Mittelwandgiessform in der Bucht

  • Hallo zusammen


    Was haltet ihr von diesem Angebot?



    Preis wäre ja super. Bin mir nicht sicher, ob ich mal versuchen soll. Vielleicht hat jemand von euch schon Erfahrungen, der scheint die ja herzustellen. Weil man seine Beschreibung fast nicht versteht, heisst das ja nicht, dass es nichts taugt. Wenn dann nur Schrott ankommt, dann ist der Preis zwar auch super, aber super teuer.


    Grüsse
    David

    "There must be some kind of way out of here," said the joker to the thief. "There's too much confusion, I can't get no relief. Businessmen they drink my wine, plowmen dig my earth. None of them along the line know what any of it is worth." Bob Dylan

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von hartmut () aus folgendem Grund: bitte keine ebay Links setzen, sind in ein paar Tagen nur Dateileichen....

  • Hallo!


    Zur Frage, ob solch ein in Lettland gefertigtes Produkt deinen Qualitätsansprüchen genügen wird, kann ich nichts sagen. Ich finde nur das Maß 410x260 leicht ungewöhnlich. Das soll wahrscheinlich Dadant Blatt sein, was anderswo mit 410x265 verkauft wird. Naja - die fehlenden 5 mm werden für die Bienen kein Problem sein. Sie fehlen auf der Schmalseite, wo bei manchen Rähmchen die Mittelwand in einer Nut liegen soll. Wird dann wahrscheinlich nicht in der Nutführung liegen. Bist du dir sicher, dass du Dadant Blatt brauchst? In Deutschland hat das eine sehr geringe Verbreitung.


    Wenn ich aktuell eine Gussform kauften wollte, würde ich wohl bei Erich Afranseder bestellen. Er ist hier auch Forums-Mitglied und seine Formen sind luftgekühlt, d.h. du benötigst keinen Wasseranschluss im Produktionsraum, nur Strom. Dort gibt es ebenfalls das Maß 410x260 unter dem Namen "Italian Dadant". Es kostet halt mehr als das Doppelte. Der lettische Preis ist schon echt super, da hast du recht. Die schwer zu beantwortende Frage ist nur, ob die Qualität stimmt.


    Liebe Grüße vom Sammler

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Sammler ()

  • Hallo,

    muss das alte Thema mal wieder hoch holen, da ich auch am überlegen bin mir eine solche Mittelwandgießform zuzulegen. David, hast du dir die gekauft und kannst du Erfahrung dazu mitteilen?? Oder jemand anders?


    Gruß Andrea

  • Ich hatte diese Gießform damals gekauft und rate eher ab.

    Zwar ist das Preis-Leistungsverhältnis durch gut, aber man bekommt eben zu diesem Preis kein Gerät, das wirklich glücklich macht. Vor allen die Matrizen sind von minderer Qualität

    Es lohnt sich unbedingt, mehr Geld auszugeben.


    Wolfgang

    Unfähigkeit nimmt, aus der Ferne betrachtet, gern die Gestalt des Verhängnisses an (G. Haefs)

  • Das hatten wir auch schon oft diskutiert. Ich würde möglichst kein Spiritus verwenden.

    Bei mir brauche ich gar nicht´s drauf sprühen. Habe aber auch noch keine 10 000 MW gegossen.

    Warte doch noch das IFT ab. Da werden wir wohl einige zu Gesicht bekommen.

  • Das hatten wir auch schon oft diskutiert. Ich würde möglichst kein Spiritus verwenden.

    Bei mir brauche ich gar nicht´s drauf sprühen. Habe aber auch noch keine 10 000 MW gegossen.

    Warte doch noch das IFT ab. Da werden wir wohl einige zu Gesicht bekommen.

    Ok, wenn da Vorführungen geplant sind ist das sinnig vorab keinen Schnellschuss zu starten :)

  • Danke Wolfgang für deinen Hinweis!

    Wenn man jetzt bessere Matritzen einbauen würde, wäre das dann eine Verbesserung??

    Von der Technik her wär das Gerät, so wie ich dich verstanden hab ok - oder? :/

    Ich habe andere Matrizen eingebaut. Das Problem ist dabei, dass die Gießform ein Klavierband als Scharnier hat. Es kann also nicht nachjustiert werden. Ich musste deswegen (die neuen Matrizen waren dicker) neue Löcher bohren.

    Wenn man einen solchen handwerklichen Ehrgeiz mitbringt, könnte es sinnvoller sein, gleich selbst ein Gießform zu bauen. Da wird Wasserkühlung zwar schwierig sein, aber lüftgekühlte Gießformen tun es m.E. auch. Ich bastle gerade an einer und war vor allem verblüfft, wie billig - von guten Matrizen abgesehen - das Material war. Aluplatten bekommt man milimetergenau im Zuschnitt. Letztendlich kommt es bei so einer Gießform nur darauf an, den Deckel so zu befestigen (Federscharniere hinten, Justierschrauben vorne), dass man ihn exakt einstellen kann. Der Rest ist vergleichweise einfach - zumindest, wenn man die seitlichen Begrenzungen so baut, dass die justierbar sind.


    Die wesentlichen Schwächen neben der schlechten Matrizen sind bei o.g. dem Modell, dass es nicht justierbar ist und einen Überlaufbehälter statt einer Ablaufschürze hat.

    Ich rate außerdem zu einem Modell mit übermaß, weil man die MW beim herausnehmen am Rand oft beschädigt. Schneidet man sie statt dessen später zu, ist das kein Problem und man hat außerdem saubere Ränder.


    Wolfgang

    Unfähigkeit nimmt, aus der Ferne betrachtet, gern die Gestalt des Verhängnisses an (G. Haefs)

  • Das hatten wir auch schon oft diskutiert. Ich würde möglichst kein Spiritus verwenden.

    Bei mir brauche ich gar nicht´s drauf sprühen. Habe aber auch noch keine 10 000 MW gegossen.

    Warte doch noch das IFT ab. Da werden wir wohl einige zu Gesicht bekommen.

    Ok, wenn da Vorführungen geplant sind ist das sinnig vorab keinen Schnellschuss zu starten :)

    Ob Vorführungen geplant sind weiß ich nicht, aber einige wollen ihre Pressen mitbringen.

    Vielleicht kann Jörg K. was dazu sagen.