Königin lag auf Absperrgitter...aber lebte noch.....

  • Hallo KollegInnen,


    gerade eben habe ich meine Mäusegitter angebracht, dabei musste ich feststellen, dass in einem Jungvolk (gebildet im Juno) die junge KÖ unten auf dem Absperrgitter lag. Ich habe sie dann vorsichtig herausgeholt und meiner kleinen Tochter gezeigt. Da sie noch "gut" aussah, habe ich sie 10 Minuten in der Hand gehalten und immer wieder mit warmer Luft behaucht. Schliesslich bewegten sich die Antennen und auch der Hinterleib fing an sich zu regen. Ich habe daraufhin die Beute geöffnet und die KÖ wieder oben in das Volk gegeben.
    Das Volk sass ruhig und ist auch recht stark. Kann mir jemand sagen, warum die KÖ unten lag....ist das wirklich nur ein dummer Zufall gewesen ? Die Chefin "fällt" doch nicht einfach aus der Wintertraube, oder ?


    Danke und Gruss


    Florian

    Meine Betriebsweise ist es keine Betriebsweise zu haben - jedes Jahr ist anders !

  • Hallo Holmi,


    das wäre auch für mich die einzige Erklärung...aber warum schmeissen sie dann die "alte" jetzt erst raus ? Ich habe mir überlegt morgen oder übermorgen noch einmal das Absperrgitter zu kontrollieren. Ich denke, wenn sie dann wieder unten liegt..ist es wirklich gewollt...was meinst Du ?

    Meine Betriebsweise ist es keine Betriebsweise zu haben - jedes Jahr ist anders !

  • Hallo Holmi,


    das wäre auch für mich die einzige Erklärung...aber warum schmeissen sie dann die "alte" jetzt erst raus ? Ich habe mir überlegt morgen oder übermorgen noch einmal das Absperrgitter zu kontrollieren. Ich denke, wenn sie dann wieder unten liegt..ist es wirklich gewollt...was meinst Du ?


    Hallo Florian , weil die Bienen erst die Neue testen und dann entscheiden . Jetzt gehören keinerlei Abspergitter mehr in die Völker.


    Gruß Josef

    Buckfast . 10 Völker . DNM Holzbeuten 13 ner Zargen . Dadant US Frankenbeute. Königinnenzüchter.

  • Sorry Josef, es war natürlich das Bodengitter...mein Fehler....Absperrgitter sind natürlich raus !! Gut, dann hoffen wir mal, dass ich im Frühling ne schöne "umgezeichnete" Weisel im Volk habe :-))

    Meine Betriebsweise ist es keine Betriebsweise zu haben - jedes Jahr ist anders !

  • Das habe ich auch so gelesen: Bei einer stillen Umweiselung wird wohl die alte Kö. erst rausgeworfen, wenn die neue bereits Eier legt. Denn zu der Jahreszeit ist ja nicht sicher, dass ne Begattung noch klappt.

    Die Welt ist groß genug für die Bedürfnisse aller, aber zu klein für die Gier Einzelner (Mahatma Ghandi)
    Gruß
    holmi

  • Hallo Florian


    ich hatte vor ein paar Jahren den gleichen Fall um diese Zeit, da lag die gezeichnete Königin tot auf dem Flugbrett. Das Volk war ruhig und hatte tatsächlich umgeweiselt und war im Frühjahr nicht das schlechteste. Wenn sie nicht heulen, kannst du dich beruhigt zurücklehnen.

    Gruß Reinhard / Lehre mich die wunderbare Weisheit,daß ich mich irren kann.(Teresa v. Avila)

  • Ich hatte die gleiche Erfahrung wie Reinhard gemacht. Die alte Königin kroch halb verklammt am Flugloch rum und die neue war drin. Der Start im Frühjahr war zögerlich, aber ab Akazie war das Volk sehr gut und brachte mit Linde zusammen noch 22 Honigwaben DNM.


    gruß


    karli

  • Hallo Imkerfreunde


    Habe heute zwar keine tote Königin gefunden, aber als ich an der Beute vorbei ging hörte ich ein unruhiges heulen und brausen. Ich konnte es fast nicht glauben, denn bis jetzt war alles OK, hier konnte nur die Königin gestorben sein.


    Mehr durch Zufall kam ich heute noch zu einem kleinen Völkchen auf 4 Waben, habe dieses auch anschließen gleich aufgesetzt und innerhalb einer viertel Stunde summte das Volk wieder ruhig. Natürlich vorneweg mit OS geträufelt, innerhalb von 3 Stunden hatten die Bienen alles aufgesaugt, erst dann erfolgte die Vereinigung.


    Den Verlust meiner Königin, ist möglicherweise durchdie Träufelung passiert, vielleicht hat sie zuviel abbekommen.

    Gruß Reinhard / Lehre mich die wunderbare Weisheit,daß ich mich irren kann.(Teresa v. Avila)