Trachtwerte betimmmen wie geht das?

  • Hallo Forum,


    es ist November und man hat Zeit über dies und das nachzudenken.
    Dabei viel mir auf, dass ich nirgendwo eine schlüssige Erklärung fand, wie man Trachtwerte ermittelt z.B. Pflanze XYZ Nektar 5 Pollen 3.
    Ich habe bis jetzt den Eindruck, dass alle Werte die so im Umlauf sind immer wieder aus den gleichen vergriffenen Büchern abgeschrieben werden.


    Wie also findet man diese Werte, wie werden sie real ermittelt.


    Ich muss gestehen ich besitze bisher keines dieser vergriffen Bücher.



    Gruß Frank

    Es gibt nur zwei Tage im Jahr, an denen man nichts tun kann. Der eine war gestern, der andere ist morgen. - Dalai Lama

  • Hallo,
    es gibt da eine Imkerprogramm, in welchem der Trachtwert berechnet wird. Leider wird das nicht funktionieren, weil bei allem Blumenzählen auch das Wetter eine Rolle spielt. Nach der Imkerstatistik honigt z.B. die Akazie an manchen Standorten in vier von fünf Jahren. Letztes Jahr war es auch an den besten Standorten ab Ende Mai Tote Hose. Du musst das als Imkeramateur sportlich sehen, mal gewinnt man, mal verliert man. Beim Gewinnen musst du halt gut dabei sein, dann kommst du auch über die Verlustjahre weg.


    Wort zum Sonntag
    Remstalimker


    Remstalimker

    Im Netz ist gut auf hohem Niveau imkern.:daumen::lol:

  • Hallo Frank,
    wie immer in der Imkerei: beobachten, wiegen und messen.
    In Kürze kann ich dazu sagen, aus meinem Buchbestand (vergriffen und auch lieferbar), Nektar wird/wurde durch Waagstockmessungen und gezielte Messungen (Nektarproduktion in 24 h/Blüte) ermittelt.
    Beim Pollen ist es so, dass hier Stockbeobachtungen und Pollenfallen, als auch Messung von Pollenanteilen im Honig, zur Ermittlung des Trachtwertes herangezogen werden/wurden.
    Meine Quellen:
    Zander/Berner „Die Bienenweide“
    Maurizio/Schaper „Das Trachtpflanzenbuch“
    G. Pritsch „Bienenweide“.
    Letzteres ist soweit ich weis nicht vergriffen.
    Gruß Eisvogel

    Man tut was man kann, hieß es früher. Heute glauben alle sie müssen tun was sie nicht können. P. Sloterdijk

  • ich danke euch erst einmal für eure Meinungen, es ist aber nicht so ganz das was ich meinte/suchte.


    Ich möchte nicht einfach einen Zahlenwert aus einem Buch übernehmen der mal vor 50 Jahren ermittelt wurde, wer stellt denn wann und wie fest ob diese Werte noch stimmen.
    Klimawerte ändern sich, das genetische Material der Pflanzen auch, nur die Pollen- und Nektarwerte bleiben gleich? kann ich mir nicht vorstellen.
    Wer ermittelt die Werte für Neophyten???


    Remstalimker welches Programm soll das sein hast du evtl. mehr Infos dazu?



    Beste Grüße und ein schönes WE


    Frank

    Es gibt nur zwei Tage im Jahr, an denen man nichts tun kann. Der eine war gestern, der andere ist morgen. - Dalai Lama

  • ... Klimawerte ändern sich, das genetische Material der Pflanzen auch, nur die Pollen- und Nektarwerte bleiben gleich? kann ich mir nicht vorstellen.


    Hallo Frank,
    Wie Du ganz treffend bemerkt hast ist es fast unmoeglich einfache Regeln aufzustellen, was die Nektarproduktion der Pflanzen betrifft. Die Zahl der mitspielenden Faktoren- externe wie auch interne-
    ist so gross und die Interaktionen so komplex, dass jede Vereinfachung unannehmbar ist.
    Der Schwierigkeitsgrad diesbezueglicher Studien erklaert dann wohl auch die festzustellenden Divergenzen
    zwischen verschiedenen Autoren.
    Nektar wird von einer Bluete in Milligramm oder Bruchteilen von Milligramm abgesondert. Will einer auch nur wenige Gramm zu Studienzwecken ernten (Entnahme mittels Pipette, Zentrifuge ...) so muessen dafur Stunden oder gar Tage geopfert werden, wobei rasches Handeln bei der Konzentrationsmessung erfordert ist.
    Kennt man Volumen und Konzentration einer Nektarprobe, kann man den absoluten Zuckerindex berechnen, der die Nektarmenge pro Tag und Bluete definiert.
    Noch schwieriger ist es, von solchen Werten einer Pflanze, Bluete und beschraenktem Standort glaubhafte Flaechenwerte anzugeben.


    Man sollte nicht behaupten 1 Hektar Raps produziert 65, 95 oder 145 Kg Honig.
    Was soll man genau unter einem Hektar Raps verstehen?
    Wie Du richtig sagst : Da fehlen Angaben ueber Raps-Sorte, Bodenbeschaffenheit, eventuell eingesetzte
    Duengemittel, Ort, Hoehenlage, die meteorologischen Faktoren die die Pflanze in ihrem Wachstum und ihrer
    Bluete beeinflusst haben, etwaiger Befall mit Schaedlingen und angewandte Insektizide, usw.
    Du siehst worauf ich hinaus will:


    Womoeglich kommt dabei ein Trachtwert heraus fuer eine ideale (Raps-)Flaeche, wie sie in freier Landwirtschaft und in Wirklichkeit gar nicht besteht.


    Wenn man Nektarproduktion (betrifft Pflanze) und Honigeintrag ( Imkereistatistisch) nicht durcheinander schmeisst, ist fuer uns Imker die empirische Kenntnis eines Trachtablaufs durchaus moeglich:


    Wer beobachten kann und Tag fuer Tag mit seinen Voelkern pulsiert, kann -auch ohne Waage-mehr als nur Trachtbeginn, Fortschritt und Trachtende feststellen.
    Seine Erfahrung erlaubt es ihm zumindest kurzfristig den Verlauf einer Tracht v o r a u s z u s e h e n.


    Besser kann es auch die Wissenschaft nicht.


    Daher: Zahlen aus Buechern, ob alt, vergriffen oder neu, mit kritischem Auge betrachten.

    Servus, Norbert

    "Unmöglich", sagte der Stolz. "Riskant", sagte die Erfahrung. "Sinnlos", sagte die Vernunft. "Probier's doch aus", flüsterte das Herz.

  • Hallo
    Ich denke grundsätzlich kan man davon ausgehen, das die Trachtwerte in den Büchern zutreffend sind, denn als diese Werte gesammelt wurden, war unsere Welt noch in Ordnung. Einflüsse wie Pflanzenschutzmittel, Umwelteinflüsse, Wetter und Temperatur bestimmen mit über den Nektarertrag, aber welcher Trachtwert Pollen und Nektar für die Bienen hat bestimmen sie selbst. Von Pflanzen die einen Pollenwert und einen Nektarwert von 4 haben weren bevorzugt von den Bienen beflogen, da kann in der Nähe auch noch anderes blühen. Ich habe nicht gesagt das diese Pflanzen mit geringerem Trachtwert nicht beflogen werden, aber entsprechend weniger. Solches kann ich durch Beobachtung bestätigen.


    Unter normalen Bedingungen sind die Trachtwerte, aus alten Büchern, zutreffend.

    Gruß Reinhard / Lehre mich die wunderbare Weisheit,daß ich mich irren kann.(Teresa v. Avila)