Was macht eigentlich die Kö wenn "der Wald brennt"?

  • nur mal so laut nachgedacht.....


    Der Rauchstoß bewirkt doch:
    "der Wald brennt, schnell futtern, vielleicht müssen wir weg" - stimmt's?


    2. Info:
    Die Königin muss vor dem Schwärmen hungern, damit sie fliegen kann - stimmt's?


    was macht denn nun die arme Mutti wenn der Wald brennt und sie noch nicht gefastet hat?
    bzw. was würde bei Bienen ohne Imker in der Natur geschehen?
    Lassen die ihre Königin alleine?
    Und sogar die Brut, von der sie sich doch sehr ungern trennen.
    Wie könnten die dann überleben?


    Also ich wäre gestresst, wenn meine Familie auf die große Reise gehen müsste,
    ohne mich mitzunehmen - und das immer und immer wieder....


    Kann nicht auch ein Teil des "Totguckens" eigentlich ein Rauchstress der Königin sein?


    Doro, die oft auf Rauch verzichtet
    oder auch mal ein Nelkenöl-Tuch verwendet.


    PS:
    ihr wisst ja, dass ich absoluter Neuling bin.
    Bitte nicht zu dolle hauen wegen solcher unqualifizierter Gedanken.

  • Also ich wäre gestresst, wenn meine Familie auf die große Reise gehen müsste,
    ohne mich mitzunehmen - und das immer und immer wieder....



    PS:
    ihr wisst ja, dass ich absoluter Neuling bin.
    Bitte nicht zu dolle hauen wegen solcher unqualifizierter Gedanken.


    booah werden Menschen in Europa noch gehauen, das wusste ich nicht :lol:
    Beim Rauch wäre ich als Kö auch gestresst, da bleibt mir nichts anderes übrig als mit zu rauchen ... bis zum Umfallen :cry:

    imkere als Hobby seit 2011 mit Dadant

  • Eine aktiv legende Königin könnte dann nicht fliegen. Das Volk würde ohne Königin allerdings nicht wie ein geschlossener Schwarm abzischen. Das Volk wäre wohl verloren.


    gruß


    Karli

  • Also mir sind schon legende Koeniginnen beim Versuch des Zeichnens abgeflogen. Sie fliegen nicht besonders gut aber es geht. Nachdem ich leider auch mal erleben musste wie mir ein Volk abgebrannt ist (nein, es war nicht der Smoker sondern in Brand geratene Pappelwolle, die blitzschnell die Segeberger anschmorte...), habe ich auch sehen koennen, dass die Bienen selbst dann nicht einen Notschwarm bilden. Sie ziehen sich eher entlang der Aussenwand hoch, viele sterben leider auf den Waben. Womoeglich liegt das aber auch am giftigen Qualm und ist schwer vergleichbar zum "natuerlichen" Waldbrand.


    (Wer mal ein paar traurige Bilder sehen will: http://www.hymenoptera.de/html…rand/beuteau__en.jpg.html und folgende)


    Melanie

  • Ich weiß zwar nicht, was passiert, wenn der Wald brennt, aber zumindest bei mir ist eine legende KÖ schon mal davongeflogen; beim Auflösen eines Stechervolks, just in dem Moment als ich sie sicherheitshalber abdrücken wollte.

    Mit freundlichen Grüßen -- Traugott Streicher

  • ich habe mal gehört, dass Kö aus Nachschaffungszellen gute Flieger sind. KÖ aus Schwarmzellen bzw. steller Umweisellung dagegen eher Schlappi sind. Wäre interessant, wenn ihr noch wisst, woher eure legende und flugfähige Kö stammten? Da könnte man diese Aussage vielleicht bestätigen oder widerlegen.

    imkere als Hobby seit 2011 mit Dadant

  • Oh Melanie, das ist ja wirklich traurig.


    Die scheinen wohl durch den giftigen Qualm so benebelt gewesen zu sein,
    dass sie nicht richtig fliegen konnten.



    Hat eigentlich schon mal jemand durch einen Smoker eine Massenflucht augselöst?
    Also so etwas ähnliches wie einen Aufbruch?


    Und nein - ich will kein Lagerfeuer in der Beute machen :wink:

  • Ich weiß zwar nicht, was passiert, wenn der Wald brennt, aber zumindest bei mir ist eine legende KÖ schon mal davongeflogen; beim Auflösen eines Stechervolks, just in dem Moment als ich sie sicherheitshalber abdrücken wollte.


    Das ist möglich, weil diese Königin eventuell nicht voll mit allen Legeschläuchen ausgebildet worden ist. Aber so eine richtig dicke fette eierlegende fällt eher ins Gras und fliegt kaum davon. diese muß in der Schwarmvorbereitung erst flugfähig gemacht werden.


    Gruß


    Karli

  • ...Hat eigentlich schon mal jemand durch einen Smoker eine Massenflucht augselöst?
    Also so etwas ähnliches wie einen Aufbruch?...


    Hallo Doro,


    ich glaube, daß es sich nur um einen Urinstinkt der Bienen handelt. Unsere Bienen verlassen die Brut und Stelle auf die sie eingeflogen sind nur als normaler Schwarm, sonst nie.


    Anders sieht es bei anderen Arten (Apis mellifera scutellata oder A. cerana) aus, die verlassen die Kisten bei Störungen bzw. bei hohem Milbenbefall ...



    Gruß Jörg

  • In Europa und Asien gibt es verschiedene Bienen. Z.B.:
    Nestflüchter wie die dorsata, laboriosa, cerana, florea, etc...
    wie auch Nesthocker ala mellifica in all ihren Unterarten.


    Der Übergang von Nesthocker zu Nestflüchter ist bei den Bienen fließend.
    Je nach Umweltbedingungen wurde diese Eigenschaft mehr oder weniger im Erbgut gefestigt.


    Bei einer Apis andreniformis genügt ein Gewackele und ein Gerüttele am Busch, dass sie das Nest verlässt.
    Dorsata macht Wanderschwärme wenn die Tracht versiegt und verlässt das Nest ohne "Schwarmtrieb".


    zig Beispiele könnte ich euch noch aufzeigen.


    Aber worauf will ich hin?


    Okay, da das Fluchtverhalten irgendwie typisch ist für jede Biene, so muß es ein Außlöser für dieses Verhalten geben.
    Dieser Auslöser nennt sich bei den Bienen Pheromone:daumen:


    florea: Wackelt der Ast, brennt der Busch = Pheromonausstoß = Abwandern
    dorsata: Keine Tracht, brennt die Sonne = Pheromonausstoß = abwandern


    so...nun gibt es aber Bienen wie die mellifera die seit Ur-Zeiten von dem Menschen in Mysterienstätten gepflegt und gezüchtet wurde.
    Diese Biene ist eine vollkomm andere Biene, aber sie reagiert genau so wie ihre Schwestern bei einer Rauchstoßschüttelnelkenölgabe.


    ....
    sie stoßt Pheromone aus!
    Allerdings wurden dieser besonderen Biene beigebracht, dass sie mit diesen Pheromone sparsam umgehen muss, denn sonst wird sie nicht überleben.


    Das ganze nennt der Imker Zucht!


    Wenn wir also als kleines Imkerlein einen Bien öffnen, dann zerstörren wir als alles erstes mal einen Pheromonhaushalt und überlagern mit unserem Smoker


    das Angriffspheromon!




    Fazit:
    In Brasilien wird ein Smoker anderst verwendet wie in Afrika oder Nepal. Selbst in Canada hat er eine andere Bedeutung:cool:


    Der
    Drohn

  • hmmm... könnte dann eventuell doch so sein, dass die Königin mehr gestresst ist.
    Man weiß ja nicht, ob sie weiß dass sie nicht (gut) fliegen kann.


    Falls der Rauch überhaupt bei ihr ankommt.


    Ich habe es einmal mit einer Zigarette versucht - beim zweiten Pusten haben sie geschlossen zurückgepustet.
    (ich weiß, dass Tabakrauch nicht gut ist - war nur schnelle eine Notlösung. Jetzt liegt das Tuch griffbereit.)


    Danke für eure Antworten


    Gruß Doro

  • hmmm... ...dass die Königin mehr gestresst ist....


    Jede Öffnung der Kiste ist Streß für alle Bienen. Damit es schnell und verlustarm abgeht nehme ich Rauch in vernünftigen Dosen ...


    Es gibt natürlich auch diese Bilderbuch-Bienen und -Imker, die ohne alles klarkommen. Davon bin ich aber noch weit entfernt und freue mich deshalb über dieses große Hilfsmittel - Rauch.


    Gruß Jörg

  • Hallo Jörg,
    und andere,


    nur zur Klarstellung - ich habe da ja nicht geimkert - bisher eigentlich überhaupt noch nicht, zumindest nicht alleine.


    Ich war nur diejenige, die immer die Box für Flüssigfutter auf die Rähmchen gestellt hat
    und ich wollte eben keine Bienen einquetschen.
    Das ging dann schon mal ohne Rauch.
    Aber ich will um Himmels willen nicht den Verdacht erwecken, ich hätte irgendwie geimkert -
    und dann auch noch anders - nee.


    Gruß Doro