Beutenbeschaffung

  • Hallo Ihrse,


    schon seit einiger Zeit verfolge ich hier das Geschehen und hab gelegentlich auch schon mal ein Kommentar geschrieben. Wenn alles glatt läuft möchte ich in der ersten Hälfte des nächsten Jahres einen Kurs bei einem Imkerverein machen. Ab Juni nächsten Jahres habe ich hoffentlich wieder einen Wohnort (im Moment wohne ich quasi an drei Orten) und auch wieder einen Arbeitsplatz der dann hoffentlich auch lange meiner bleibt (so sicher man sich da heutzutage sein kann). Wie auch immer hoffe ich dann nächstes Jahr noch mit dem imkern anfangen zu können. Wie ich eingangs schon sagte bin ich hier schon einige Zeit unterwegs und habe mir schon so einiges über die verschiedenen Systeme und Betriebsarten durchgelesen.
    Ich für meine Person habe jedenfalls beschlossen, wobei ich mir offen lasse das mich das im Imkerkurs gelernte noch umstimmen kann, eher auf eine "alternative" Art imkern zu wollen. Will sagen erstnes Akzeptanz von wenig bis keinem "Honigertrag" (wenn es erstmal für mich selber reicht vollkommen in Ordnung). Zweitens imkern mit Naturbau möglichst komplett ohne Rähmchen und nur mit Oberträgern. Drittens so wenig Eingriffe wie irgendmöglich, also Behandlungen nur bei Dingen die Gefahr für andere Imker bedeuten wie z.B. diese Faulbrutgeschichte aber eher keine Oxalsachen usw.
    Alles in allem läuft es da wohl auf eine Warrébeutenhaltung hinaus. Eventuell werde ich mich auch noch mal die Bienenkiste und Trogbeuten wie diese hier http://bienen-ruck.de/imkershop/bienenkaesten/trogbeute anschauen.


    Baupläne für Warrébeuten hab ich mir schon von der Seite von Immenfreunde besorgt. Problem ist nur ich bin nicht wirklich der Handwerker. Also für kleinere Sachen reicht es schon aber für das Zusammenbauen von sowas, selbst mit der Anleitung wird es eng. Die Bienenkiste hab ich schon gefunden kann man kaufen aber Warré hab ich noch nicht gefunden. Weiß jemand ob es das wo gibt (und der Hersteller auch zu empfehlen ist, sprich jemand schon Erfahrung damit hat) oder ob z.B. Werkstätten wie die die die Bienenkiste bauen oder die von Bergwinkel welche machen würden?

  • Hallo,
    schau mal hier: http://massivholz-tischler.at/xt/index.php?cat=c13_Warr----Beute.html&XTCsid=11d7da45edda8caa77fa62219ecd8038


    Meine bescheidene Erfahrung, wenn du als Anfänger eigentlich nichts an den Bienen machen willst,
    solltest du vielleicht besser gar nicht damit beginnen.
    Um die Erfahrungen zu sammeln entscheiden zu können ob und was zu tun ist, musst du an die Bienen ran, auch wenn es schwer fällt.
    Und du musst was tun, du musst behandeln, wenn nicht chemisch, dann technisch, aber einfach "leben" lassen geht nicht.
    Nimm 12er Dadant, da kannst du alles machen wenn nötig, musst aber nicht.


    LG Silvia

    Um ernst zu sein genügt Dummheit, während zur Heiterkeit ein großer Verstand unerlässlich ist. Shakespeare
    Alle sind irre; aber wer seinen Wahn zu analysieren versteht, wird Philosoph genannt. A.Bierce


  • Meine bescheidene Erfahrung, wenn du als Anfänger eigentlich nichts an den Bienen machen willst,
    solltest du vielleicht besser gar nicht damit beginnen.


    Das war - leider - auch mein erster Gedanke. Vielleicht kannst du dich überwinden und zunächst mal so imkern, wie es im allgemeinen getan wird nd später nach gewonnen Erfahrungen und Erkenntnissen auf dein Idealbild umzuschwenken.


    LGR

    42

    ganz sicher

    nur nicht beim bee-space

  • Hallo Silvia,


    ich hoffe es ist mir erlaubt und wird mir nicht übel genommen das ich dir massiv wiedersprechen muss. Zu aller erst habe ich nirgendwo geschrieben das ich nichts an den Bienen machen möchte. Ich hatte geschrieben das ich lieber einen "alternativen" Weg gehen möchte und dies extra in Anführungszeichen geschrieben und mit dem Hinweiß das es gut möglich ist das mich der noch kommende Imkergrundlehrgang umstimmen wird. Auch habe ich keine Angst davor an die Bienen zu gehen (das war doch gemeint mit dem Satz das es schwer fällt an die Bienen ran zu gehen oder?).


    Es mag sein das ich gerade noch vom Film "More than Honey" "geflasht" bin und derjenige der sich nun angesprochen fühlt möge mir diese verallgemeinerung verzeihen. Mir jedenfalls drängt sich der Gedanke auf das verdammt viel der konventionellen momentanen Imkerei (mit anderen Dingen wie Überdüngung usw.) dazu geführt haben das es den Bienen im Moment so geht wie es ihnen geht. Soweit ich das beurteilen kann ist das alles andere als gut und daher einfach so weiter zu machen wie bisher in meinen Augen ins Desaster führt.
    Was das behandeln angeht... wieso geht nicht einfach leben lassen?
    Wenn dann doch nur deshalb weil die Bienen durch Imker und uns alle zu dem geworden sind was sie heute sind. Mehr oder weniger alleine nicht überlebensfähig.


    Ich danke dir aber auf jeden Fall für deinen Link und entschuldige mich noch einmal falls du meine Zeilen als persönlichen Angriff empfunden hast.

  • Auch dir Dank für die Antwort und Zeilen aber auch dir muss ich wiedersprechen. Ich möchte eben nicht im allgemeinen so imkern wie es so getan wird. Jedenfalls wenn du dich damit auf die konventionelle Imkerei mit Fokus auf ständiger Ertragssteigerung usw. gemeint ist.
    In meinen kleinen unwissenden und nur durch angelesenes Wissen gefüllten Augen führt das mit rasender Geschwindigkeit in eine Sackgasse.

  • Auch dir Dank für die Antwort und Zeilen aber auch dir muss ich wiedersprechen. Ich möchte eben nicht im allgemeinen so imkern wie es so getan wird. Jedenfalls wenn du dich damit auf die konventionelle Imkerei mit Fokus auf ständiger Ertragssteigerung usw. gemeint ist.

    Das ist ein von Anfängern leider gern akzeptiertes Vorurteil gegen über der "konventionellen" Imkerei. Wir können den Bienen nicht ein paar mehr Koteletts anzüchten wie bei Schweienen z.B. Die Möglichkeiten der Zucht sind sehr begrenzt. Und Methoden wie in USA wirst du in DE nicht finden. Für jemanden der seine Bienen konventionell ganz gut führt sind deine ersten Zeilen einfach nur weltfremd, ohne die ökologischen Probleme zu negieren.

    Zitat

    In meinen kleinen unwissenden und nur durch angelesenes Wissen gefüllten Augen führt das mit rasender Geschwindigkeit in eine Sackgasse.

    Dein Vorhaben aber leider auch!
    LGR

    42

    ganz sicher

    nur nicht beim bee-space

  • Hallo Marakain,


    jedem Tierchen sein Pläsierchen. Wie schon der "alte Fritz" so zu sagen pflegte. D. h. Du kannst in der Warré-Beute imkern.
    Aber ein Tipp für Dich - Du lernst als Anfänger nur dadurch, wenn Du von Mitte April bis Mitte Juli regelmäßig, danach bei Bedarf, in die Beute kuckst.
    Regelmäßig heißt ca. 1 x pro Woche.
    Und "More than Honey" ein gut gemachter Film - aber er zeigt nicht die deutsche Imkerei - immer daran denken, Du bist der, der Deinen Bienen gibt und nimmt.
    Und Du und wir sind nicht die amerikanischen Imker!
    Auf jeden Fall ist ein Kurs gut, aber nicht das einzige, was Du tun kannst. Schau Dich nach einem Paten um, wenn Du einen Wohnort und Arbeitsplatz hast.
    Ein Verein kann dazu gute Dienst leisten. Und - lesen bildet und hilft in der Meinungsfindung.
    Ferner die Varroa-Milbe ist nahezu in allen Völkern. Deshalb hat jeder Imker auch eine Behandlungspflicht. Aber das lernst Du auch noch.


    Viel Glück
    Gruß Ruth

  • Moin,


    die Frage ist ja jetzt was bedeutet "konventionell ganz gut führt"? Genau wie du mich so verstanden hast das ich alle Imker über einen Kamm schere und denke das sie so handeln wie bei der Mandelgeschichte in den USA hast du mich jetzt wahrscheinlich über den Kamm geschoren "Oh no noch ein weiterer Ahnungsloser Ökofreak der meint er wüsste alles besser."
    Ich denke wir waren da beide auf dem Holzweg. Mir ist klar das nicht alle Imker so sind und letztendlich unterstütze ich die Sache ja auch indem ich (noch) Honig kaufe und lediglich darauf achte das er vom Imker aus der Umgebung (zumindestens mittleren Umgebung) und keine "Imkerqualität" mit gepanschtem Honig aus der ganzen EU. Das das nicht automatisch heißt das der Imker 3 Dörfer weiter nicht vielleicht auch 400 Beuten zu stehen hat ist mir bewußt. Ich will, kann und möchte diesem angenommenem Fall ja auch gar nichts absprechen oder behaupten er würde alles falsch machen.
    Ich für mich jedenfalls möchte aber in (naher) Zukunft Honig anders genießen und konsumieren oder es wenigstens versuchen.
    Vielleicht haben wir ja auch alle Glück und trotz allem was wir so anstellen erholt der Bien sich wieder, wird immun gegen die Varroa usw.


    Zitat

    Dein Vorhaben aber leider auch!


    Wenn ich jetzt spitzfindig wäre könnte ich behaupten das du damit zugibst das "dein" Weg falsch ist. Mit dem feinem Unterschied das ich meinen falschen Weg noch gar nicht versucht habe du deinen aber schon länger betreibst und dementsprechend sogar sehenden Auges in die Sackgasse läufst. Da ich aber viel zu wenig Einblick und Wissen habe möchte ich mir dieses Urteil über dich nich erlauben.


  • Hallo Ruth,


    danke für deine freundlichen Worte. Das mit dem "alten Fritz" seh ich übrigens genauso. Auch wenn man das vielleicht etwas schwer raushören konnte. Ich wollte wie gesagt niemanden der dieses Handwerk/Hobby/Lebensinhalt seit vielen Jahren betreibt pauschal kritisieren.
    Wie ich ja auch schon einmal sagte bin ich von dem Film vielleicht auch noch etwas überwältigt. Ich bin allerdings schon etwas länger hier Mitleser (wie man an meinem Registrierungsdatum sehen kann, den Film hab ich gestern gesehen) und auf anderen Seiten teilweise noch länger.
    Ich kann sehr wahrscheinlich nächstes Jahr nur an diesem Grundkurs teilnehmen und hoffe da jemanden zu finden bei dem ich öfter mal reinschauen kann als nur die 3-4 Wochenenden an denen der Kurs läuft. Wenn nicht muss ich das ganze wohl ein Jahr nach hinten verschieben was auch nicht schlimm ist.
    Sobald es sicher ist wo ich ab Juni leben und arbeiten werde mach ich mich auf die Suche nach einem Paten und möchte auf jeden Fall auch Mitglied in einem Verein werden. Ich bin niemand der gerne streitet aber das intensive diskutieren mit entgegengesetzten Meinungen liegt mir doch. Warum also nicht mal über was angenehmes wie die Imkerei diskutieren als immer nur über Politik und Weltgeschehen?


    Eine kurze Nachfrage noch. Du schreibst jeder Imker hat eine Behandlungspflicht? Das was ich bis jetzt von Warré-Beuten und der Imkerei damit gelesen habe hatte nirgendwo einen Teil der von Varroabehandlung handelte.



    Gruß

  • Hallo Marakain,


    Du schreibst sehr bedacht und scheinst recht begabt zu sein, was Retorik angeht, Du wiegst jedes Wort genau ab um dann doch recht direkt zu sagen, was Du von allem außer Warre und TBH hältst, um dann ganz schnell wieder zu relativieren, das es denn doch nicht so gemeint war.


    Trotzdem finde ich es, naja wir würden in AT "schneidig" sagen, in einem Deiner ersten Post gleich so lozulegen, besonders die Antwort die Reiner erhalten hat, hat es schon in sich.


    Ich hab es schon mehr als einmal geschrieben:
    Anfänger und Du bist nicht der Erste und wirst nicht der letzte sein, denken, sie müssten die gesamte Imkerei revolutionieren und könnten mit einzelnen oder eine Hand voll Völker erreichen, was unzählige Imker vor ihnen auch schon probiert haben und die daran gescheitert sind. Ich bin auch eher auf der alternativen Schiene unterwegs und arbeite bis auf ein paar Kleinigkeiten als ob ich Bio wäre, nur ohne Zertifikat. Es wäre sogar möglich, das ich mich in Richtung Demeter orientiere, wenn ich das denn wollte, weit bin ich nicht davon entfernt.
    Trotzdem arbeite ich in konventionellen Beuten.


    Also das ist kein Widerspruch, wie Du es zu glauben scheinst.


    Darum mein Rat:
    Du hast Dir Deine Meinung gebildet (durch den oben genannten Film, was nicht der Sinn der Sache wäre) und wirst Dich vermutlich nicht davon abbringen lassen.
    Also kauf Dir ein paar Warre und leg los.
    In einem oder 2 Jahren sprechen wir dann noch einmal darüber, ich wage Dir vorherzusagen, das Du dann ernüchtert sein wirst.


    Aber jeder darf Erfahrungen machen, so auch Du. Ich hab meine auch gemacht und bin zu der Erkenntnis gekommen, das wir in unserer Umwelt, so wie sie ist,zurecht kommen müssen. Daran ändert auch eine andere Beutenart als die Mehrheit zu benutzen nichts.


    Ich behaupte, das Du ohne Behandlung nicht auskommen wirst, da Du das angedeutet hast.
    Ich habs probiert und mit mehr als einem Volk, genau wie unzählige Imker vor mir. Es klappt nicht.


    Ich habs auch schon mehrmals geschrieben und mich damit unbeliebt gemacht:
    Warre ist keine einfache Art zu imkern, schon gar nicht für Anfänger. Für Imker mit Erfahrung mag das zutreffen. Darum ärgert mich immer wieder, das damit geworgen wird und wie Bienengerecht das ganze ist.


    Das selbe erreicht man mit einer konventionellen Beute, in der ich Naturbau betreiben lasse und meinetwegen keine Kontrollen mache, damit die Bienen ihre Ruhe haben. So können Anfänger trotzdem was lernen.


    Also noch einmal, es ist schon ein wenig Anmaßend von Dir, was Du hier bis jetzt über die konventionelle Imerei geschrieben hast.

  • Du schreibst jeder Imker hat eine Behandlungspflicht? Das was ich bis jetzt von Warré-Beuten und der Imkerei damit gelesen habe hatte nirgendwo einen Teil der von Varroabehandlung handelte.



    Gruß


    Sorry aber das zeigt, das Du mehr als naiv an die Sache ran gehst und macht Deine vorherigen Post noch frecher.

  • Hallo Marakain,


    nicht gleich das Pferd von hinten aufzäumen. Dein Start war etwas unglücklich. Hab gleich gemerkt, dass die Diskussion falsch läuft.
    Also nicht entmutigen lassen.
    Diskussionen über "spezielle" Bienen-Filme sind als Anfänger, immer schwierig.
    Da sind Lehrfilme über das Bienenjahr wie z. B. im Oktoberheft des Imkerfreundes vorgestellt ("Im Wunderland der Bienen" von Donat Waltenberger)
    die bessere Wahl. Dieser Film und seine bisherigen, sind wirklich empfehlenswert.
    Ich bin reine Magazin-Imkerin. Kann Dir daher zur Warré-Beute keine Auskunft über die Ameinsensäure, Thymolbehandlungen usw. geben.
    Für die Warré-Beute - gibts im Forum bestimmt den einen oder anderen Nutzer, der darüber mehr weiss als ich - Suchfunktion im Forum nicht vergessen.


    Gruß
    Ruth

  • Zitat

    Sorry aber das zeigt, das Du mehr als naiv an die Sache ran gehst und macht Deine vorherigen Post noch frecher.


    Moin,
    wäre es nicht naiv wenn ich sagen würde ich mach Warré und alles andere ist Mist? Ich habe aber geschrieben das ich, nachdem ich lange mitgelesen habe in diesem und anderen Foren, einiges an Büchern gelesen habe, auf einer Messe war wo das Thema am Rande Thema war und zu guter letzt (oder als letztes weil gestern Abend) einen Film geschaut habe. Ebenso habe ich mehrfach betont das es gut sein kann das ich meine Meinung noch ändere besonders nach dem Kurs nächstes Jahr.