ist. In den Abbildungen auf jonas` Homepage ist davon nämlich nirgends etwas zu sehen. Und die Poren scheinen ja tatsächlich auch von Jonas unerwünschte Fehler zu sein, zumindest in dieser Anzahl, sonst würde er sie nicht zurücknehmen.


    c.valentin:
    Wieso klagen?
    Das Startposting stellt nur eine nachvollziehbare Frage und auch danach hat sich eigentlich niemand ernsthaft beschwert.


    Zumindest ich persönlich finde solche Details interessant, weil man ja nicht alle Tage Gelegenheit hat, solche Details zu sehen.
    Leider will Jonas meine Fragen oben nicht beantworten, obwohl ich ihm auf seine Bitte hin nun meinerseits Aufnahmen meiner Form gezeigt habe.
    Mich würde nämlich sehr interessieren, wieso meine Form solche Strukturen nicht hat und welcher Herstellungsprozess wohl dahinter steckt.


    Ansonsten bin ich auch der Meinung dass es in der Praxis keine Rolle spielen dürfte, habe ja schon betont, dass Bienen alles ausbauen, solange es sich um Bienenwachs handelt.


    Jörg K.: Ja, das sind Poren, meine Vermutung über die Ursache siehe oben.
    Wie diese Form hergestellt wurde, ob mit Metallvorlage oder eingegossener Mittelwand o.ä. - keine Ahnung.


    Gruß
    hornet


  • Ich finde solche Details auch sehr interessant. Auf der Homepage finde ich allerdings keine Bilder, auf denen man sowas sehen könnte. Entweder sind es Schemabilder oder Bilder mit geringerer Auflösung als die hier eingestellten.
    Falls es Absicht ist, wird uns Jonas dazu wenig sagen, weil er sehr ungern Auskunft über irgendwas gibt, das -seiner Meinung nach- dazu führen könnte, dass jemand solche Matrizen nachbauen kann, ohne die ganzen Vorversuche bei der Entwicklung machen zu müssen.

    In der Natur gibt es weder Belohnungen noch Strafen. Es gibt Folgen.
    (Robert Green Ingersoll)