Angpasster Brutraum mit Naturbau

  • Hallo Dadantler,


    R. Schwarz schreibt in seiner Broschüre "nur bei absoluten Topvölkern ist es nötig mehr als acht Waben im Brutbereich zu belassen" bzw. in seinem Block, "bis zum Abräumen ist der Brutraum der Wirtschaftsvölker mit 7-8 Rähmchen ausgestattet"



    Bei 5,1er MW bzw. beim Naturbau im Durchschnitt sind die Zellen kleiner als bei den MW-Völkern mit den normalen 5,4er MW, und daher haben die Waben mehr Zellen.


    Nun meine Frage: Kann ich beim NB oder 5,1er Zellen davon ausgehen, dass bis zum Abräumen kein Topvolk mehr als 8 Waben im Brutraum braucht?


    LG Salsero

    imkere als Hobby seit 2011 mit Dadant

  • Also ehrlich gesagt habe ich das noch nicht so nach gezaehlt. Ich arbeite ja auch DN 1,5 mit Naturbau. Bei mir bleibt das Schied nur so lange drin wie es Sinn macht - nach dem letzten Abernten Anfang Juli kommt es raus oder aber spaetestens zum Auffuettern. Man merkt dann einfach auch dass die Bienen das Schied nicht mehr respektieren und es munter umlaufen. Dann kann es einfach aus raus zumal sie ansonsten auch munter Wildbau hinter dem Schied machen. Leer lassen hinter dem Schied geht also nur zu Beginn des Bienenjahres; selbst wenn ein HR mit leeren Waben druebersteht bauen sie da munter alles voll.
    Es macht dann einfach auch keinen rechten Sinn mehr, laecherliche 2 Waben abzusperren (sofern das Schied den Platz einer ganzen Wabe einnimmt). Da kann es einfach aus raus...
    Bedenke auch, dass gerade im Naturbau eben nicht alle Raehmchen voll ausgebaut werden - die fangen eben die neue Waben an obwohl nach unten noch Platz waere. Deine Berechnung ist also gerade im Naturbau eher fiktiv.


    Melanie

  • Hallo Melanie,


    genau zählen will ich auch nicht :). Meine Frage hat einen Grund und die Antwort drauf wird meine Entscheidung beeinflussen, welche Futtertaschen (die auch als Schied dienen können) ich nehme. Wenn ich die Taschen im Sommer in den Völkern belassen kann, wäre das super. Nach den Aussagen von Reiner scheinen 8 Waben ausreichend zu sein, nur die absoluten Topvölker könnten 9 Waben brauchen. Da ich absolute Topvölker bei mir nicht ausschließen möchte :) und auf eine Nummer sicher gehen möchte, wollte ich wissen, ob durch die 5,1er Zellen bzw. NB auch die absoluten Topvölker mit 8 Waben klar kommen. Mich hat auch verunsichert ob Reiner diese Aussagen bei den 5,1er MW meint, denn er verwendet, soweit ich weiß, auch die 5,1er MW. Die guten Adamfütterer entsprechen leider nicht meine Bedürfnisse.


    LG Salsero

    imkere als Hobby seit 2011 mit Dadant

  • Hmm, Du willst Futtertaschen als Schied nehmen? Kannst Du die Taschen gut verschliessen? Sonst werden die Dir da ziemlich viel Wildbau reinbasteln.


    Ich denke ein Platzproblem wirst Du nicht haben (viele ueberwintern ja nur auf einer Zarge DN und ich nehme regelmaessig noch Futterwaben im Fruehjahr raus). Sie werden die Waben dann eben flotter komplett ausbauen.


    Wirst Du die Taschen nicht arg oft nachfuellen muessen? Wieviel geht denn da rein?


    Melanie

  • Wenn man die Taschen verschließen muss, dann soll das mit einer Holzleiste oder Folie gehen. Wildbau ist aber Willkommen, wenn er sich leicht entfernen lässt.
    Etwa 4 Liter passen rein. Ich lasse einiges am Honig drin, sodass ich mit etwa 3 Portionen fertig sein kann, sonst fülle ich halt mehr nach.

    imkere als Hobby seit 2011 mit Dadant

  • Hallo Salsero,


    irgendwie verstehe ich nicht, was Du vorhast oder mit dieser Arbeitsweise bezwecken willst ...


    Ich versuche mal meine begrenzten Erfahrungen kurz zusammenzufassen:
    Die 8 Da.-Brutwaben reichen im Sommer. Futtertaschen sind praktisch, wenn man brutnestnah oder ohne Aufsatz füttern will. Wilbau läßt sich nie leicht entfernen. In Dadantbruträumen (8 Rähmchen) ist kein Honig, denen man den Völkern belassen könnte. Die mindestens 10 Rähmchen sind für die Speicherung des Winterfutters nötig, schon rein rechnerisch.


    Wenn Du Dir die etwas teureren Futterzargen sparen willst, dann nimm doch die 7L-Plastik-Adamfütterer. Weniger Matscherei und der ganze Brutraum bleibt erhalten.


    Gruß Jörg, der nach dem HR-Abräumen seine Kisten vor Bienen kaum zugekriegt hat.


  • Gruß Jörg, der nach dem HR-Abräumen seine Kisten vor Bienen kaum zugekriegt hat.


    Hatten Deine Bienen nach dem Abräumen dann noch Honig im BR oder hast Du ne Futterwabe hinters Schied gehangen? Denn das hatte ich bei einigen Völkern auch, aber die hatten auch nicht einen Tropfen Honig drin, alles voller Brut. Da musste ich sofort Leerzarge drauf und füttern (ich arbeite bis jetzt ohne Schied).

    Die Welt ist groß genug für die Bedürfnisse aller, aber zu klein für die Gier Einzelner (Mahatma Ghandi)
    Gruß
    holmi

  • Hallo Melanie,


    genau zählen will ich auch nicht :). Meine Frage hat einen Grund und die Antwort drauf wird meine Entscheidung beeinflussen, welche Futtertaschen (die auch als Schied dienen können) ich nehme. Wenn ich die Taschen im Sommer in den Völkern belassen kann, wäre das super. Nach den Aussagen von Reiner scheinen 8 Waben ausreichend zu sein, nur die absoluten Topvölker könnten 9 Waben brauchen. Da ich absolute Topvölker bei mir nicht ausschließen möchte :) und auf eine Nummer sicher gehen möchte, wollte ich wissen, ob durch die 5,1er Zellen bzw. NB auch die absoluten Topvölker mit 8 Waben klar kommen. Mich hat auch verunsichert ob Reiner diese Aussagen bei den 5,1er MW meint, denn er verwendet, soweit ich weiß, auch die 5,1er MW. Die guten Adamfütterer entsprechen leider nicht meine Bedürfnisse.


    LG Salsero


    Hallo Salsero ,was willst Du als Naturbauwabenvolkimker mit dem Schied ( Futtertasche ) ? Ich gehe mal davon aus das bei Naturbau nicht alle Waben bis zur unteren Rähmchenleiste ausgebaut werden , deshalb sollten meiner Meinung nach schon alle 10 Rähmchen Ganzjährig in der Beute sein . Es hört sich für mich so an , als wolltest Du mit dem Schied noch den letzten Tropfen Honig abgreifen . Das heißt für dich dann unbedingt am Tag der Honigernte sofort zufüttern .
    Ich selbst habe 11 Brutwaben ( Mittelwände 5,1 ) Ganzjährig drin ohne Schied und trotzdem jede menge Honig .


    Gruß Josef

    Buckfast . 10 Völker . DNM Holzbeuten 13 ner Zargen . Dadant US Frankenbeute. Königinnenzüchter.

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 Mal editiert, zuletzt von derbocholter () aus folgendem Grund: Mittelwände 5,1

  • Ich habe den Eindruck, beim Schied scheiden sich die Geister. :wink:
    Du meinst: Naturbau ohne Schied, MW mit Schied?

    Die Welt ist groß genug für die Bedürfnisse aller, aber zu klein für die Gier Einzelner (Mahatma Ghandi)
    Gruß
    holmi

  • Hatten Deine Bienen nach dem Abräumen dann noch Honig im BR ...


    Hallo Holmi,


    die guten Völker hatten noch bis in den September hinein beeindruckende Brutnester und dementsprechend kaum Futter im BR.


    Mit dem HR-Abräumen Ende Juli habe ich eine TBE verbunden und natürlich sofort gefüttert.


    Das mit Naturbau habe ich bei einigen Völkern auch versucht. Wenn man diese Völker als Schwärme (o. Kunstschwärme oder TBE) einen ganzen BR ausbauen läßt, dann könnte man doch im März durchsehen, schlecht ausgebaute Waben aussortieren und dann ganz normal mit dem Schied arbeiten - oder?


    Gruß Jörg, der Abräumer

  • Futtertaschen (die auch als Schied dienen können)

    :daumen:Spart Teile, Lagerplatz und Kohle - Multifunktionalität, die mir auch schon ne Weile im Kopf rumspukt.


    Ist zwar ausserhalb der Konvention und ich habe keine Erfahrung damit, doch mit 32 mm Hoffmann, OT 25 mm (z.B. telefonisch nachfragen bei Wagner und Massivholztischler) und 4,9 mm sollte ausreichend Platz inner Kiste sein, dass das FTSchied ganzjährig drinbleiben kann - auch über Winter bei Buckis & Ligusticas.


    Gruß Molle

    „ Wir können weiter sehen als unsere Ahnen und in dem Maß ist unser Wissen größer als das ihrige und doch wären wir nichts, würde uns die Summe ihres Wissens nicht den Weg weisen.“


  • Das mit Naturbau habe ich bei einigen Völkern auch versucht. Wenn man diese Völker als Schwärme (o. Kunstschwärme oder TBE) einen ganzen BR ausbauen läßt, dann könnte man doch im März durchsehen, schlecht ausgebaute Waben aussortieren und dann ganz normal mit dem Schied arbeiten - oder?
    Gruß Jörg, der Abräumer


    Genau das habe ich auch vor, habe ja dieses Jahr alle Völker auf 1,5 BR umgestellt mit TBE und auf Naturbau. Das geht aber am besten während der Schwarmzeit. Ende Juni haben die VÖlker, die ich dann noch umgestellt habe, die Waben nicht mehr so schön ausgebaut.
    Ich denke, wenn nach dem HR-Abräumen Platz für Futter im BR sein soll, dann muss man mit Schied arbeiten, denn die starken Völker brüten auf allen Waben und so schnell schaffen sie dann keinen Platz für Futter. Aber ich würde eher das Schied nehmen als eine Futtertasche, denn die benötigt in der Regel den Platz von 2 Waben.

    Die Welt ist groß genug für die Bedürfnisse aller, aber zu klein für die Gier Einzelner (Mahatma Ghandi)
    Gruß
    holmi

  • Hallo holmi . Da die Bienen im Winter in allen Waben Futter benötigen ist Schied völlig unnötig."Dann muß man mit Schied arbeiten " ist eine Aussage die völliger Blödsinn ist . Die Futtereinlagerung erfolgt von oben nach unten und zwar in der Art das in den geschlüpften Zellen das Fütter eingelagert wird und dadurch das Brutnest nach unten gedrückt wird . Deshalb alleine ist schon Fütterung mit Futterzarge oder ähnlichen über den Rähmchenoberträgern des Brutraumes angesagt .


    Gruß Josef

    Buckfast . 10 Völker . DNM Holzbeuten 13 ner Zargen . Dadant US Frankenbeute. Königinnenzüchter.