Darf man das auch anders sehen?

  • Hallo Zusammen,
    lasst mich einmal ein wenig Essig in den Wein-der-Freude gießen.
    Ich kann die Euphorie die dieser Film in Imkerkreisen auslöst nicht ganz nachvollziehen. Der Film, so ist mein Eindruck, ist für manche Imker die längst überfällige Schocktherapie für die Imker und unsere bienenfreien Mitbürger. Man muss nur die kranken Auswüchse unserer Zeit zeigen und schon wird alles besser.
    Wer aber geht hin und schaut ihn sich an? Werbung für diesen Film findet in der Hauptsache in Imkerkreisen (Foren, Imkerzeitungen etc.) statt. Die wenigen Besprechungen in den Nichtimker-Zeitungen sind der Film-Promotion geschuldet.
    Was ich bisher gesehen und gelesen habe macht mich auf der einen Seite betroffen, obwohl der Film dem der es wissen wollte nichts wirklich Neues zeigt. Aber er macht mich auch zornig, weil er sehr einseitig die „Höhepunkte der modernen Imkerei“ und ihre Folgen beleuchtet ohne, dass er auch nur im Ansatz die vorhandenen Alternativen aufzeigt.
     
    Mich beschäftigt seit ich die ersten Trailer gesehen und Ankündigungen gelesen habe, der Gedanke wie wir „guten“ Imker unseren Kunden, wenn sie überhaupt diesen Film gesehen haben, erklären, dass wir wirklich zu den Guten gehören. Wird uns überhaupt jemand glauben? Oder muss ich jetzt ein Büßerhemd tragen „Ich bin auch ein Miller!“; natürlich in Honiggoldfarbe.
    Wie fühlen sich die Imker die sich bemühen mit ihren Bienen genauso wie im Film gezeigt NICHT zu verfahren? Die sich bemühen nach ihren Möglichkeiten ihre Bienen gut zu hegen.
    Ich fühle mich wirklich schlecht bei diesem Ganzen, denn in wenigen Wochen wird davon keiner mehr reden und die Produktion wird hoffentlich bis dahin die erwünschten Gewinne eingespielt haben. Und dann?
    Ich werde diesen Film, so bald er hier läuft anschauen - trotz meiner Bedenken die ich hier los werden wollte.
    Gruß Eisvogel



    PS. Ich habe bewußt einen neuen Faden eröffnet. Um nicht im MORE THAN HONEY-Faden OT zu sein.

    Man tut was man kann, hieß es früher. Heute glauben alle sie müssen tun was sie nicht können. P. Sloterdijk

  • Du hast schon recht - aber das trifft auf alle Dokumentationen zu! Die bekommen oft zahlreiche Filmpreise und Lob aber die Masse rennt in die Blockbuster!
    Wer hat denn hier "The Cove" gesehen (http://www.diebucht-derfilm.de/) - na los, raus mit der Sprache!
    Wer kennt Plastic Planet, We feed the world, Super Size me, Bowling for Columbine oder Abgefuellt?


    Und ausserdem bitte oft die TED talks anschauen...das mit dem Papierhandtuch hat zumindest bei mir schon Wirkung gezeigt (siehe http://www.ted.com/talks/joe_s…to_use_a_paper_towel.html)


    Melanie

  • Als Besucher des Films, fühle ich mich angesprochen.


    Ich war in dem Kino Harmonie, in Frankfurt. Nach dem Film, der gut besucht gewesen ist, gab es noch eine Diskussion mit einem Demeterimker, dem Kinobetreiber und einer Hobbyimkerin. Das Publikum, welches noch geblieben war, wurde komplett mit in die Diskussion eingebunden.


    Grundsätzlich haben mir die letzten 20 Minuten am besten gefallen. Ich hätte mir gewünscht, man hätte die Amerikanischen Imker mehr zu Wort kommen lassen, die nichts mehr gegen die Varroa unternehmen müssen und dennoch zufrieden imkern. Miller vs. Hobbyimker ohne Varroaprobleme.


    In der anschließenden Diskussion hob der Mann von Demeter noch einmal die Richtlinien des DIB hervor und das man hier ja nicht so imkern könne, wie das der Amerikaner gemacht hat. Breite Zustimmung bei den Imkern im Publikum. Als es dann darum ging, was die Deutschen Imker denn tuen könnten, damit es den Bienen besser geht, entzündete sich ein Streit über die hier gehaltenen Bienen und wie degeneriert diese schon seien. Die älteren Hobbyimker konterten dann, das man eben nur eine sehr zahme Biene im Kleingartenverein halten könne und man da eben Abstriche machen müsse.


    Kurzum: Wir tun doch alles und ich bin absolut dafür, aber bitte dieses und jenes nicht.


    Ich kenne das Ende solcher Diskussionen. Im Grunde finden alle, es müsse etwas geschehen, allerdings möchte man selbst keine Abstriche machen.


    Die jüngeren Imker sahen das allerdings anders und da liegt meine Hoffnung.

  • Du hast schon recht - aber das trifft auf alle Dokumentationen zu! Die bekommen oft zahlreiche Filmpreise und Lob aber die Masse rennt in die Blockbuster!
    Wer hat denn hier "The Cove" gesehen (http://www.diebucht-derfilm.de/) - na los, raus mit der Sprache!
    Wer kennt Plastic Planet, We feed the world, Super Size me, Bowling for Columbine oder Abgefuellt?


    Und ausserdem bitte oft die TED talks anschauen...das mit dem Papierhandtuch hat zumindest bei mir schon Wirkung gezeigt (siehe http://www.ted.com/talks/joe_s…to_use_a_paper_towel.html)


    Melanie


    Einen wunderschönen guten Morgen an diesem wunderschönen guten Morgen :)


    Melanie, leider ist es so und du beweiste es mit denem Link, es ist meistens auf englisch.
    Leider gibt es auch in der heutigen Zeit Menschen, die nicht so fit in der Englischen Sprache sind, da es in den Schulen nicht oder nur schlecht unterrichtet worden ist und wird :-( und studiert haben auch nicht alle.
    Ich habe den Film noch nicht gesehen, fehlt die Zeit ins Kino und auch der Wille mich mit dutzenden Menschen in einen stickigen Raum zu setzten und warte auf das Fernseh :roll: leider.
    Aber die Discusion ist auch in nicht Imkerkreisen schon da, die Ausschnitte die im Fernseh z.B. Unser Land, gezeigt wurden haben schon etwas bewirkt.
    Auch die Tel-anrufe bei mir zeigt dies.
    Solche Filme sollten nicht nur im Kino laufen sondern gleich im Ferseh, aber da ist ja leider nicht so viel Geld zu verdienen

    Wer hinfällt und nicht wieder aufsteht , der hat schon verloren.

    ( von mir ;-) )


    Gruß

    Heike

  • Der Drohn beobachtet dass der Film, seit er am 12. Oktober in Österreich angelaufen ist, dort läuft er allerdings flächendeckender(warum?), eine rege Diskussion bei "Nichtimker" anregt. Deswegen wäre es dem Drohn seiner Meinung nach immens wichtig, dass Imker sich diesen Film ansehen, denn Imker werden die Ansprechpartner von den Nichtimker sein:daumen:


    ....Der Drohn glaubt Untertitel gelesen zu haben:cool:


    Der
    Drohn

  • Hallo,


    also Sinn machen solche Filme (auch die oben genannten) sehr wohl. Denn auch wenn sie erst im Kino laufen, irgend wann kommen sie ins Fernsehen, meist allerdings zu sehr ungünstigen Sendezeiten. Da ist der ORF allerdings ein gutes Beispiel, der diese zu den TV Prämieren oft zur besten Sendezeit bringt, im Gegensatz zu den deutschen Sendern die häufig erst nach Mitternacht laufen.


    Und meiner Erfahrung nach herrscht reges Interesse in der Öffentlichkeit. Ich arbeite im Altenheim und werde beim Frühstück wenn ich mit meinem Honigglas auftrixe sehr äufig zu meinen Bienen gefragt und das von Leuten aller Altersstufen, auch sehr jungen Schwestern, von denen man sich das eigentlich nicht erwartet.
    Ich gehe auch sehr offen mit meinen Problemen und auch Verlussten um und erkläre geduldig, was die Gründe dafür sind. Das erleichtert mir dann auch Preissteigerungen wie in diesem Jahr.


    Und eben solche Filme ermöglichen es mir sehr wohl, meinen Honig als "anders" um nicht zu sagen "besser" zu vermarkten, als den aus dem Supermarkt. Eben aus dem Grund, weil man bei einem Spaziergang meine Stände am Waldrand, umsäumt von Hecken und Wildblumen besehen kann.


    Was meiner Erfahrung nach ein viel größeres Problem als unsere Mitmenschen ist, das ist der Gesetzgeber. So hat der Besitzer des Grundstückes wo sich mein Heimstand befindet, vor wenigen Tagen alle Weiden und Büsche, die am Bachlauf vor meinem Stand wuchsen radikal abgeholzt.


    Der Grund: Die AMA hat ihm einen großen Teil der Fläche aus der Förderung genommen, da sie nicht mehr so ertragreich für die Grünfutterbringung ist. Die arbeiten genau in die Gegenrichtung, die wir bräuchten.
    Ich hab noch mehr als genug Natur um meine Stände aber zu denken gibt einem eine solche Gesetzeslage schon sehr.

  • Hallo Drohn,
    das mit dem "Flächendeckend" ist relativ.
    Wenn, um mal ein Beispiel zu nennen, ein Film in Österreich mit 50 Kopien startet, kommt der Film in mehr Kinos je KM² oder Einwohner, als mit doppelt sovielen Kopien in Deutschland.
    Da kommen denn auch Kinos nicht nur in Oberzentren in den Genuss einer Premiere (wink an Günter:wink: ),
    Viele Grüße
    Lothar
    PS.: weiß einer, ob in ielefeld, Herford, Hameln oder gar in Detmold oder Lemgo, der Film anläuft?

    Solange Menschen denken, das Tiere nichts fühlen,
    müssen Tiere fühlen, das Menschen nicht denken.

  • Lieber Eisvogel, was heute in aller Munde ist, ist morgen vergessen! Ich nehme den Stein auf, auch wenn ich nicht ans Ziel
    komme. Entscheidend ist ich habe es versucht und alles gegeben!
    :u_idea_bulb02: Avis
    P.S.: Wer erinnert sich noch an Rocky Horry Picturer`s Show: And there are crauwling on the Planet`s face, some insects, called the Human Race, lost in time and lost in space, and no meaning! Wir befinden uns auf einer 3-dimensionalen Sphäre in einem
    multidimensionalem Universum! You know what I mean? Meine Bienen wissen das, das Graviton ebenfalls.
    l. G. Avis

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von gast016 ()